Boden verdichten?

Alles rund um den Garten und das Grundstück
Projekt2014!
Ingenieur
Beiträge: 390
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 11:22

Re: Boden verdichten?

Beitrag von Projekt2014! » Di 21. Jun 2016, 22:10

Mit was bohrt man den 3m tiefe löcher? Das kann man selbst nicht machen oder?

Projekt2014!
Ingenieur
Beiträge: 390
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 11:22

Re: Boden verdichten?

Beitrag von Projekt2014! » Di 21. Jun 2016, 22:14

Was issen wenn man ne wasseader anbohrt.

Benutzeravatar
UweO
Geselle
Beiträge: 125
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 15:10
Wohnort: Rhein-Kreis Neuss

Boden verdichten?

Beitrag von UweO » Di 21. Jun 2016, 23:00

Doch. Da gibt es Bohrer im Verleih. https://www.boels.de/mieten/garten-park ... ung-benzin

Notfalls halt nur 2 Meter.
Also eine Wasserader anbohren ist zwar möglich, aber höchst unwahrscheinlich!



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
https://vioblogrkn.blogspot.de/
VIO 200_S100 mit WiGa
Luft-Wasser-Wärmepumpe
Wohnraumbelüftung
Ansonsten Standard.

Architektengespräch 22.11.2016
Vorabzüge da 13.02.2017
Hausstellung 12.10.2017

Benutzeravatar
UweO
Geselle
Beiträge: 125
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 15:10
Wohnort: Rhein-Kreis Neuss

Boden verdichten?

Beitrag von UweO » Mi 22. Jun 2016, 06:10

Apropos Wasserader.
Ihr habt ja eh ein Bodengutachten. Da kennt ihr also die Beschaffenheit des Bodens.
Um sicher zu gehen: http://www.gelbeseiten.de/branchenbuch/ ... tengaenger


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
https://vioblogrkn.blogspot.de/
VIO 200_S100 mit WiGa
Luft-Wasser-Wärmepumpe
Wohnraumbelüftung
Ansonsten Standard.

Architektengespräch 22.11.2016
Vorabzüge da 13.02.2017
Hausstellung 12.10.2017

Projekt2014!
Ingenieur
Beiträge: 390
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 11:22

Re: Boden verdichten?

Beitrag von Projekt2014! » Mi 22. Jun 2016, 08:07

Wir haben auch ein Bodengutachten, deshalb der Einwand von mir. Wir haben Schichtenwasser, nicht das ich da was anbohre.
Mmm!!

Benutzeravatar
UweO
Geselle
Beiträge: 125
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 15:10
Wohnort: Rhein-Kreis Neuss

Re: Boden verdichten?

Beitrag von UweO » Mi 22. Jun 2016, 08:47

WOW! :what2
Wenn ihr auf 3 Meter schon eine Wasserlage habt, dann wird das aber auch lustig für Eure Bodenplatte und im Zweifelsfall für die Baunebenkosten.
Ich würde bohren. Zuerst direkt vor dem Haus. 2 Meter Sondenbohrung und Probe ziehen. Wenn die Schichtung gut ist, dann weiter vom Haus weg die nächste. usw.
Solltest du auf eine Schichtlage stoßen, macht nix. Einfach ein paar Verlängerungen an den Bohrer und 3 Meter tiefer bohren. Damit erreichst du den gleiche Effekt, wie an der Oberfläche.
Du nimmst der sog. "gespannten Grundwasserschicht" die Spannung und leitest es ab. Im Extremfall musst du eine 200er Bohrung machen und eine Tauchpumpe einsetzen.
!!! ACHTUNG !!! die Pumpe sollte so eingestellt werden, dass sie nicht mehr fördert als nachläuft !!! Hintergrund: Solltest du mehr Wasser entnehmen, als natürlich nachläuft, legst du die Schicht trocken. Das hat die Folge, dass der Boden sich in den ehem. Wasserbereich nachschiebt und somit absacken kann. Im Extremfall beeinflusst das die Standfestigkeit von Gebäuden sehr massiv.

Am besten dann ein entsprechend langes Rohr nehmen und die Pumpe auf eine entsprechende Höhe hängen.

Das Grundprinzip bleibt jedoch gleich: Wenn Wasser, dann Loch. Wenn in Loch zu viel Wasser: Loch tiefer.

Du kannst das aber auch zu Deinem Vorteil nutzen: Brunnenschacht 8 Meter, Auskleiden (aus dem o.a. Grund) und entsprechende Förderpumpe, Leitung ins Haus und für Waschmaschine, WC, etc. nutzen oder in einen Tank ableiten.
https://vioblogrkn.blogspot.de/
VIO 200_S100 mit WiGa
Luft-Wasser-Wärmepumpe
Wohnraumbelüftung
Ansonsten Standard.

