Anschluss Terassentüren und Wintergartentüren

Alles rund um den Garten und das Grundstück
Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2116
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Anschluss Terassentüren und Wintergartentüren

Beitrag von Rohaja » Mi 17. Jun 2015, 11:21

Du hast da jetzt ja aber quasi eine Art "Schacht" zwischen Haus und Randstein, wo sich das Wasser sammeln kann, weil du ja Beton direkt am Haus hast. Ist das technisch unproblematisch?

Hier sieht man ein bisschen was von unsrem Anschluss an die Hebe-Schiebe-Tür. An der normalen Flügeltür im Büro ist das Blech was höher, da haben wir die Steine quer reingesetzt und einen schmalen Streifen mit Unterbau und darauf Basalt aufgefüllt...
Wir haben halt so Aussparungen in der Fassade, wo Unterbau und Pflaster direkt reinkommen und dann am Fenster direkt ein Blech.
Vielleicht bietet Fingerhaus das ja auch an?
Bei Interesse mach ich nochmal bessere Bilder, die eine Hausseite ist ja noch "offen".
Dateianhänge
11024596_10153318731326382_7242936180373733474_n.jpg
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Fiziks
Ingenieur
Beiträge: 350
Registriert: So 22. Dez 2013, 18:23

Re: Anschluss Terassentüren und Wintergartentüren

Beitrag von Fiziks » Mi 17. Jun 2015, 11:48

Fingerhaus will ja unter dem Haus 80cm Frostschutzkies. Das Wasser wird dort vermutlich schnell versickern. Allerdings hätte ich den Mörtel für die Randsteine auch nur gepunktet an den Stößen gesetzt, oder hat das einen bestimmten Grund?

Bei uns wurde nicht direkt was versäumt, sondern wir hatten nur betont das alles eben sein soll wie bei Rapunzel. Am Wiga haben wir nun aber doch die Fensterbänke montiert bekommen und darunter wurde auch nichts abgedichtet. Jetzt wollten wir als "Notlösung" eine Garapa oder Bankiraiterasse machen, die nicht gerade günstig ist.
Wir bauten ein Vio 300 mit 130cm Kniestock, technikfertig auf Bodenplatte mit Wintergarten, Erker, verändertem Grundriss und Garage mit Satteldach
Ausstattung: Gas + Solar mit Fussbodenheizung, KNX, IP-Symcon

Hausmontage: November 2014
Einzug: März 2015

Fiziks
Ingenieur
Beiträge: 350
Registriert: So 22. Dez 2013, 18:23

Re: Anschluss Terassentüren und Wintergartentüren

Beitrag von Fiziks » Mi 17. Jun 2015, 11:51

Rohaja hat geschrieben:Du hast da jetzt ja aber quasi eine Art "Schacht" zwischen Haus und Randstein, wo sich das Wasser sammeln kann, weil du ja Beton direkt am Haus hast. Ist das technisch unproblematisch?

Hier sieht man ein bisschen was von unsrem Anschluss an die Hebe-Schiebe-Tür. An der normalen Flügeltür im Büro ist das Blech was höher, da haben wir die Steine quer reingesetzt und einen schmalen Streifen mit Unterbau und darauf Basalt aufgefüllt...
Wir haben halt so Aussparungen in der Fassade, wo Unterbau und Pflaster direkt reinkommen und dann am Fenster direkt ein Blech.
Vielleicht bietet Fingerhaus das ja auch an?
Bei Interesse mach ich nochmal bessere Bilder, die eine Hausseite ist ja noch "offen".

