Privater Atomausstieg und zwar jetzt!

Kosten, Einzug, Nachbarn, Grillen.....
Benutzeravatar
Dirk
Administrator
Beiträge: 1610
Registriert: Fr 12. Jun 2009, 19:04
Wohnort: Hilden
Kontaktdaten:

Re: Privater Atomausstieg und zwar jetzt!

Beitrag von Dirk » Fr 10. Sep 2010, 09:11

Dirk hat geschrieben:Wer sich ein wenig mehr mit dem Thema auseinandersetzen will Hart aber fair war sehr intersant
http://www.wdr.de/themen/global/webmedi ... ?p=4&b=269
der faktencheck ist auch zu empfehlen zu der Sendung
Hat sich jemand man zeitgenommen und das angeschaut?
Wir bauten ein Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte
www.bautagebuch.podubrin.de/

orchidee050
Azubi
Beiträge: 77
Registriert: Do 30. Jul 2009, 08:15

Re: Privater Atomausstieg und zwar jetzt!

Beitrag von orchidee050 » Fr 10. Sep 2010, 09:34

Also ich kann das ganze nicht nachvollziehen.
Wir alle wollen doch alles immer noch günstiger haben.
Klar Atomstrom ist nicht die beste Sache. Aber mehr Zahlen für Ökostrom
will keiner.
Warum schießen die Billigketten wie Pilze so aus dem Boden.
Weil es billig ist. Alle regen sich auf, das die Waren im Ausland gefertigt werden,
wo die Arbeiter 20 Euro bekommen. Das im Monat.
Keiner will aber mehr für Kleidung ausgeben.
Wir sind also alle selber schuld daran.

Gruß

Benutzeravatar
Dirk
Administrator
Beiträge: 1610
Registriert: Fr 12. Jun 2009, 19:04
Wohnort: Hilden
Kontaktdaten:

Re: Privater Atomausstieg und zwar jetzt!

Beitrag von Dirk » Fr 10. Sep 2010, 17:32

Ich zahle weniger Für meine Kw/h und beziehe nur Ökostrom. Also das Argument gilt nicht ;)
Wir bauten ein Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte
www.bautagebuch.podubrin.de/

Benutzeravatar
Moenzel
Ingenieur
Beiträge: 311
Registriert: Mo 29. Jun 2009, 17:34

Re: Privater Atomausstieg und zwar jetzt!

Beitrag von Moenzel » So 12. Sep 2010, 11:04

:box Da muss ich Dirk mal Recht geben! Wir bezahlen auch weniger für unseren Ökostrom!
Wir bauen ein FH Pultdachhaus (individuelle Planung) mit 2,75m Kniestock und 8 Grad Dachneigung und 5cm Dachüberstand auf Bodenplatte mit LWZ 303
www.moenzel.blogspot.com

netzangreifer
Praktikant
Beiträge: 23
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 09:27

Re: Privater Atomausstieg und zwar jetzt!

Beitrag von netzangreifer » Di 9. Nov 2010, 10:12

Wenn es wirtschaftlich sein soll, kann Ökostrom nicht preiswerter als Atomstrom sein. Welche Anbieter habt ihr denn und woher kommt deren Strom, schon mal nachgeforscht? Wenn nicht versteckt Atomstrom dabei ist, so wird dieser "Ökostrom" über die Überschüsse aus dem Atomstrom subventioniert, jede Wette! :!:

Ich musste mir auch schon Sprüche anhören, weil ich eine Photovoltaikanlage betreibe und die Leute deswegen jetzt mehr bezahlen müssen, damit unsere 20jährige Förderung bezahlt werden kann. Das sind dieselben Leute, die sich über die Laufzeitverlängerungen der AKWs aufregen. Diese Leute sollten sich mal entscheiden, was sie wollen.

Mich regt vielmehr auf, dass die Regierung hier "geheime" Verträge mit den Betreibern der AKWs geschlossen haben, die hohe Geldstrafen vorsehen, sollte eine nachfolgende Regierung ab 2013 den Ausstieg aus dem Atomstrom wieder nach vorne verlegen wollen. Das hat mit Demokratie nichts mehr zu tun und ich hoffe die Oppositionsparteien gehen damit vor das Bundesverfassungsgericht.
Also ich habe diese Regierung nicht gewählt und fühle mich nun voll und ganz bestätigt, ich bin für den Ausstieg aus dem Atomstrom und auch bereits dafür mehr zu bezahlen.

