Rasenroboter?

Alles rund um den Garten und das Grundstück
CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1490
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Rasenroboter?

Beitrag von CarstenK » Di 16. Feb 2016, 17:58

Ok, sehe ich mir am abend mal an. Letztlich ist das alles auch nen bisschen Spielerei....die kleine Fläche kann man auch ganz "konventionell" mit nem Rasensprenkler oder dem Wasserschlauch machen.

Ich mag es, wenn möglichst viele Dinge ohne grosse Arbeit ablaufen und ich meine wenige Zeit geniessen kann.
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2112
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Rasenroboter?

Beitrag von Rohaja » Di 16. Feb 2016, 18:16

Ach das wäre mir viel zu anstrengend.
http://www.beregnungsgigant.de/ die waren günstig
Ventilboxen, Ventile und Steuerung haben wir deshalb von Gardena, weil die Steuerung bei Obi im Angebot war (altes Modell oder so) + wir 15% Gutschein hatten... die Ausgänge der Boxen sind dann auf Standard PE-Rohre kompatibel, die Regner und Winkel aber nicht, da das Gardenarohr dünner ist!!!
Wir haben außerdem noch einen Regensensor von Gardena und Tropfbewässerung sowie Schlauchboxen.
Aber noch nichts davon verlegt.
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Andrea+Manuel
Azubi
Beiträge: 54
Registriert: Di 16. Feb 2010, 15:46

Re: Rasenroboter?

Beitrag von Andrea+Manuel » Di 24. Mai 2016, 13:55

Hi

Also, wir haben uns letzten Sommer den Gardena R40Li gegönnt. Kostet im Internet um die 850 Euro und liegt damit voll in eurem Budget. Der Husqvarna 305 ist übrigens baugleich zum Gardena, da Gardena von Husqvarna gekauft wurde.

Installation lief problemlos und einfach - das einzige mühsame war die Verlegung der Leitdrähte im Boden. Geht aber auch mit etwas Mühe und dem richtigen Werkzeug (Kantenstecher).

Die Basisstation habe ich seitlich im Blumenbeet installiert, da ich die Basis nicht auf dem Rasen haben wollte - funktioniert ebenfalls (gibt zahlreiche Youtube Beiträge dazu).

Fazit: wir haben ca. 160 qm Rasen - will unser "Schaf" aber nicht mehr missen. Er hat unseren Rasen fest im Griff. Laut ist er ebenfalls nicht - nur wenn das Gras höher ist, hört man dann doch etwas den Mähvorgang. Ist aber nach einigen Metern nicht mehr wahrnehmbar. Ergo: öfters laufen lassen (wie hier beschrieben halte ich 2x/Woche für zu wenig). Der Roboter sollte eher täglich, dafür kurz laufen - dann ist auch der Rasenschnitt kleiner. Bei uns läuft er täglich zwischen 09:30 und 14:30 h, mit Zwischenladen kommt er auf 2xmähen. Das reicht völlig aus.

VG

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2895
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Rasenroboter?

Beitrag von Fremdbauer » Mo 13. Jun 2016, 12:52

wie oft er laufen sollte haengt ganz vom Modell und der zu bearbeitenden Flaeche (sowohl Groesse als auch Form) ab. Wenn meiner taeglich laufen wuerde wuerde er sich die meiste Zeit langweilen und das Gras platt rollen, bei mir reicht 3 mal die Woche locker. Haette ich hingegen den kleinen genommen wie ihr, dann haette er wirklich taeglich rennen muessen

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2112
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Rasenroboter?

Beitrag von Rohaja » Di 14. Jun 2016, 10:09

Wir haben den Roboter noch nicht drauf, unser Rasen ist noch zu frisch und wir überlegen noch wegen Beeten. (Erstmal alles Rasen um dem Unkraut Herr zu werden.)
Aber wachsen tut das Zeug wie doof. Von Montag auf Freitag locker 3-4cm, wenn nicht mehr.
Die Mengen an Schnittgut, die da zusammenkommen, zum Mulchen muss der da echt quasi jeden Tag laufen.
Aktuell erstmal Handmäher...
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

TechnikNerd

Re: Rasenroboter?

Beitrag von TechnikNerd » Do 25. Aug 2016, 11:27

Eine Straße weiter besitzt eine Nachbarin einen von Bosch für eine ähnlich große Grasfläche. Sie ist davon begeistert, hat allerdings auch erzählt, dass diese Teile nicht die schnellsten sind. Wenn du damit Leben kannst, dass der Roboter mindestens (!) zwei Stunden damit verbringt, den Rasen zu mähen, kann das durchaus eine sinnvolle Investition sein.

tigerlieber
Geselle
Beiträge: 105
Registriert: So 6. Nov 2011, 10:38

Re: Rasenroboter?