Ja bitte noch andere Bilder. Ich finde die Lösung von Neo auch ganz gut. Kann man in diese Spalt nicht einfach Kies oder Mineralbeton reinfüllen und drauf dann Steine legen? Das Wasser kann ja abfliesen
Wir bauten ein Vio 300 mit 130cm Kniestock, technikfertig auf Bodenplatte mit Wintergarten, Erker, verändertem Grundriss und Garage mit Satteldach
Ausstattung: Gas + Solar mit Fussbodenheizung, KNX, IP-Symcon

Hausmontage: November 2014
Einzug: März 2015

neo111
Ingenieur
Beiträge: 454
Registriert: Di 16. Apr 2013, 18:27

Re: Anschluss Terassentüren und Wintergartentüren

Beitrag von neo111 » Mi 17. Jun 2015, 14:15

Hallo zusammen in diesem Spalt kann das Wasser direkt abfließen, es ist nichts anderes als der Spritzschutz wie ums Haus . Da in diesen Bereich eh wie beschrieben 80cm Frostschutzkies und eine Drainage liegt mach ich mir wenig Sorgen. Die FH Normen sind somit eingehalten 15cm Unter der Tropfkannte. Auffüllen werden wir es auch noch ein wenig mit Kies , aber eben nur so das wir die 15cm einhalten.

neo111
Ingenieur
Beiträge: 454
Registriert: Di 16. Apr 2013, 18:27

Re: Anschluss Terassentüren und Wintergartentüren

Beitrag von neo111 » Mi 17. Jun 2015, 14:17

Fiziks hat geschrieben:
Rohaja hat geschrieben:Du hast da jetzt ja aber quasi eine Art "Schacht" zwischen Haus und Randstein, wo sich das Wasser sammeln kann, weil du ja Beton direkt am Haus hast. Ist das technisch unproblematisch?

Hier sieht man ein bisschen was von unsrem Anschluss an die Hebe-Schiebe-Tür. An der normalen Flügeltür im Büro ist das Blech was höher, da haben wir die Steine quer reingesetzt und einen schmalen Streifen mit Unterbau und darauf Basalt aufgefüllt...
Wir haben halt so Aussparungen in der Fassade, wo Unterbau und Pflaster direkt reinkommen und dann am Fenster direkt ein Blech.
Vielleicht bietet Fingerhaus das ja auch an?
Bei Interesse mach ich nochmal bessere Bilder, die eine Hausseite ist ja noch "offen".

Ja bitte noch andere Bilder. Ich finde die Lösung von Neo auch ganz gut. Kann man in diese Spalt nicht einfach Kies oder Mineralbeton reinfüllen und drauf dann Steine legen? Das Wasser kann ja abfliesen
Du musst 15cm unter der Tropfkannte bleiben damit sich da kein Wasser stauen kann .

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2116
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Anschluss Terassentüren und Wintergartentüren

Beitrag von Rohaja » Mi 17. Jun 2015, 14:42

Okay, Drainage haben wir nicht, aber rundrum gute 45cm RCL Schotter + Drainpflaster und da wo kein Pflaster kommt, kommt Basaltsplit hin.

Gut, werden dann später mal bessere Bilder machen, auch von der Rohfassung an der unfertigen Seite. Vielleicht hilft es ja sonst noch jemandem, der die Ausführung der Türen noch beeinflussen kann. Ist an unserer Haustür ähnlich gelöst.
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Benutzeravatar
Vio300 BaWü
Stararchitekt
Beiträge: 1482
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 10:26

Re: Anschluss Terassentüren und Wintergartentüren

Beitrag von Vio300 BaWü » Mi 17. Jun 2015, 14:43

@Rohaja: Lang nicht mehr gemäht... :)
Vio322 mit WiGa, Somfy und Keller

Haus steht!

