Einstellungen LWZ

Netzwerk, Photovoltaik, Homeway, Multimedia...
BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3314
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von BigNose82 » Fr 2. Nov 2018, 10:09

Neo2017 hat geschrieben:
Fr 2. Nov 2018, 09:18
Genauso gibt es auch Nächte, in denen es draußen genauso warm/kalt ist als tagsüber.
Ja ist schon klar. Wie bei fast allem gibt es auch nicht nur schwarz und weiß. Im großen Durchschnitt zeigt sich aber schon eine Tendenz zum warmen Tag und der kälteren Nacht. Hier mal ein schönes Beispiel aus Mitte Oktober. Die lila Peaks im Sollwert markieren den Beginn der WW-Ladung. Mit der kurzen Erhöhung kitzle ich ein paar Minuten vorher einen Heiztakt los (anderes Thema).
01.PNG
In der Übergangszeit kann die Differenz zwischen Tag und Nacht schonmal 10 K und mehr betragen. Im Kernwinter und Sommer erkennt man natürlich noch Schwankungen, aber nicht unbedingt so ausgeprägt.
Ein Blick in die Verdichterkennlinie zeigt für eine AT von 2 °C eine thermische Leistung von 4,3 kW an. Bei 12 °C sind es schon 5,9 kW die mit einem Hauch mehr elektrischer Leistung erzeugt werden (weil aufgrund des leicht erhöhten Temperaturniveaus die Drücke im Kältekreis etwas steigen und der VD entsprechend etwas mehr zu tun hat)
Für den Sonderfall "günstiger Nachstromtarif" (keine Ahnung wie günstig der Strom dann ist) würde ich mir den Breakeven ausrechnen und schauen, bei welcher AT Schwankung er liegt. Wenn dabei z.B. 8 K rauskommen - klar, dann besser nachts das WW produzieren. Das Beispiel oben zeigt schon den Extrembereich :-)
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Chris85
Praktikant
Beiträge: 22
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 11:19

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Chris85 » Mi 7. Nov 2018, 12:33

Hallo zusammen,

seit geraumer Zeit läuft die 2. Heizperiode in unserem Haus.
Hydraulischen Abgleich habe ich letzten Winter gemacht und alle Raumthermostate sind tot, mir fehlt aber noch eine konkrete Angabe für den richtigen Volumenstrom!

Momentan liegt der VS bei 12 L/min, wobei die Pumpe bereits auf 94% Heizen läuft (60% WW)
--> Ich musste beim hydraulischen Abgleich im Verhältnis zum Hauptbad die anderen Räume massiv eindrosseln.

Benutzeravatar
Dr. Bob
Ingenieur
Beiträge: 539
Registriert: Do 9. Nov 2017, 12:28
Wohnort: Pfalz

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Dr. Bob » Mi 7. Nov 2018, 20:10

Naja, letzten Endes geht es, wenn ich es richtig verstanden habe und maximal kurz zusammenfassen kann, um die korrekte Spreizung bei 0°C Außentemperatur (4-5K), der Volumenstrom sollte sekundär sein um diese Spreizung zu erreichen.
Aber 12L mit 94% kommt mir schon etwas komisch vor - wir haben 13-14l mit 56% Pumpenleistung.
VIO450 mit 176qm Wohnfläche (190qm beheizte Fläche), voll Unterkellert
Beginn: 12/2016
Einzug 06/2017

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3314
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von BigNose82 » Do 8. Nov 2018, 07:57

Deine Hydraulik ist anscheinend totgedrosselt. Von welchem Stand bist du denn ausgegangen? So wie es der Installateur hinterlassen hat, oder hast du erstmal einen Reset gemacht?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Chris85
Praktikant
Beiträge: 22
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 11:19

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Chris85 » Do 8. Nov 2018, 16:13

Meine Basis war dein Vorschlag:
http://www.fingerhaus-forum.de/viewtopi ... auf#p89661

Führungsraum ist das Haupt-Bad im DG (voll geöffnet) auf 22°C - funktioniert problemlos.
Ebenso sind Kind 1 und Kind 2 voll geöffnet und liegen auch bei guten 22°C, Schlafzimmer ist eingedrosselt und liegt bei 20° - 21°C.

Im EG muss ich dann entsprechend aber alle Räume stark eindrosseln, sonst werden die viel zu warm.
Beim Start des hyd. Abgleichs letztes Jahr (also alle Räume voll offen) hatte ich locker 3°C zuviel im Wohnzimmer / Küche / Essen.