Beitrag von tigerlieber » Di 6. Sep 2016, 18:31

Wir haben auch einen Bosch Indego 1200 und sind generell zufrieden, allerdings hat der gute ein paar Software-Problemchen (ausführlich dazu in unserem Blog). Alles in allem aber super - unserer mäht vormittags wenn wir eh nicht da sind. Hören tut man ihn aber kaum, unsere Nachbarn sind auch froh dass wir nicht 1x die Woche "normal laut" mähen müssen.
Unser Bravur 401 steht in München. Wir bauten mit Keller, Wintergarten, LWZ 404 SOL und das schlüsselfertig.
Status: Eingezogen im August 2013!

Unser Blog http://ponyhof2013.blogspot.com/!

Marlon80
Praktikant
Beiträge: 9
Registriert: Do 18. Aug 2016, 11:18

Re: Rasenroboter?

Beitrag von Marlon80 » Mi 7. Sep 2016, 10:51

Für deine Fläche lohnt es sich wsh nicht, aber ich bin eher Fan von solchen Rasentraktoren: ueberfluessiger Link entfernt

Da fühlt man sich wie ein kleines Kind, wenn man drauf sitzt ;)
Zuletzt geändert von Fremdbauer am Mi 7. Sep 2016, 16:58, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Auch ohne Werbelink weiss jeder wie ein Rasentraktor aussieht...

Wilma
Architekt
Beiträge: 1121
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Rasenroboter?

Beitrag von Wilma » Mi 7. Sep 2016, 11:10

Seit ein paar Wochen rennt ein Gardena R40Li.
Gab es zum Aktionspreis von 750,- bei myrobotcenter.de

Läuft täglich.
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

Benutzeravatar
Ecky78
Azubi
Beiträge: 72
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 23:40
Wohnort: Hasselroth

Re: Rasenroboter?

Beitrag von Ecky78 » Do 8. Dez 2016, 10:24

Hat hier jemand Erfahrungen mit den Worx Landroid-Geräten (oder kennt jemanden, der jemanden kennt, der so einen hat)? Die Dinger sieht man relativ häufig in Baumarktprospekten.
In irgendeinem Testbericht hatte ich dazu mal gelesen, daß die durchaus nicht so schlecht wären, u.a. bei der Routenfindung durch den Garten hätten sie sogar gewisse Vorteile ggü. Gardena/Husqvarna.
Vio300 BJ2011 mit LWZ 303i

MichaH
Geselle
Beiträge: 116
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 16:53

Rasenroboter?

Beitrag von MichaH » Fr 9. Dez 2016, 08:22

Ecky78 hat geschrieben:Hat hier jemand Erfahrungen mit den Worx Landroid-Geräten (oder kennt jemanden, der jemanden kennt, der so einen hat)? Die Dinger sieht man relativ häufig in Baumarktprospekten.
In irgendeinem Testbericht hatte ich dazu mal gelesen, daß die durchaus nicht so schlecht wären, u.a. bei der Routenfindung durch den Garten hätten sie sogar gewisse Vorteile ggü. Gardena/Husqvarna.
Wir haben im Sommer bei einem dieser Baumarkt Landroid Angeboten zugeschlagen. Für mich, rein aus dem Bauchgefühl heraus, denke ich dass generell Mähroboter nicht eine endlos lange Lebensdauer haben. Daher habe ich mich eher für einen günstigen entschieden mit dem Hintergedanken in ein paar Jahren eh wieder einen neuen Kaufen zu müssen.

Wir haben ca 150 qm im Garten zu mähen. Also eher überschaubar. Wir lieben unseren Worx (bis auf das...naja...eher unschöne Orange-schwarze Farbdesign). Er mäht absolut zuverlässig im Zufallsprinzip den Garten. Erwischt dabei auch eigentlich immer jede Ecke. Allerdings nimmt er sich dafür schon ordentlich Zeit - was aber uns nicht weiter stört weil er ja völlig selbständig arbeitet. Klar, Rasenkanten bleiben stehen, ist aber immer noch weniger Arbeit als ständig komplett zu mähen.

Ich würde ihn jederzeit wieder kaufen, die Arbeitserleichterung durch Zeitersparnis (und auch kein Rasenschnitt mehr!) ist enorm. Eine unserer besten Investitionen seit langem.
Zumindest nach einem Sommer im Einsatz.

Antworten