Benutzeravatar
Kie
Adminöse
Beiträge: 554
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 18:33
Wohnort: Hilden
Kontaktdaten:

Re: Privater Atomausstieg und zwar jetzt!

Beitrag von Kie » Di 9. Nov 2010, 14:35

Unsere Nachbarn haben sich bei uns auch schon über unsere PV beschwert. Die lassen allerdings seit einer Woche ihre Gartenbeleuchtung durchgängig laufen und das Licht im Bad/WC brennt auch schonmal einige Stunden...
Was die Wirtschaft an meinem Strom verdient ist mir allerdings ziemlich egal. Das Problem an der Atomkraft ist ja vor allem der Müll, den sie hinterlässt, wie man ja in den letzten Tagen wieder beobachten konnte. Wohin damit? Und so ein Polizeieinsatz, den alle Steuerzahler bezahlen, ist wahrscheinlich auch nicht grade günstig. Aber das geht ja nicht auf die Kostenstelle der AKW-Betreiber. Wie auch immer, das Thema ist wahrscheinlich unerschöpflich und man kann nur geteilter Meinung sein.
Wir wohnen in einem Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte.
http://www.bautagebuch.podubrin.de/

eva2601
Ingenieur
Beiträge: 326
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 19:39

Re: Privater Atomausstieg und zwar jetzt!

Beitrag von eva2601 » Di 9. Nov 2010, 14:48

Verantwortlich für die Kosten sind in erster Linie die agressiven Protestler!! Man kann auch Leise protestieren, dafür muss man sich nicht auf die Straße betonieren lassen!

Die Kosten muß Greenpeace usw. angelastet werden und nicht den AKW betreibern. Und so leid es mir tut im Moment geht es noch nicht ohne Atomstrom, leider, da hat man viel verpennt in der Vergangenheit. Der nächste Punkt ist doch die Preispolitik! Solange Ökostrom 2-3 Cent teurer ist, wird keiner umsteigen!

Bezahlt ihr wirklich weniger für Ökostrom? (Vergleich gilt nur beim gleichen Anbieter und es gibt wahrscheinlich immer billiger Anbieter, also vorsicht)
Wir bauen Ein Vio 300 auf Bodenplatte mit Erker und LWZ 303 und Edelstahlaußeschornstein.

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2895
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Privater Atomausstieg und zwar jetzt!

Beitrag von Fremdbauer » Di 9. Nov 2010, 15:49

Oekostrom ist aber halt vor allem deshalb teurer, weil Atom versteckt subventioniert wird und die AKW-Betreiber z.B. keine Entsorgung und auch nicht die Proteste zahlen muessen, sondern stattdessen das eh marode Land Niedersachsen. Wuerden die Kosten beim Atomstrom genauso auf den Strom umgelegt wie bei PV und den restlichen erneuerbaren, dann waeren die AKWs in null komma nichts abgeschaltet und die erneuerbaren am boomen, aber betrieben von den Energieriesen, damit diese weiterhin ihre endlosen Gewinne einfahren koennen.
Warum gilt der Vergleich nur beim gleichen Anbieter? Ich hatte damals z.B. zu Wemio gewechselt weil die der guenstigste Anbieter waren. Nebenbei aber auch 100% Oeko (zumindest angeblich). Selbst bei meinem Anbieter bin ich im Oeko-Tarif guenstiger als in der Grundversorgung, wenn auch teurer als im guenstigsten Tarif... ist aber wohl logisch, sonst gaebs den "normalen" Tarif gar nicht erst.
Die Kosten fuer die Demonstration muss man auch nicht Greenpeace anlasten, sondern entweder dem einzelnen, oder der Politik die so etwas ueberhaupt erst heraufbeschworen haben indem sie mal wieder gegen den Willen vom Volk entschieden haben.

Benutzeravatar
Dirk
Administrator
Beiträge: 1610
Registriert: Fr 12. Jun 2009, 19:04
Wohnort: Hilden
Kontaktdaten:

Re: Privater Atomausstieg und zwar jetzt!

Beitrag von Dirk » Di 9. Nov 2010, 18:02

netzangreifer hat geschrieben: kann Ökostrom nicht preiswerter als Atomstrom sein.
Ich sage ja nicht das Ökostrom billiger ist als Atomstrom. Der Strom ist aber Billiger als der Standardtarif, wo angeblich 90% der Deutschen drin sind.

Alles was rund um die Atompolitik abgeht und abgegangen ist, ist unglaublich. Das ist ja der Grund warum ich das Thema gestartet habe.