Mit den jetzigen Drosselstellungen werden auf jeden Fall alle Räume so warm wie sie sollen und das auch beim vollen Außentemperatur Spektrum.
Um aber halt 12L Volumenstrom zu schaffen muss die Pumpe auf 94% hoch...

Oder wo soll ich jetzt ansetzen bzw. was soll ich mal anders ausprobieren?

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3314
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von BigNose82 » Do 8. Nov 2018, 20:57

Ok, hast du bisher nur an den Flowmetern justiert oder hast du dir auch die Rücklaufventile angesehen? Je nachdem welche Flowmeter verbaut sind, welcher Installateur gerade da war und was für Aufkleber auf den Verteilerbalken kleben ( ;-)) wird mal so oder so gedrosselt. Vielleicht sind die Ventile noch halb zu?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
swix112
Ingenieur
Beiträge: 688
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 18:17

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von swix112 » Fr 9. Nov 2018, 07:18

Was muss ich tun, um die Raumthermostate ganz zu öffnen und diese abzuklemmen das diese offen bleiben?
Wir bau(t)en ein Medley 220 A als KfW55-Effizienzhaus mit 1,60m Kniestock inklusive LWZ 303 und zwei Fertig Garagen.

http://nadine-sven.blogspot.com/

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1755
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Bernd » Fr 9. Nov 2018, 08:12

Das kommt drauf an, welche Stellmotoren du in den HKV verbaut hast.
Manche muss man abschrauben, andere kann man mechanisch auf dauerhaft offen umstellen.
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Benutzeravatar
swix112
Ingenieur
Beiträge: 688
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 18:17

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von swix112 » Fr 9. Nov 2018, 08:52

So sehen die Kappen bei uns aus.
Dateianhänge
15417463300754338252261247855817.jpg
Wir bau(t)en ein Medley 220 A als KfW55-Effizienzhaus mit 1,60m Kniestock inklusive LWZ 303 und zwei Fertig Garagen.

http://nadine-sven.blogspot.com/

Chris85
Praktikant
Beiträge: 22
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 11:19

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Chris85 » Fr 9. Nov 2018, 13:43

BigNose82 hat geschrieben:
Do 8. Nov 2018, 20:57
Ok, hast du bisher nur an den Flowmetern justiert oder hast du dir auch die Rücklaufventile angesehen? Je nachdem welche Flowmeter verbaut sind, welcher Installateur gerade da war und was für Aufkleber auf den Verteilerbalken kleben ( ;-)) wird mal so oder so gedrosselt. Vielleicht sind die Ventile noch halb zu?
An den Flowmetern habe ich gar nichts angefasst, hab also nur die grauen Kappen (wo sonst die Stellmotoren der Raumregler drauf sitzen) zum einstellen benutzt.

Auf dem Bild ist der EG Verteiler.
Dateianhänge
IMG_20181109_123948.jpg

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3314
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von BigNose82 » Fr 9. Nov 2018, 14:33

Sehr wahrscheinlich wurde der Abgleich ursprünglich (sinnvollerweise) mit den Topmetern von Taconova gemacht. Gegebenenfalls zusätzlich noch über die Rücklaufventile. Die Kappen würde ich für den Abgleich aus drei Gründen niemals verwenden:
1) Die Gewindesteigung ist deutlich größer als die der Ventilvorspannhülsen.
2) die Kappen sind aus Kunststoff, auf deren Deckel mittig ein ca. 3 mm Stößel drückt. Verformungen sind über kurz oder lang möglich.
3) Wenn es jemand gut meint und mit einem Tuch durch den HKV wischt und dabei die Kappen dreht, ist die gesamte Einstellung pfutsch.

Wenn du die Antriebe abnimmst, erkennst du eine kleine Hülse im Ventilkörper, durch die der Stößel schaut. Damit wird das Ventil gedrosselt. Ansonsten hast du Flowmeter verbaut, die ebenfalls zum Abgleichen geeignet sind und auch noch gedrosselt sein könnten.

Du hast gesagt, dass du den Reset gemacht hast, schreibst aber nun, dass du die Flowmeter gar nicht angefasst und den Abgleich NUR mit den Kunststoffkappen durchgeführt hast. Was denn nun? ALLES entdrosselt oder doch nur teilweise?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Chris85
Praktikant
Beiträge: 22
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 11:19

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Chris85 » Fr 9. Nov 2018, 17:55

Und warum steht auf dem Aufkleber ich dürfte den Abgleich nur über den Rücklauf machen?
Wie gehe ich dann jetzt vor? Alle Flowmeter (das sind doch die Dinger mit dem Skala oder?) voll öffnen? Dazu einfach gegen den Uhrzeigersinn drehen bis Anschlag? Den Glas-Kolben oder die rote Hülse?

