Verständnisfrage Terrasse und Tropfkante

Alles rund um den Garten und das Grundstück
Antworten
Schmuggel
Praktikant
Beiträge: 5
Registriert: Do 20. Apr 2017, 15:28

Verständnisfrage Terrasse und Tropfkante

Beitrag von Schmuggel » Do 20. Apr 2017, 15:34

Hallo zusammen, wir wohnen nun seit Oktober in unserem Haus.

Nun soll es im Außenbereich so langsam weiter gehen.

Ich habe nun eine Frage zum Thema Terrasse.
Um das Haus muss ja eine Tropfkannte hergestellt werden. Sehe ich ein und auch die tolle Zeichnung von FH liegt vor.

Wie sieht es nun im Bereich der Terrasse/ erweiterte Terrasse-Gehweg aus. Muss ich, auch wenn ich 15cm unterhalb bleibe, die Tropfkante herstellen in Bereichen wo gepflastert wird?

Schmuggel
Praktikant
Beiträge: 5
Registriert: Do 20. Apr 2017, 15:28

Re: Verständnisfrage Terrasse und Tropfkante

Beitrag von Schmuggel » So 23. Apr 2017, 10:18

Frage zu schwierig?

Hier wird es doch einige geben die eine Terrasse oder einen Weg am Haus gepflastert haben.
Also bei gepflasterter Terrasse einfach mit den Pflastersteinen bis ans Haus und 15 cm unterhalb der Putzkante bleiben oder muss trotzdem eine Tropfkante in die Terrasse integriert werden?

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2887
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Verständnisfrage Terrasse und Tropfkante

Beitrag von BigNose82 » So 23. Apr 2017, 15:57

Mit Tropfkane meinst du sicher den Splittstreifen oder? Wichtig ist, dass kein Wasser stehen bleiben kann. Wenn du den nötigen Höhenabstand zur OK Bodenplatte oder Kellerdecke einhältst und das Wasser abfließen kann, würde ich da keine Probleme sehen. Ist es das was du meintest?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1667
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Verständnisfrage Terrasse und Tropfkante

Beitrag von Bernd » So 23. Apr 2017, 16:53

Die Fragestellung war eben nicht gerade optimal/verständlich.

Man sollte nicht nur die 15cm Höhe einhalten, sondern auch verhindern, dass Wasser hoch spritze kann.
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Schmuggel
Praktikant
Beiträge: 5
Registriert: Do 20. Apr 2017, 15:28

Re: Verständnisfrage Terrasse und Tropfkante

Beitrag von Schmuggel » Mo 24. Apr 2017, 15:56

Ja genau, den Kiesstreifen meine ich.

Wie gesagt. Ich sehe es ein das man den um das Haus machen muss. Aber ich kann mir nicht vorstellen wie meine Terrasse aussehen soll wenn ich erst noch einen Kiesstreifen habe und dann erst das Pflaster anfängt. Das habe ich bisher ja noch in keinem Neubaugebiet oder Haus gesehen.

Wie habt ihr das denn gelöst?

Benutzeravatar
bokomoso
Ingenieur
Beiträge: 507
Registriert: Mo 30. Jul 2012, 15:21
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von bokomoso » Mo 24. Apr 2017, 16:24

Du kannst von FH eine Sockelabdichtung vorsehen lassen, dann kannst Du direkt ans Haus ranpflastern, dann ist kein Kiesstreifen notwendig. Es gibt hier Threads im Forum, in denen das Thema bereits behandelt wird. In Kombination mit einer Neubauschwelle an den Terrassentüren kannst Du barrierefrei rein und raus. Sockelabdichtung und Neubauschwelle gibt's gegen Aufpreis bei FH.

