Wir bauen ein freigeplantes NEO im Kreis Euskirchen

Forumsregeln
Wenn ihr einen Blog einstellt verlinkt bitte das Forum und Bauherr-hilft-Bauherr.de
Danke
Antworten
Maximus
Praktikant
Beiträge: 2
Registriert: Di 28. Feb 2017, 15:07

Wir bauen ein freigeplantes NEO im Kreis Euskirchen

Beitrag von Maximus » So 7. Jan 2018, 11:22

Hallo zusammen,
wir werden dieses Jahr im Sommer (laut aktuellem Ablaufplan ist im Juli die Bodenplatte vorgesehen, wir hoffen aber dass es doch noch schneller geht) unser NEO bauen. Aktuell haben wir gerade den Bauantrag vor Weihnachten eingereicht und warten nun auf Genehmigung. Gestern kam zumindest schon mal die Eingangsbestätigung :) .

Aktuell fühlen wir uns aber bei einigen Punkten noch ziemlich unsicher. Der Ablauf unter MeinFingerhaus ist zwar eine Hilfe, aber leider sind dort (noch) nicht alle Termine ersichtlich.
Einen Tiefbauer haben wir schon gefunden, allerdings sind in dessen Angebot auch Positionen, die wir nicht verstehen (hat aktuell leider noch Betriebsferien). Z.B. steht das was von "bauseits gelieferten Ringerder (V4A rund) mit 2 Anschlussfahnen zum Fundamenterder einbauen" drin. Was ist damit gemeint? Müssen wir diesen Ringerder besorgen und wo?

Von der zuständigen Stelle für die Abwassertechnik haben wir ein Schreiben mit folgender Anmerkung erhalten: "Bei der Prufung haben wir festgestellt, dass sich lhr Bauvorhaben unterhalb der Rückstauebene befindet. Wir weisen darauf hin, dass eine Sicherung
gegen Rückstau unbedingt erforderlich ist. Die Rückstauebene ist in ebenem Gelände die Straßenoberkante.
Da es sich um eine private Erschließung handelt, erhalten Sie die lnformationen zur Lage und Höhe lhrer Grundstücksanschlussleitungen von lhrem
Erschließer. Die endgültigen Ausbauhöhen der Straße erhalten Sie ebenfalls von dort."
Was soll das genau heißen? Der Vermesser und Fingerhaus haben alle Höhen des Erschließer vorliegen und diese sind auch in den Bauantragsunterlagen eingezeichnet. Ich gehe mal davon aus, dass die als Fachleute die Lage und die Rückstauebene berücksichtigt haben, oder? Leider ist bei Fingerhaus erst ab morgen wieder jemand, die hatten ja auch sowas wie Betriebsferien, wir haben das Schreiben jedenfalls schonmal weitergeleitet.

Wir haben auch die Gewerke Bodenbelege und Sanitär sowie Türen rausgenommen und werden diese Fremdvergeben. Daher hat Fingerhaus uns neben den Küchenplan, den wir vervollständigen sollen auch einen Sanitärplan und einen Möbelplan geschickt.
Für den Sanitärplan reicht es doch die Unterlagen der ausgewählten Sanitärobjekte zur Bemusterung mitzubringen und dem Berater die Info zu geben was wo in welcher Höhe installiert werden soll oder was ist mit Sanitärplan gemeint? Und wozu braucht Fingerhaus einen Möbelplan von uns? Ist es nicht egal welche Möbel wir wohin stellen? :denk

Viele Grüße Nicole & Michael

HB-NH2015
Stararchitekt
Beiträge: 2028
Registriert: Do 12. Nov 2015, 16:42
Wohnort: Nordhessen

Re: Wir bauen ein freigeplantes NEO im Kreis Euskirchen

Beitrag von HB-NH2015 » So 7. Jan 2018, 11:40

Maximus hat geschrieben:
So 7. Jan 2018, 11:22
Z.B. steht das was von "bauseits gelieferten Ringerder (V4A rund) mit 2 Anschlussfahnen zum Fundamenterder einbauen" drin. Was ist damit gemeint? Müssen wir diesen Ringerder besorgen und wo?

