Boden verdichten?

Alles rund um den Garten und das Grundstück
Projekt2014!
Ingenieur
Beiträge: 386
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 11:22

Boden verdichten?

Beitrag von Projekt2014! » Mo 13. Jun 2016, 12:44

Hallo zusammen,

unser Grundstück ist sehr schräg. Für den Garten anzulegen haben wir folgendes gemacht.
Wir haben die Erde von oben abgetragen und unten damit aufgefüllt.
In der Art wie auf Bild 1. Schwarz vorher. Rot nachher.

Jetzt ist die Frage, ob ich das verdichten muss. Da wir eh sehr lemigen Boden haben und das Wasser eh schlecht abfließt wäre das ja keine gute Idee mit einer Grabenwalze oder Rüttelplatte zu verdichten, oder? Wir wollen aber auch nicht warten. Bis die Natur das ganze gesetzt hat. Aufgefüllt haben wir unterscheidlich manchmal ca.30 cm manchmal bis zu 1m. Gibt es da Idee? Wie macht man das normalerweise? Mit dem 3,5 Tonnen Bagger einmal drüber fahren?

Grüße
Dateianhänge
bild 1.png
bild 1.png (1.18 KiB) 3034 mal betrachtet

MarkL.
Architekt
Beiträge: 773
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Boden verdichten?

Beitrag von MarkL. » Mo 13. Jun 2016, 12:55

Frage 1: Habt ihr ne Stützmauer gesetzt?
Frage 2: Was habt ihr geplant auf der Fläche?

Projekt2014!
Ingenieur
Beiträge: 386
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 11:22

Re: Boden verdichten?

Beitrag von Projekt2014! » Mo 13. Jun 2016, 13:01

Stützmauer haben wir keine. das brauchen wir nicht. Ist etwas schwer zu beschreiben. Daher erst einmla zweitrangig.
Rasen ist geplant und Thuja

CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1490
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Boden verdichten?

Beitrag von CarstenK » Mo 13. Jun 2016, 13:06

Wir haben stark lehmhaltigen Boden. Verdichten würde ich nicht noch zusätzlich, sonst wird der Rasen noch viel schwerer anwachsen.

Ich würde den Grossteil des lehmhaltigen Bodens entsorgen und durch ordentlichen Gartenboden ersetzen lassen.
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

Projekt2014!
Ingenieur
Beiträge: 386
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 11:22

Re: Boden verdichten?

Beitrag von Projekt2014! » Mo 13. Jun 2016, 13:10

ach so, rechts ist der Boden natürlich Hart, stark verdichtet. Muss dieser aufgelockert werden mit einer Fräse bevor da Muttererde drauf kommt?

Projekt2014!
Ingenieur
Beiträge: 386
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 11:22

Re: Boden verdichten?

Beitrag von Projekt2014! » Mo 13. Jun 2016, 13:11

Wir wollen ja auf die gesamte Fläche noch 20cm Mutterboden aufbringen.

Projekt2014!
Ingenieur
Beiträge: 386
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 11:22

Re: Boden verdichten?

Beitrag von Projekt2014! » Di 14. Jun 2016, 09:11

Ich hab jetzt mal ein bißchen gelesen zum Thema auflockern des Lehmbodens. Da gibt es unterschieldiche Meinungen. Was ich jetzt rauslesen konnte ist, dass man Sand am besten mitthilfe eines Bauers untermischt. Wie gesagt, auf den lehmigen Boden will ich eh noch 20cm Muttererde auffüllen.

Wieviel Sand nimmt man da?

DOM99
Geselle
Beiträge: 135
Registriert: Mi 18. Jun 2014, 18:53

Re: Boden verdichten?

Beitrag von DOM99 » Mi 15. Jun 2016, 12:15

Hallo!
Ich empfehle Dir auch den Sand unterzuarbeiten, da sonst die Versickerung nicht gut wird. Genaue Werte weiß vielleicht ein Tiefbauer oder Du testest das an einer Stelle. Aber alles an Sand, was Du einbringst, ist besser als nichts. Und zu viel wird es schon nicht werden.
Gruß

MarkL.
Architekt
Beiträge: 773
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Boden verdichten?

Beitrag von MarkL. » Mi 15. Jun 2016, 15:28

Ich würde auch aufpassen nicht zu feinen Sand zu nehmen, damit dieser nicht zu schnell in die tieferen Erdschichten geschwemmt wird.
Wenn ich richtig gelesen habe kann man auch Humus-Sand-Mischung machen.