Gesendet von meinem D5803 mit Tapatalk
VIO 211 mit Nutzkeller, Erker, LWZ 303i, Kaminofen
Stelltermin am 17.10.13, eingezogen am 25.01.14

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2887
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Verständnisfrage Terrasse und Tropfkante

Beitrag von BigNose82 » Mo 24. Apr 2017, 20:17

Wir werden die Terrasse so gestalten, dass der erste Meter von der Wand weg aus aufgeständertem WPC o.ä. Ist. Damit kommen wir auf EG Bodenniveau. Danach wird angeschüttet und irgendein konventioneller Belag drauf. Der Streifen an der Wand entlang soll einen kleinen Spalt zur Wand haben. Zusätzlich ist unter dem Putz eine Schicht Flexyl aufgepinselt, was aber nicht mit einer vollständigen Abdichtung vergleichbar ist. Nach den Hausecken läuft das Terrassenniveau dann wieder in den Splittstreifen auf OK Lichtschacht vom Keller.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
ThorstenR
Stararchitekt
Beiträge: 1418
Registriert: Do 5. Mär 2015, 08:54
Kontaktdaten:

Re: Verständnisfrage Terrasse und Tropfkante

Beitrag von ThorstenR » Mo 24. Apr 2017, 20:19

Wir machen es auch so wie BigNose82, nur wird bei uns alles WPC.
Wir bauten ein VIO 250 auf Bodenplatte mit zwei Erkern, LWZ 304, Somfy und KfW55
Hausstellung: 10.10.2016 -> Einzug: 28.01.2017 -> Erster im Neubaugebiet! ;)

Blog: http://vio250.tumblr.com/

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2887
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Verständnisfrage Terrasse und Tropfkante

Beitrag von BigNose82 » Mo 24. Apr 2017, 20:53

Wie groß wird eure Terrasse denn? Wir überlegen auch noch hin und her alles aus WPC zu machen. Aktuell ist halt der Stand zwei Materialien zu verwenden... Gut dass das noch etwas Zeit hat :cry:
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
ThorstenR
Stararchitekt
Beiträge: 1418
Registriert: Do 5. Mär 2015, 08:54
Kontaktdaten:

Re: Verständnisfrage Terrasse und Tropfkante

Beitrag von ThorstenR » Mo 24. Apr 2017, 21:13

Es werden etwa 30qm, die Terrasse soll auf die volle Breite des Hauses kommen, am Erker 2,80m tief, daneben 4m tief.
Wir bauten ein VIO 250 auf Bodenplatte mit zwei Erkern, LWZ 304, Somfy und KfW55
Hausstellung: 10.10.2016 -> Einzug: 28.01.2017 -> Erster im Neubaugebiet! ;)

Blog: http://vio250.tumblr.com/

Schmuggel
Praktikant
Beiträge: 5
Registriert: Do 20. Apr 2017, 15:28

Re: Verständnisfrage Terrasse und Tropfkante

Beitrag von Schmuggel » Di 25. Apr 2017, 15:49

Bei uns wurde nie über eine weitere Abdichtung gesprochen.

Bedeutet für mich, Ich muss auch im Bereich der Terrasse den Kiesstreifen einplanen. Bei den Terrassentüren kommt dann die Blockstufe die ja eh da sein muss wegen den 15 cm unterhalb Tropfkante.

Was ein Blödsinn.

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2887
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Verständnisfrage Terrasse und Tropfkante

Beitrag von BigNose82 » Di 25. Apr 2017, 16:01

Hallo Schmuggel, lies mal hier viewtopic.php?f=9&t=4179
Vielleicht sollten die Themen zusammengeführt werden.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Schmuggel
Praktikant
Beiträge: 5
Registriert: Do 20. Apr 2017, 15:28

Re: Verständnisfrage Terrasse und Tropfkante

Beitrag von Schmuggel » Do 27. Apr 2017, 16:07

Danke für den Link. Ich glaube den hatte ich auch schonmal auf.

Habe die Tage mit meinem Bauleiter telefoniert. Ich werde es jetzt einfach so machen wie von FH beschrieben.
Sprich ich ziehe den Kiesstreifen einfach ums gesammte Haus. Terrasse wird dann Bündig mit dem Kiesstreifen und beid den Terrassentüren kommt die Stufe, die ja eh klar war das die dahin kommt.

Antworten