Das meint, der Tiefbauer baut Euch das Material was ihr besorgt habt ein.
Ihr müsst "nur" bestellen und im das Material beistellen.
ggf. solltet ihr noch auf "Dokumentation" bestehen oder zumindest selbst Fotos vom Verlegen machen. Könnte sein, dass Fingerhaus/Bodenplatten-Sub das von Euch fordert.

Zwecks Bestellen.. Ringerder V4A rund bekommt man ohne Probleme. z.B. bei eBay.
Im Zweifelsfall ein Angebot raussuchen und vom Tiefbauer bestätigen lassen, dass es das richtige ist.


Bzgl. Möbelplan, den musten auch wir mitbringen und wir haben Fast-Fertig gebaut.
Unser Bemusterer hat den gar nicht angeschaut aber ich glaub der ist dafür da wenn sich der Bemusterer ein visuelles Bild von der geplanten Wohnsituation machen will um dann bei Ausstattungsfragen (z.B. Elektroplanung) besser beraten zu können.
Und damit ihr ihn vor euch liegen habt bei der Bemusterung wenn es um solche Dinge geht.
Vio 300 S130 in PLZ 34xxx
Eingezogen
Dez '15 Werksvertrag
Mrz '16 Vorbehaltausräumung
Mai '16 Planungsgespräch
Jun '16 Vorabzüge
Jul '16 Bauantrag
Okt '16 Bemusterung
Jan '17 Bodenplatte
Feb '17 Hausmontage
Apr '17 Endmontage

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2570
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Wir bauen ein freigeplantes NEO im Kreis Euskirchen

Beitrag von BigNose82 » So 7. Jan 2018, 12:08

Hallo und willkommen im Forum.
Diese ganzen Pläne sind Teil des standarisierten Ablaufs. Damit kann verhindert werden, dass z.B. ein Lüftungsauslass da ist, wo ihr später mal einen Schrank platzieren möchtet.
Wenn ihr den Plan abgegeben habt, könnte FH dann sagen "och, da war aber nix eingezeichnet"... Naja, muss jeder selber wissen ;-)
Für die Sanitärinstallation sind die Unterlagen wieder hilfreich, weil eben die Vorbereitung maßhaltig gemacht werden kann. Wir hatten z.B. nur die Zeichnung des Waschtisches im großen Bad zur Bemusterung klar. Und eine ungefähre Vorstellung wo Wanne, Dusche und Klo hin sollten. Trotzdem haben wir alles hinbekommen ;-)

Die Sache mit der Rückstauebene wird vermutlich eher Thema in der Bemusterung, aber die Klappen müsst ihr wahrscheinlich eh bauseits beistellen.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
LCN ist raus, herzlich willkommen z-wave
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Maximus
Praktikant
Beiträge: 2
Registriert: Di 28. Feb 2017, 15:07

Re: Wir bauen ein freigeplantes NEO im Kreis Euskirchen

Beitrag von Maximus » So 7. Jan 2018, 12:10

Danke schonmal für deine schnelle Info, das hört sich ja gar nicht so kompliziert an den Ringerder zu besorgen. Aber woher kommt der Fundamenterder, an den das angeschlossen wird? Den besorgt dann der Tiefbauer? Macht das Sinn, dass man den Ringerder selbst besorgt?
Der könnte doch auch vom Tiefbauer kommen und man bezahlt den einfach mit, wie die andren Sachen...

und auch danke an dich BigNose82, das klingt logisch und auch halb so wild... :D

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2570
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Wir bauen ein freigeplantes NEO im Kreis Euskirchen

Beitrag von BigNose82 » So 7. Jan 2018, 12:13

Der Fundamenterder ist Teil der FH Leistung.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
LCN ist raus, herzlich willkommen z-wave
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

HB-NH2015
Stararchitekt
Beiträge: 2028
Registriert: Do 12. Nov 2015, 16:42
Wohnort: Nordhessen

Re: Wir bauen ein freigeplantes NEO im Kreis Euskirchen

Beitrag von HB-NH2015 » So 7. Jan 2018, 12:13

Fundamenterder kommt vom Bodenplattenbauer und dessen Lieferung sowie Anschluss ist Fingerhaus-Leistung.

