Wasser in der Rückstauklappe

Kosten, Einzug, Nachbarn, Grillen.....
Antworten
Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Wasser in der Rückstauklappe

Beitrag von Robert30 » So 14. Sep 2014, 07:48

Hallo Zusammen,

hatte heute Morgen Wasser in der Rückstauklappe.
Die Wartung wurde Regelmäßig durchgeführt und beim letzten Test war das Ding dicht.
Laut Anleitung darf da eigentlich kein Wasser drin stehen.
Hat einer eine Idee, woran das liegt?

Vielen Dank

Gruß
Robert

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1715
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Wasser in der Rückstauklappe

Beitrag von Bernd » So 14. Sep 2014, 08:13

Ich muss mich jetzt mal outen, und zugeben, dass ich keinen blassen Schimmer hab, was für eine Rückstauklappe du meinst. :denk
Also ein paar weitere Infos wären sicher nicht schlecht?! ;)
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Re: Wasser in der Rückstauklappe

Beitrag von Robert30 » So 14. Sep 2014, 08:36

Sorry es handelt sich um den Staufix SWA von Kessel. (Mechanisch)

http://www.kessel.de/fileadmin/eba/010- ... ix_swa.pdf

Habe jetzt das Wasser abgesaugt, aber es kommt wohl irgendwo Wasser nach, da de Boden des
Staufix bereits wieder bedeckt ist. Das Wasser läuft nach egal ob Hebel offen der geschlossen.

Benutzeravatar
Karle
Ingenieur
Beiträge: 431
Registriert: Mo 21. Apr 2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Wasser in der Rückstauklappe

Beitrag von Karle » So 14. Sep 2014, 09:29

mir fallen da eigentlich nur zwei Dinge ein:

Dichtung kaputt

oder

irgendwas zwischen Dichtsitz und Dichtung eingeklemmt.
Wir bauten ein Neo mit LWZ, Erker und Keller im Kraichgau

Status: eingezogen

Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Re: Wasser in der Rückstauklappe

Beitrag von Robert30 » So 14. Sep 2014, 10:17

Habe jetzt die Klappe selbst aufgemacht. War etwas verschmutzt - habe alles nochmals gereinigt.
Das Wasser fließt einwandfrei ab - kein Rückstau.

Ich habe jetzt keine klappen drin und das Wasser fliest einwandfrei ab.

Jetzt drückt das Wasser langsam Wasser aus den Rändern der Staufixöffnung.

Kann es sein, dass Restwasser (das eben im Schacht stand) herausgedrückt wird?
Weil jetzt weiß ich nicht mehr wo das Wasser noch herkommen kann - denn der Abwasserfluss
ist ganz unten am Rohr und es steigt auch nicht im Rohr selbst.........

Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Re: Wasser in der Rückstauklappe

Beitrag von Robert30 » So 14. Sep 2014, 11:07

Habe gerade mit einem Notdienst einer Staufixvertretung gesprochen.
Der Kollege meinte ganz klar, dass Oberflächenwasser durch den Schacht hoch gedrückt wird.
Laut Techniker, darf es hier nichts raus drücken, wenn der Staufix ordensgemäß installiert ist,
da auch die Klappen frei und das Wasser Ordnungsgemäß abfließt.

Ich hoffe nur, dass es nur an dieser Stelle rein drückt und nicht im restlichen Keller überall
(Trotz Weißer Wanne, Bodenaustausch laut Bodengutachten usw.)

Hat wer so eine Scheiße schon mal erlebt?

Mir ist mittlerweile das Lachen vergangen. Gottseidank kommt sowieso ein Gutachter und der oberste Bauleiter
von Fingerhaus mit ein paar Servicetechniker zu mir ins Haus, um meinen Schaden zu prüfen, den ich
bereits habe! Der kann gleich mal Knecht mit ins Boot holen.

Sorry, aber ich muss sagen, ich kann manche kritische Stimme hier verstehen, da eine Scheiße nach
der Anderen bei mir passiert. Der ganze Keller wäre abgesoffen, wenn ich z.B. im Urlaub gewesen wäre und
die Klappe auf "Geschlossen" gestanden hätte, wie es in der Anleitung von FH steht!

Ich sage Euch Bescheid wenn ich weiß, was die Ursache dafür war. Über Berichte von Leidensgenossen wäre ich sehr dankbar.