Zu deiner Frage: Ich habe beim ersten Abgleich NUR den Rücklauf komplett geöffnet (mir war nicht bewusst, dass das auch über die Flowmeter geht -> also hab ich die nicht angefasst).
Zuletzt geändert von BigNose82 am Sa 10. Nov 2018, 00:55, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Unnötiges Zitat entfernt

Neo2017
Ingenieur
Beiträge: 412
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 19:59
Wohnort: BaWü

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Neo2017 » Fr 9. Nov 2018, 21:19

Die rote Hülse ist die Verriegelung. Diese kannst du nach oben abziehen und dann an den darunter liegenden schwarzen Rändelungen drehen. Wenn das Gewindeteil dann etwa 4 mm heraussteht, dann geht es langsam schwerer drehen und dann ist er voll geöffnet.
---Neo 212 in BaWü---

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3314
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von BigNose82 » Sa 10. Nov 2018, 01:21

Chris85 hat geschrieben:
Fr 9. Nov 2018, 17:55
Und warum steht auf dem Aufkleber ich dürfte den Abgleich nur über den Rücklauf machen?
Deshalb (s. Pkt. 1): http://www.fingerhaus-forum.de/viewtopi ... ter#p95010
und deshalb: http://www.fingerhaus-forum.de/viewtopi ... 44#p100044
Es mag auch eine gewisse Mystik und Glaubensfrage dahinter stehen. Aber wenn Hersteller A nicht weiß welche verschiedenen Arten Flowmeter er in seine Produkte einbaut, aber eindeutig bestätigt dass dieser vermaledeite Aufkleber unabhängig davon auf jeden Vorlaufbalken geklebt wird und Hersteller B vollständige Datenblätter zu seinen Abgleichventilen bereit stellt und dann auch noch eine Variante für den Einbau in den Vorlauf (Topmeter Supply) und eine Variante für den Einbau in den Rücklauf (Topmeter Return) entwickelt hat....ja dann sollte die Front wohl eindeutig geklärt sein.

Wenn du es dir komplizierter als nötig machen möchtest, nimm um Himmels Willen die Rücklaufventile :-)

Und dann nochmal um ganz sicher zu gehen: Hast du die Vorspannung der Rücklaufventile überprüft und ggf. gelöst oder hast du mit "NUR den Rücklauf komplett geöffnet" gemeint dass du die Antriebe demontiert hast in der Annahme dass damit alles frei ist? Für den Reset ist es dann nötig ALLE Drosseln zu beseitigen und dann mit der Verteilung zu beginnen. Du kennst ja jetzt die Verteilung schon und kannst die Verhältnisse hinterher so wiederherstellen. Allerdings ist deine Pumpleistung ungewöhnlich hoch, was zu der Annahme führt, dass du eben keinen kompletten Reset gemacht hast.

Schau dir zu den Topmetern nochmal das Datenblatt auf der Homepage an. Wenn du z.B. die 3/8'' Variante hast, schaut das Gewinde 4 mm heraus wenn es voll geöffnet ist. Es gibt KEINEN harten Anschlag!
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Dingo
Praktikant
Beiträge: 15
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 09:51

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Dingo » Sa 10. Nov 2018, 09:51

Hallo an die LWZ-Spezis,

ich habe folgendes Problem:
Ich möchte verhindern, dass der Verdichter nachts läuft, das habe ich bisher über die Zeiten des Heiz- bzw. Warmwasserprogrammes hinbekommen.
Eingestellt ist z.B. Heizzeit für HK1 und HK2 Samstag von 6-22h (siehe Bilder).
Grundeinstellung steht auf "Automatik", das Sanduhrsymbol ist dauerhaft an (siehe Bild).
Heute Nacht um 04:11 Uhr habe ich das Gerät beim Heizen erwischt, der Verdichter lief ebenfalls. Das Problem habe ich vorher schon bemerkt, konnte es aber nicht "live" sehen.
Komischerweise war währenddessen das Sanduhrsymbol verschwunden (siehe Bild). Bisher haben die Einstellungen meines Erachtens immer geklappt und nachts war Ruhe.
Habe ich irgendwo eine Einstellung übersehen ? Wie kann überhaupt das Sanduhrsymbol verschwinden, dürfte doch nicht sein ?! :denk
Danke Euch für einen Ratschlag.
Dateianhänge
4.jpg
3.jpg
2.jpg
1.jpg

Antworten