Gutscheine bei Steuer angeben?!?

Kosten, Einzug, Nachbarn, Grillen.....
Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1646
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Gutscheine bei Steuer angeben?!?

Beitrag von Bernd » Mo 22. Aug 2016, 12:46

Und was wurde da jetzt genau versteuert?
Habt ihr einen Bekannten FH empfohlen, und habt ihr da Geld für bekommen?
Oder soll da ein "Geldwerter Vorteil" versteuert werden, was ja quasi z.B. eine Gutschein für den Kamin wäre?
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

b54
-Moderator-
Beiträge: 3795
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Gutscheine bei Steuer angeben?!?

Beitrag von b54 » Mo 22. Aug 2016, 12:47

man bekommt einen 500 € Scheck für eine "Vermittlung". In der Regel kennt man die Leute vorher, dann wird das meistens geteilt.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Warten auf Pflastern
Unser Haus

b54
-Moderator-
Beiträge: 3795
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Gutscheine bei Steuer angeben?!?

Beitrag von b54 » Mo 22. Aug 2016, 12:48

Von daher wären 400 € ja zuviel, es sei Ihr habt 10 Häuser vermittelt ;)
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Warten auf Pflastern
Unser Haus

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1646
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Gutscheine bei Steuer angeben?!?

Beitrag von Bernd » Mo 22. Aug 2016, 13:07

Es kann aber sein, dass der TE ein-zwei Häuser "vetmittelt" hat, und dann auch noch "Oben House" gemacht hat, und dafür auch noch Geld bekommen hat.
Denn das würde erklären, warum dieses Problem kaum einer hier hatte.
Wenn es wirklich um Gutscheine für Kamine, Küchen, Bessere Dachpfannen... geht, dann hätten sehr viel mehr von uns Post bekommen!
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Wilma
Architekt
Beiträge: 1127
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Gutscheine bei Steuer angeben?!?

Beitrag von Wilma » Mo 22. Aug 2016, 13:16

Worum geht es denn jetzt konkret?

Um Gutschein(e), den man für Vermittlung und/oder Hausbesichtigung erhält und der auschließlich bei Fingerhaus bei Bezahlung des eigenen Hauses verrechnet werden kann?

Was will das Finanzamt genau? Eine pauschale Versteuerung oder Verrechnung mit der Einkommensteuer für das enstprechende Jahr?
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1490
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Gutscheine bei Steuer angeben?!?

Beitrag von CarstenK » Mo 22. Aug 2016, 13:19

Soweit ich das verstanden habe, geht es um die Vermittlungsprämie, wenn ein geworbener Kunde ein FH-Haus baut. Dies sind EUR 500 pro Werbekunde; diese sind zuversteuern.

Open House-Geschichten hatten wir nicht, daher kann ich hier nichts zu sagen.
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

Benutzeravatar
bokomoso
Ingenieur
Beiträge: 507
Registriert: Mo 30. Jul 2012, 15:21
Wohnort: Baden-Württemberg

Gutscheine bei Steuer angeben?!?

Beitrag von bokomoso » Mo 22. Aug 2016, 15:07

Bei 10 Vermittlungen würde ich als Laie die Unterstellung einer unternehmerischen Absicht durch das Finanzamt und die Forderung einer Steuer auch nachvollziehen können.

Und Steuern zahlen hat auch was positives: Wer viel Steuern zahlt, der hat auch viel verdient. ;) Idealerweise ists halt keine Überraschung.
VIO 211 mit Nutzkeller, Erker, LWZ 303i, Kaminofen
Stelltermin am 17.10.13, eingezogen am 25.01.14

Hoffi1976
Geselle
Beiträge: 153
Registriert: Mi 3. Feb 2016, 22:54

Re: Gutscheine bei Steuer angeben?!?

Beitrag von Hoffi1976 » Fr 26. Aug 2016, 20:07

also Grundsätzlich sollte doch jedem klar sein das eine Vermittlungsprämie unter sonstige Einkommen fällt. Und Einkommen jeglicher Art müssen auch angegeben werden. Ich verstehe da den Ärger grad nicht so ganz. Ist ja schon ein wenig blauäugig das jetzt auf FH zu schieben...

Wilma
Architekt
Beiträge: 1127
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Gutscheine bei Steuer angeben?!?

Beitrag von Wilma » Fr 26. Aug 2016, 20:27

Bis jetzt ging es ausschließlich um Gutscheine.

Ich würde dem Finanzamt einen Gutschein ausstellen, der ausschließlich zur Verrechnung bei Kauf eines Fingerhauses verwertbar ist. :D
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

Hoffi1976
Geselle
Beiträge: 153
Registriert: Mi 3. Feb 2016, 22:54

Re: Gutscheine bei Steuer angeben?!?

Beitrag von Hoffi1976 » Fr 26. Aug 2016, 20:39

Wilma hat geschrieben:Bis jetzt ging es ausschließlich um Gutscheine.

Ich würde dem Finanzamt einen Gutschein ausstellen, der ausschließlich zur Verrechnung bei Kauf eines Fingerhauses verwertbar ist. :D
Auch ein Gutschein ist ein Einkommen sobald er an die Erbringung einer Leistung geknüpft ist - in dem Fall die Vermittlung von Häuslebauern. Ein reiner Rabattgutschein ist ja nicht an eine Leistung geknüpft (Küchengutscheine etc.) und somit auch kein Einkommen...

Wilma
Architekt
Beiträge: 1127
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Gutscheine bei Steuer angeben?!?

Beitrag von Wilma » Fr 26. Aug 2016, 21:47

Ich habe nichts gegenteiliges behauptet.

Ich bin ja auch der Meinung, dass dem Finanzamt ein Teil genau dieses Einkommens zusteht. Allerdings auch in genau der Form. :D
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

Antworten