Hausanschluss im Winter

Forumsregeln
Wenn ihr einen Blog einstellt verlinkt bitte das Forum und Bauherr-hilft-Bauherr.de
Danke
Benutzeravatar
Friedel
Stararchitekt
Beiträge: 1347
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 18:49

Re: Hausanschluss im Winter

Beitrag von Friedel » Di 7. Nov 2017, 22:38

Bei uns hat das Leerrohr für Glasfaser der gleiche Sub wie beim Strom reingezogen. Fürs Durchschießen war dann ein anderer Sub da. Die wurden aber beide von der Telekom beauftragt.

Fürs Anschließen warten wir jetzt auf den nächsten Sub. Alles in allem ist das Thema Telekom einfach nur ätzend.
Neo 211 im Enzkreis

08/16 - Werkvertrag
09/16 - Vorbehaltausräumung
11/16 - Planungsgespräch
01/17 - Vorabzüge
02/17 - Bauantrag
04/17 - Bemusterung
06/17 - Ausführungspläne
07/17 - Bodenplatte
08/17 - Hausstellung
11/17 - Abnahme

MrWitchblade
Ingenieur
Beiträge: 314
Registriert: Mo 16. Jan 2017, 00:58

Re: Hausanschluss im Winter

Beitrag von MrWitchblade » Di 7. Nov 2017, 22:44

Also bei uns war das so:
Vertrag mit der Telekom über Hausanschluss. Die Stadtwerke ziehen den Anschlussgraben und verlegen ihre Leitungen ins Haus (in eurem Fall dann wohl Strom, bei uns war noch Wasser dabei). Die Stadtwerke geben der Subfirma der Telekom bescheid das der Graben offen ist, und dann Rücken die an und ziehen ein Leerrohr (Pipe) von der Glasfassersammelleitung durch den Graben in die Mehrsparte ins Haus. Dann machen die Stadtwerke den Graben wieder zu. Bzw ein Subunternehmen der Stadtwerke.

Wenn das Pipe liegt, kommt irgendwann mit Absprache (die haben ja keinen Schlüssel) ein zweites Subunternehmen der Telekom und schießt das Glasfaser vom Verteilerkasten durch das Sammelrohr in die Pipe bis in euer Haus. Die setzen dann noch einen Anschlusskasten, in dem das Kabel später (diesmal wirklich von der Telekom und keinem Sub) aufgespleist wird.
Momentan sind wir im Schritt Glasfaser im Haus aber noch nicht aufgelegt.

Kabel kommt bei uns nicht ins Haus, da die Telekom durch den Glasfaserausbau wohl irgendwelche Hoheitsrechte hat, und so die Konkurenz für die nächsten Jahre nichts verlegen darf. So wurde es mir zumindest gesagt.

Das Subunternehmen der Telekom, dass das Pipe legt, konnte ich damals nicht in Erfahrung bringen. Der freundliche Herr an der Bauherrenhotline der Telekom hat nachgesehen, und mir dann gesagt: Ich weis jetzt welche Firma das bei ihnen macht, jedoch hat die Firma einen Sperrvermerk setzen lassen, so dass ich ihnen nicht sagen darf wer es ist.
Im ersten Moment war ich irritiert, da ich die Firma ja koordinieren wollte. Allerdings hat sich dann rausgestellt, das dass alles von den Stadtwerken koordiniert wird, und ich garkeinen Handlungsbedarf hatte...

Man kann über den Entertain Tarif der Telekom auch Fernsehen (falls du das mit Kabelempfang gemeint hast). Ich habe aber eine Schüssel auf dem Dach, und werde das Entertain nicht nutzen.

Grüße...

Benutzeravatar
Friedel
Stararchitekt
Beiträge: 1347
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 18:49

Re: Hausanschluss im Winter

Beitrag von Friedel » Di 7. Nov 2017, 22:56

Wie lange wartet ihr jetzt seit dem Einschießen auf den endgültigen Anschluss?
Mir dauert das alles zu lange!
Neo 211 im Enzkreis

08/16 - Werkvertrag
09/16 - Vorbehaltausräumung
11/16 - Planungsgespräch
01/17 - Vorabzüge
02/17 - Bauantrag
04/17 - Bemusterung
06/17 - Ausführungspläne
07/17 - Bodenplatte
08/17 - Hausstellung
11/17 - Abnahme

MrWitchblade
Ingenieur
Beiträge: 314
Registriert: Mo 16. Jan 2017, 00:58

Re: Hausanschluss im Winter

Beitrag von MrWitchblade » Di 7. Nov 2017, 23:15

4. Oktober wurde eingeschossen... dauert mir auch zu lange.. bin aber eh ungeduldig.. noch ist der Leidensdruck bei mir minimal, da ich noch nicht eingezogen bin. Möchte im Dezember einziehen. Sollte bis dahin Internet nicht fähig sein, überlege ich mir über Funk und eine Simkarte etwas zu holen für den Übergang. LTE ist glücklicherweise mit sehr gutem Empfang vorhanden.