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2116
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Anschluss Terassentüren und Wintergartentüren

Beitrag von Rohaja » Mi 17. Jun 2015, 14:45

Vio300 BaWü hat geschrieben:@Rohaja: Lang nicht mehr gemäht... :)
Garten noch gar nicht angelegt und Erde nach dem Aushub verteilen 1 Jahr brach, dann sieht es so aus :).
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2116
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Anschluss Terassentüren und Wintergartentüren

Beitrag von Rohaja » Mi 17. Jun 2015, 20:53

So hier wie gewünscht Fotos von unsem Terrassenanschluss.
Wir haben allerdings bewusst auf breite Splitstreifen oder Rigolen verzichtet, weil uns das nicht gefällt. Es handelt sich um Porenbeton mit sehr hohem Schotterunterbau, dadurch versickert das Wasser dort und selbst bei starkem Regen bildet sich kein Wasserfilm.
Haben das mit einer befreundeten Galaarchitektin besprochen, aber die Hausfirma hätte wohl was andres empfohlen ;).

Der schmale Splitstreifen ist dadurch entstanden, dass uns der Pflasterer, der unsere Einfahrt gemacht hat, hat hängen lassen und wir es daher selber machen und wir hatten keine Lust auf Steine schneiden :D. Ich find es so optisch aber ganz ansprechend.

Was dazu kommt, weshalb wir den Anschluss unterschiedlich gemacht haben: Die normalen Flügeltüren liegen höher und die Aussparung hat eine andere Tiefe als bei den Hebe-Schiebe-Türen.

Ich weiß nicht in wiefern die andere Ausführung des Sockels (nicht zurückspringend) hier zusätzlich Einfluss auf die Machbarkeit hat.

(Die Steine liegen an der Hebe-Schiebe-Tür, damit die Rolläden nicht unten rauslaufen.)
Dateianhänge
Terrassentüren.jpg
Terrassentüren2.jpg
Terrassentüren3.jpg
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Fiziks
Ingenieur
Beiträge: 350
Registriert: So 22. Dez 2013, 18:23

Re: Anschluss Terassentüren und Wintergartentüren

Beitrag von Fiziks » Do 18. Jun 2015, 15:14

Bei uns sieht das alles etwas anders aus. Ich kenne diese hohen Sockel auch nur von Massivbauten. Frage: Wieso habt ihr die Noppenfolie so rumgedreht? Ich habe das bisher immer anders gesehen. Also die Noppen weg von der Wand...
Wir bauten ein Vio 300 mit 130cm Kniestock, technikfertig auf Bodenplatte mit Wintergarten, Erker, verändertem Grundriss und Garage mit Satteldach
Ausstattung: Gas + Solar mit Fussbodenheizung, KNX, IP-Symcon

Hausmontage: November 2014
Einzug: März 2015

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1652
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Anschluss Terassentüren und Wintergartentüren

Beitrag von Bernd » Do 18. Jun 2015, 15:26

Fiziks hat geschrieben:Bei uns sieht das alles etwas anders aus. Ich kenne diese hohen Sockel auch nur von Massivbauten...
Rohaja hat aber ja auch nicht mit FingerHaus gebaut! ;)

Von daher kann man sich ihre Lösung ja mal ansehen, aber nicht so auf ein Fingerhaus übernehmen!
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Sanjiro
Azubi
Beiträge: 76
Registriert: Di 21. Apr 2015, 09:18
Kontaktdaten:

Beitrag von Sanjiro » Do 18. Jun 2015, 15:28

Eins zu eins übernehmen vielleicht nicht, aber eventuell kann es gut als Anhaltspunkt dienen, bzw. kann man sich Ideen holen wie man es vielleicht auf Finger übertragen könnte.
Unser Blog - Milena-Und-Lars.de

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2116
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Anschluss Terassentüren und Wintergartentüren

Beitrag von Rohaja » Do 18. Jun 2015, 15:42

Fiziks hat geschrieben:Bei uns sieht das alles etwas anders aus. Ich kenne diese hohen Sockel auch nur von Massivbauten. Frage: Wieso habt ihr die Noppenfolie so rumgedreht? Ich habe das bisher immer anders gesehen. Also die Noppen weg von der Wand...
Ja, das ist wohl eine Besonderheit bei unserer Baufirma, dass sie den Sockel so ausführen wie bei Massivbauten, das witzige ist, das war uns gar nicht bewusst, finds aber nicht schlimm. (Ironie: nebendran der Massivbau hat nen zurückspringenden Sockel).