Euer Tiefbauer wird wohl keine Lust haben den Ringerder zu besorgen sonst hätte er bestimmt Material (+Gewinn) und Einbau angeboten.
Es ist kein riesiger Posten aber ich hab auch schon Tiefbauern gehört die dafür 500€+ wollten und dann hat der Bauherr den für 100-200€ weniger im Internet erstanden.
Ist sicher wie überall eine Frage der Bequemlichkeit vs. Kosten.

Recherchier doch einfach mal die Preise und dann frag mal deinen Tiefbauer ob er ihn nicht doch besorgen kann und zu welchem Preis.
Vio 300 S130 in PLZ 34xxx
Eingezogen
Dez '15 Werksvertrag
Mrz '16 Vorbehaltausräumung
Mai '16 Planungsgespräch
Jun '16 Vorabzüge
Jul '16 Bauantrag
Okt '16 Bemusterung
Jan '17 Bodenplatte
Feb '17 Hausmontage
Apr '17 Endmontage

wosch87
Geselle
Beiträge: 185
Registriert: So 29. Okt 2017, 11:03

Re: Wir bauen ein freigeplantes NEO im Kreis Euskirchen

Beitrag von wosch87 » So 7. Jan 2018, 12:23

Bzgl. Rückstauebene können wir auch ein Lied singen...

Wenn ihr tatsächlich unter der RSE liegt - meine Empfehlung: die DIN studieren und den vermeintlichen Experten des Amts NICHT blind vertrauen!! - braucht ihr eine elektronische Rückstaupumpanlage. Die bietet Fingerhaus automatisch inkl. Einbau und Dokumentation ein. Kostenpunkt knapp 5000€ plus ca. 200€ jährlich für Wartung durch einen Fachbetrieb, was laut DIN vorgeschrieben und von den Versicherungen verlangt wird.

Da Du schreibst, dass Fingerhaus hier nichts vorgesehen / erwähnt hat, könnte es wie bei uns sein, dass das Amt hier falsch liegt. Unser Architekt wusste jedenfalls was er macht, wie sich im Nachhinein herausgestellt hat. Einfach mal den Architekten fragen, wenn es nicht aus den Plänen direkt hervor geht (bei uns steht die RSE in den Plänen).

b54
-Moderator-
Beiträge: 3736
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Wir bauen ein freigeplantes NEO im Kreis Euskirchen

Beitrag von b54 » So 7. Jan 2018, 12:24

Hallo und herzlich willkommen im Forum. zum Thema Ringerder kann ich nur den Vorpostern zustimmen. So ein Möbelplan ist gerade bei der Planung der Elektrik hilfreich, so kann man schon mal abschätzen wo brauche ich Steckdosen, wie setze ich sie das sie nachher nicht von Schränken verstellt werden und wenn man dann maßstabsgerecht sich mal die Möbel als Pappmodell ausschneidet und auf den Plänen verteilt, bekommt man einen guten Eindruch was geht und was wohlmöglich Probleme bereiten wird.

Viel Spaß bei der Umsetzung eures Bauvorhabens
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Warten auf Pflastern
Unser Haus

Neo2017
Ingenieur
Beiträge: 267
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 19:59
Wohnort: BaWü

Re: Wir bauen ein freigeplantes NEO im Kreis Euskirchen

Beitrag von Neo2017 » So 7. Jan 2018, 22:42

Ich hätte hier noch einen Ringerder in V4A Edelstahl rumliegen. Sind ca. 57 Meter, inklusive 3 Kreuzverbinder. Falls Interesse besteht gebe ich den gerne ab. Wir hatten mit unserem Erdbauer ausgemacht dass wir ihn besorgen, dann hatte er aber doch auf einmal einen dabei den er dann auch verbaut hat.
---Neo 212 in BaWü---
Hausmontage 01.03.2018
Estrich 03.04.2018

Antworten