Vielen Dank

Gruß
Robert

Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Re: Wasser in der Rückstauklappe

Beitrag von Robert30 » Mo 15. Sep 2014, 13:31

Zwischeninfo:
Habe heute Morgen mit Kessel telefoniert. Der Kollege an der Hotline sagte mir, dass an dieser Stelle kein Wasser austreten darf, da das Teil aus einem Stück besteht. Dieser Fehler tritt dann auf, wenn der Monteur die Schrauben zu stark anzieht, dann reißt der Grundkörper und er wird undicht.
Habe das jetzt Fingerhaus gemeldet. Bin mal gespannt, wann hier eine Reaktion erfolgt, da jetzt der Staufix offen sein muss,
damit das austretende Wasser in das Abflussrohr laufen kann. Somit besteht immer die Gefahr eines Rückstaus....

Hoffe nicht, dass (wie vom Techniker in den Raum gestellt) der Presslufthammer her muss.....

Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Re: Wasser in der Rückstauklappe

Beitrag von Robert30 » Do 9. Okt 2014, 09:01

Update: Gestern war ein Techniker der Fa. Kessel da. Er sagte, er könne nicht feststellen, was hier passiert ist. Fakt ist, der Grundkörper ist nicht dicht. Nun hat der Techniker zwei Löcher in den Grundkörper gebohrt und darüber Harz eingefüllt. Das Harz füllt alles aus. Die Löcher wurden mit "Dichtungsnippel" geschlossen. Laut Techniker sollte das nun dicht sein, jedoch soll ich das beobachten. Sollte nochmal Wasser nachkommen, so muss man nochmals Harz nachfüllen.

Gruß
Robert

Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Re: Wasser in der Rückstauklappe

Beitrag von Robert30 » Mi 22. Okt 2014, 07:41

Zu früh gefreut, das Wasser steht erneut in der Rückstauklappe und wird durch den Grundkörper gedrückt.
Der erste Versuch war umsonst.....

Mal schauen was sich der Kellerbauer bzw. Kessel jetzt einfallen lässt.
Rückmeldung folgt...

Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Re: Wasser in der Rückstauklappe

Beitrag von Robert30 » Fr 21. Nov 2014, 21:09

Hallo Zusammen,

es gibt Neues von der Rückstauklappe. Am Montag war der Techniker der Fa. Kessel im Haus und hatte einen Kompressor dabei.
Damit hat er insgesamt 12 kg HARZ reingepumpt. Zum Schluss ist das Dichtmaterial teilweise aus den Übergängen rausgekommen.
Am Ende hat der Kompressor nichts mehr reingebracht. Der Techniker meinte, wenn das jetzt nicht dicht ist, hilft nur noch der
Presslufthammer. Ich warte jetzt auf die nächste Dauerregenphase und schau dann mal nach.

Gruß
Robert

Wilma
Architekt
Beiträge: 1148
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Wasser in der Rückstauklappe

Beitrag von Wilma » Fr 21. Nov 2014, 23:02

12kg Harz. Mein lieber Schwan. :(
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Re: Wasser in der Rückstauklappe

Beitrag von Robert30 » So 21. Dez 2014, 19:28

Scheinbar nicht genug. Nach ein paar "stärkeren" Regenschauern habe ich wieder Wasser im Schacht.
Nun steht die dritte Nachbesserung an und ich bin gespannt, was danach kommt, denn danach müsste eigentlich
der Presslufthammer her. Vielleicht bohrt man nochmals zwei Löcher und kippt erneut 12 kg rein, solange bis der
Grundkörper ein Schweizer Käse ist.

Gruß
Robert

Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Re: Wasser in der Rückstauklappe

Beitrag von Robert30 » Mi 11. Feb 2015, 18:30

Finale:

Jetzt muss ich Fingerhaus und meinem Kellerhersteller ein großes Lob aussprechen.
Heute waren alle Beteiligten vor Ort und wir konnten die Sache unbürokratisch lösen.
Der Schacht ist Dicht und der Kellerbauer übernimmt für weitere zwei Jahre die Gewährleistung
für die Dichtheit der Rückstauklappe.

War echt ein super Gespräck und ich bin damit zufrieden.

Gruß
Robert

Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Re: Wasser in der Rückstauklappe

Beitrag von Robert30 » Mi 16. Mär 2016, 09:43

Update: Die Klappe wurde im letzten Jahr ausgetauscht. Irre - wenn jemand auch diesen seltenen Fall hat, kann ich gerne ein paar Hinweise per PN geben, wie man hier eventuell einen Austausch verhindern kann. :)

Antworten