Öhhm gute Frage, die Noppenfolie hat der jenige angebracht, der die Einfahrt gepflastert und einen Teil aufgeschottert hatte für uns. Auf der freien Seite stand ewig ein Gerüst, weil die Seite neu verputzt werden musste, also gings da nicht weiter und dann hatte der Pflasterer keine Zeit mehr, weshalb wir selber weitermachen.
Bernd hat geschrieben:
Fiziks hat geschrieben:Bei uns sieht das alles etwas anders aus. Ich kenne diese hohen Sockel auch nur von Massivbauten...
Rohaja hat aber ja auch nicht mit FingerHaus gebaut! ;)

Von daher kann man sich ihre Lösung ja mal ansehen, aber nicht so auf ein Fingerhaus übernehmen!
Richtig, aber es hilft ja zu schauen, welche Möglichkeiten es gibt und ich erwähnte ja auch, dass unser Sockel anders beschaffen ist.
Sanjiro hat geschrieben:Eins zu eins übernehmen vielleicht nicht, aber eventuell kann es gut als Anhaltspunkt dienen, bzw. kann man sich Ideen holen wie man es vielleicht auf Finger übertragen könnte.
Genau :). Es ist leichter, es zu zeigen, als es zu beschreiben. Wir hatten uns zum Anschluss gar keine Gedanken gemacht, wenn ich ehrlich bin. Die Hausfirma kannte die Pläne unserer Außenanlage und hat das einfach so ausgeführt. Wir standen dann erstmal ratlos davor :D. Aber sowas ähnliches müsste Fingerhaus doch auch können? Ich hab den Sockel jetzt gerade nicht vor Augen bei Finger.

Wir haben eine Holzfaserdämmstoffplatte außen drauf, jedoch ist der untere Teil, so ungefähr der, der auch farbig abgesetzt ist komplett mit Polysterol gedämmt nachträglich vor Ort, von daher sollte die Dämmung am Sockel eigentlich identisch sein???

Habe mal ein Bild angehängt, um das zu zeigen, der schwarze Bereich ist das, der wurde später gedämmt.

Würde mich auf jeden Fall interessieren, was Fingerhaus zur Machbarkeit sagt.
Dateianhänge
10556278_10152624592756382_3654143547244604558_n.jpg
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Fiziks
Ingenieur
Beiträge: 350
Registriert: So 22. Dez 2013, 18:23

Re: Anschluss Terassentüren und Wintergartentüren

Beitrag von Fiziks » Mo 22. Jun 2015, 12:49

Wir haben am Wochenende uns Bankirai und WPC anbieten lassen. Das Angebot steht noch aus. Habe ein paar Stunden danach die neue Thermoesche Terrasse von einem Bekannten in der Straße begutachtet. Die sieht auch wirklich klasse aus. Hat jemand mit Thermoesche Erfahrung? Über Holzterrassen findet man erstaunlicherweise kaum Infos und die Preise sind auch total unterschiedlich...
Wir bauten ein Vio 300 mit 130cm Kniestock, technikfertig auf Bodenplatte mit Wintergarten, Erker, verändertem Grundriss und Garage mit Satteldach
Ausstattung: Gas + Solar mit Fussbodenheizung, KNX, IP-Symcon

Hausmontage: November 2014
Einzug: März 2015

Benutzeravatar
ChristianM
Architekt
Beiträge: 861
Registriert: So 16. Sep 2012, 22:33
Kontaktdaten:

Re: Anschluss Terassentüren und Wintergartentüren

Beitrag von ChristianM » Mo 22. Jun 2015, 19:24

Das Thema beschäftigt uns auch sehr, aber ich glaube das gehört schon in ein eigenes Thema :)
Blog: geschlossen wegen DSGVO

Antworten