Leiser wiederstand wäre wenn alle eine Atomfreie Tarif wählen würden.. Ich denke die Abrechnung für das vorgehen bekommt die Regierung bei den nächsten Wahlen....
Wir bauten ein Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte
www.bautagebuch.podubrin.de/

Benutzeravatar
Kie
Adminöse
Beiträge: 554
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 18:33
Wohnort: Hilden
Kontaktdaten:

Re: Privater Atomausstieg und zwar jetzt!

Beitrag von Kie » Mi 10. Nov 2010, 09:43

Das Thema ist immer nur interessant, wenn grade wieder ein Castor rollt oder vor kurzem Laufzeiten verlängert wurden. Kurz vor den Wahlen wird sich wahrscheinlich wieder mit wichtigeren Dingen beschäftigt, schließlich sind wir ja immernoch in ner Wirtschafts- oder Finanz- oder irgend einer anderen Krise.
Vielleicht gibt es ja auch plausible Gründe, die für Atomkraft sprechen, mir bleiben sie allerdings verschlossen. Ein richtiges Problem wird die Atomkraft wahrscheinlich eh erst, wenn sie gar nicht mehr genutzt wird und wir alle nicht mehr auf dieser Welt sind.
Wir wohnen in einem Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte.
http://www.bautagebuch.podubrin.de/

Benutzeravatar
Dirk
Administrator
Beiträge: 1610
Registriert: Fr 12. Jun 2009, 19:04
Wohnort: Hilden
Kontaktdaten:

Re: Privater Atomausstieg und zwar jetzt!

Beitrag von Dirk » Do 17. Mär 2011, 11:38

Und wie denkt ihr nach der Katastrophe in Japan über die Thematik?
Wir bauten ein Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte
www.bautagebuch.podubrin.de/

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2895
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Privater Atomausstieg und zwar jetzt!

Beitrag von Fremdbauer » Do 17. Mär 2011, 12:10

Das gleiche wie vorher, wir muessen weg von der Atomkraft, und das auf schnellstem Wege. Jetzt halt gepaart mit verstaerktem Wissen das so etwas durchaus ohne Verlaengerung der Laufzeiten moeglich ist, und wohl durchaus auch mit noch kuerzeren Laufzeiten als urspruenglich vorgesehen. Allein der Glaube das dies auch umgesetzt wird fehlt mir... vermutlich werden wir eher nach 3 Monaten wieder zum alten Zustand zurueck kehren... aber ich lasse mich da gerne eines besseren belehren! Nachdem man aber anscheinend nichtmals den Aufschub absichern will...
Wer sein Zeichen setzen will und den Anbieter wechseln moechte: achtet darauf das ich moeglichst einen Anbieter nehmt der ausschliesslich regenerative Energie anbietet (z.B. Naturstrom oder Lichtblick). Andernfalls verringert ihr erstmal nur den regenerativen Anteil der Normalstromkunden eures Anbieters, bis ggf. irgendwann der nicht mehr genug regenerativen Strom zur Verfuegung hat.

wirbaueninbayern
Geselle
Beiträge: 204
Registriert: Mo 21. Dez 2009, 18:52

Re: Privater Atomausstieg und zwar jetzt!

Beitrag von wirbaueninbayern » Do 17. Mär 2011, 20:48

gleiche meinung wie vorher...momentan keine (europaweit) funktionierende alternative.

Benutzeravatar
Dirk
Administrator
Beiträge: 1610
Registriert: Fr 12. Jun 2009, 19:04
Wohnort: Hilden
Kontaktdaten:

Re: Privater Atomausstieg und zwar jetzt!

Beitrag von Dirk » Do 17. Mär 2011, 22:27

ja das stimmt, aber was spricht trotzdem gegen einen Atomfreien Stromanbieter?
Wir bauten ein Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte
www.bautagebuch.podubrin.de/

Benutzeravatar
Kalliosta
Geselle
Beiträge: 190
Registriert: Di 2. Nov 2010, 18:53
Wohnort: SH Herzogtum Lauenburg

Re: Privater Atomausstieg und zwar jetzt!

Beitrag von Kalliosta » Fr 18. Mär 2011, 09:50

@Dirk: ich kann es leider nicht behaupten, aber kann mir gut vorstelen, dass es die Kosten sind. Es gibt ja unterschiedliche Tarife.
Wir bauten ein Vio 211 Variante (komplett schlüsselfertig) als KfW 55-Effizienzhaus auf Bodenplatte, 1,10m Kniestock, Fertig-Garage, LWZ 303 - http://vio211.wordpress.com
Stelltermin: 29.03.2011
Einzug: Juni 2011

Antworten