Projekt2014!
Ingenieur
Beiträge: 386
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 11:22

Re: Boden verdichten?

Beitrag von Projekt2014! » Do 16. Jun 2016, 08:49

Ja, das mit dem feinen Sand habe ich auch gelesen. Man soll scharfen Sand nehmen. D.H. scheinbar gewaschen und ohne Lehmanteil.
Ich wollte aus kostengründen online schauen, dass ist leider nicht so einfach.

Benutzeravatar
UweO
Geselle
Beiträge: 126
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 15:10
Wohnort: Rhein-Kreis Neuss

Re: Boden verdichten?

Beitrag von UweO » Di 21. Jun 2016, 14:59

Man könnte verdichten und dann gezielt alle 5 Meter ein Loch mit einem Bohrer (10 Durchmesser) machen und dieses Loch mit Kies oder Sand verfüllen.
Somit hast du eine gute Versickerung, also kein Stauwasser, und einen tragfähigen Untergrund.
Wir haben es bei Schwiegereltern ebenso gemacht. Klappt super.
https://vioblogrkn.blogspot.de/
VIO 200_S100 mit WiGa
Luft-Wasser-Wärmepumpe
Wohnraumbelüftung
Ansonsten Standard.

Architektengespräch 22.11.2016
Vorabzüge da 13.02.2017
Hausstellung 12.10.2017

Projekt2014!
Ingenieur
Beiträge: 386
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 11:22

Re: Boden verdichten?

Beitrag von Projekt2014! » Di 21. Jun 2016, 15:53

wie tief habt ihr die Löcher gebohrt?
Nur alle 5 Meter, nicht mehr?
Du meinst das dann als Alternative zum einmischen von Sand auf der gesamten Fläche, oder?

Benutzeravatar
UweO
Geselle
Beiträge: 126
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 15:10
Wohnort: Rhein-Kreis Neuss

Re: Boden verdichten?

Beitrag von UweO » Di 21. Jun 2016, 16:20

Haben, glaube ich ca 10 Löcher gebohrt. Hat völlig ausgereicht.
Reicht völlig. So extrem ist der Regen bei uns ja nicht :)
Genau.
https://vioblogrkn.blogspot.de/
VIO 200_S100 mit WiGa
Luft-Wasser-Wärmepumpe
Wohnraumbelüftung
Ansonsten Standard.

Architektengespräch 22.11.2016
Vorabzüge da 13.02.2017
Hausstellung 12.10.2017

Projekt2014!
Ingenieur
Beiträge: 386
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 11:22

Re: Boden verdichten?

Beitrag von Projekt2014! » Di 21. Jun 2016, 19:27

Aber wie tief?
10 Löcher auf wieviel qm?

Na bei uns hat es die letzten wochen extrem viel geregnet. Nachbar war unterwasser. Du meinst die löcher dann schon als Alternative zu dem untermischen von sand auf der gesamten Fläche?

Benutzeravatar
UweO
Geselle
Beiträge: 126
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 15:10
Wohnort: Rhein-Kreis Neuss

Boden verdichten?

Beitrag von UweO » Di 21. Jun 2016, 21:55

Also der Garten umfasst ca. 300qm.
Grob alle 5 Meter ca. 3M tiefe Löcher gebohrt und mit Sand/Kies-Gemisch verfüllt.
Ja, als Alternative zum Untermischen.
Die Löcher laufen zuerst "voll" und dienen so als Rückstaupunkte für das Wasser. Durch den Aufbruch der Oberflächenversiegelung / hohen Bodendichte sammelt sich das Wasser zuerst in den Löchern.
Wenn das nicht reicht entweder tieferes Loch oder mehr Löcher.
Letzte Alternative ist die Verlegung einer Drainage mit Ablauf. Ist aber teilweise genehmigungspflichtig. Hängt von der Gemeinde ab.


Gesendet von iPad mit Tapatalk
https://vioblogrkn.blogspot.de/
VIO 200_S100 mit WiGa
Luft-Wasser-Wärmepumpe
Wohnraumbelüftung
Ansonsten Standard.

Architektengespräch 22.11.2016
Vorabzüge da 13.02.2017
Hausstellung 12.10.2017

Antworten