Benutzeravatar
Friedel
Stararchitekt
Beiträge: 1347
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 18:49

Re: Hausanschluss im Winter

Beitrag von Friedel » Di 7. Nov 2017, 23:37

Bei uns haben sie es am 20.10. eingeschossen. Da wir am 09.12. umziehen und übers Mobilfunknetz nicht viel geht werde ich so langsam ungeduldig.

Der nette Herr von der Hotline meinte gestern er schreibt ne Mail an die zuständigen vor Ort. Bin mal gespannt ob sich da was tut. Ansonsten nerv ich nächste Woche wieder.
Neo 211 im Enzkreis

08/16 - Werkvertrag
09/16 - Vorbehaltausräumung
11/16 - Planungsgespräch
01/17 - Vorabzüge
02/17 - Bauantrag
04/17 - Bemusterung
06/17 - Ausführungspläne
07/17 - Bodenplatte
08/17 - Hausstellung
11/17 - Abnahme

HB-NH2015
Stararchitekt
Beiträge: 2110
Registriert: Do 12. Nov 2015, 16:42
Wohnort: Nordhessen

Re: Hausanschluss im Winter

Beitrag von HB-NH2015 » Mi 8. Nov 2017, 09:03

Bei mir hat das "Telekom hilft" Team im Online-Kosten Forum geholfen Dinge zu beschleunigen.
Allerdings lief bei mir auch was schief und war deshalb Beschwerdegrund und Eile geboten.
Die haben dann wohl dadrüber entsprechende Eskalationen bekommen und der Sub der vor Ort ware fragte meinen Schwiegervater (ich war selbst nicht da) ob ich "ein hohes Tier" sei, soviel Wind wie da wohl gemacht wurde :-)
Vio 300 S130 in PLZ 34xxx
Eingezogen
Dez '15 Werksvertrag
Mrz '16 Vorbehaltausräumung
Mai '16 Planungsgespräch
Jun '16 Vorabzüge
Jul '16 Bauantrag
Okt '16 Bemusterung
Jan '17 Bodenplatte
Feb '17 Hausmontage
Apr '17 Endmontage

MarkL.
Architekt
Beiträge: 874
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Hausanschluss im Winter

Beitrag von MarkL. » Mi 8. Nov 2017, 09:25

MrWitchblade hat noch vergessen, dass neben dem Anschlusspunkt i.d.R. ein Modem montiert wird an dem man dann sein Router anschließen muss. Dann benötigt man noch die Freischaltung und es läuft. Die Wartezeiten sind sehr unterschiedlich. Bei uns ging es recht schnell alles und wurde durch den Bauherren-Service und nach mehrfachen nachharken ganz gut koordiniert. Aber die Subs und Telekommitarbeiter sind auch ständig im Baugebiet unterwegs gewesen.

Kabelanschluss sind ja wieder andere Unternehmen (unitimedia, Kabeldeutschland/Vodafone, KabelBW,...). Da kann es ähnlich laufen wie bei der Telekom. Kostet im übrigen dann auch separate Anschlussgebühr.

Benutzeravatar
Friedel
Stararchitekt
Beiträge: 1347
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 18:49

Re: Hausanschluss im Winter

Beitrag von Friedel » Mi 8. Nov 2017, 11:19

Das mit dem Modem ist klar. Hab das so verstanden, dass das der Monteur mitbringt, der auch die Glasfasern anschließt.
Neo 211 im Enzkreis

08/16 - Werkvertrag
09/16 - Vorbehaltausräumung
11/16 - Planungsgespräch
01/17 - Vorabzüge
02/17 - Bauantrag
04/17 - Bemusterung
06/17 - Ausführungspläne
07/17 - Bodenplatte
08/17 - Hausstellung
11/17 - Abnahme

MarkL.
Architekt
Beiträge: 874
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Hausanschluss im Winter

Beitrag von MarkL. » Mi 8. Nov 2017, 11:46

Korrekt. War bei uns zumindest so. Man sollte nur nicht vergessen das dieses Gerät dann noch Strom braucht ;)
Bei uns war nur noch das Problem das mein alter Fritzbox Router mit dem Modem nicht vernünftig kommunizieren konnte. Telekom hilft da nicht weil es kein Telekom Gerät ist. Und die Fritzbox Anleitung zu dem Thema immer auf neuere Geräte abzielte. Also war bei mir noch ne neue Fritzbox fällig.

Mal sehen ob man den zweiten (reserve Pipe) irgendwann noch braucht.

Benutzeravatar
Friedel
Stararchitekt
Beiträge: 1347
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 18:49

Re: Hausanschluss im Winter

Beitrag von Friedel » Mi 8. Nov 2017, 11:50

Hab mir von Schilling ne Aufputzsteckdose für das Modem setzten lassen. Auch ein Cat7-Kabel vom zukünftigen Modem zum Router hab ich schon liegen. Von meiner Seite könnte es also losgehen. ;)
Neo 211 im Enzkreis

08/16 - Werkvertrag
09/16 - Vorbehaltausräumung
11/16 - Planungsgespräch
01/17 - Vorabzüge
02/17 - Bauantrag
04/17 - Bemusterung
06/17 - Ausführungspläne
07/17 - Bodenplatte
08/17 - Hausstellung
11/17 - Abnahme

Antworten