Architektengespräch 22.11.2016
Vorabzüge da 13.02.2017
Hausstellung 12.10.2017

Wilma
Architekt
Beiträge: 1153
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Boden verdichten?

Beitrag von Wilma » Mi 22. Jun 2016, 10:33

Projekt2014! hat geschrieben:Wir haben auch ein Bodengutachten, deshalb der Einwand von mir. Wir haben Schichtenwasser, nicht das ich da was anbohre.
Mmm!!
Die Wahrscheinlichkeit besteht.

Wenn das Gelände ohnehin maschinell bearbeitet wird, bietet es sich die beste Lösung an, nämlich Sand einzufräsen.
100kg/m², ca. 40cm tief und fertig.
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

Projekt2014!
Ingenieur
Beiträge: 390
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 11:22

Re: Boden verdichten?

Beitrag von Projekt2014! » Mi 22. Jun 2016, 12:58

Hallo UweO,

hä? Wir haben schon längst gebaut. Da ist ja alles in Ordnung gewesen. Versteh jetzt nicht was du meinst.
Also, das hört sich für mich zu umständlich und gefährlich an! Daher werden wir Sand in den Boden einmischen wie Wilma es vorschlägt. Dennoch danke für den Vorschlag.

Projekt2014!
Ingenieur
Beiträge: 390
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 11:22

Re: Boden verdichten?

Beitrag von Projekt2014! » Mi 22. Jun 2016, 13:00

@Wilma: bei einem Gelände von 130qm sind das ja 130 Tonnen, oder habe ich mich verrechnet? 130*100kg/1000 = 130Tonnen
Das ist doch sau viel!

b54
-Moderator-
Beiträge: 3835
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Boden verdichten?

Beitrag von b54 » Mi 22. Jun 2016, 13:20

eher 13 to also nicht mal ein LKW
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

Projekt2014!
Ingenieur
Beiträge: 390
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 11:22

Re: Boden verdichten?

Beitrag von Projekt2014! » Mi 22. Jun 2016, 15:05

hab ich mich verrechnet :-) ich war schon erschrocken. Ich Blödmann :-)

Benutzeravatar
UweO
Geselle
Beiträge: 125
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 15:10
Wohnort: Rhein-Kreis Neuss

Boden verdichten?

Beitrag von UweO » Mi 22. Jun 2016, 16:59

Ich meinte, dass WENN man beim Errichten der Bodenplatte eine Schicht getroffen hätte, was hätte man dann gemacht?
Das kann man baulich lösen, wäre aber teuer.



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
https://vioblogrkn.blogspot.de/
VIO 200_S100 mit WiGa
Luft-Wasser-Wärmepumpe
Wohnraumbelüftung
Ansonsten Standard.

Architektengespräch 22.11.2016
Vorabzüge da 13.02.2017
Hausstellung 12.10.2017

Projekt2014!
Ingenieur
Beiträge: 390
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 11:22

Re: Boden verdichten?

Beitrag von Projekt2014! » Mi 22. Jun 2016, 17:12

ach so, das konnte man so nicht raushören. Wir haben halt ein Hanggrundstück mit sehr viel grauem Lehm unten im Boden.

Wir werden die Sandmethose nehmen und den Bauer nebenan fragen ob er uns das einfrässt.

Grüße

Benutzeravatar
UweO
Geselle
Beiträge: 125
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 15:10
Wohnort: Rhein-Kreis Neuss

Boden verdichten?

Beitrag von UweO » Mi 22. Jun 2016, 17:41

Ok, der Hang war mir jetzt auch neu. Dann sollte man wirklich nicht "einfach so" bohren.
Das geht dann u.U. schief.
Bei uns ist es halt platt wie Pfanne auf dem Grundstück. :)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
https://vioblogrkn.blogspot.de/
VIO 200_S100 mit WiGa
Luft-Wasser-Wärmepumpe
Wohnraumbelüftung
Ansonsten Standard.

Architektengespräch 22.11.2016
Vorabzüge da 13.02.2017
Hausstellung 12.10.2017

Projekt2014!
Ingenieur
Beiträge: 390
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 11:22

Re: Boden verdichten?

Beitrag von Projekt2014! » Mo 4. Jul 2016, 11:19

ich hab noch einmal ne Frage. Ich könnte Sand bekommen, zwei mal gewaschen, aber in der Körnung 0-2.
Ich würde gerne eure Meinung dazu abholen. Bringt das was bei der Körnung das in den Lehmboden einzufräsen, aher nicht oder?

Antworten