Antrag auf Zustimmung der Nachbarn brauch mal eure Hilfe!!!

Kosten, Einzug, Nachbarn, Grillen.....
neo111
Ingenieur
Beiträge: 448
Registriert: Di 16. Apr 2013, 18:27

Antrag auf Zustimmung der Nachbarn brauch mal eure Hilfe!!!

Beitrag von neo111 » Sa 10. Jun 2017, 08:21

Hallo zusammen ,
das neben uns leere Grundstück soll nun bebaut werden. Leider sind wir mit der Bebauung ein wenig auf die Nase gefallen , links neben uns ein drei Parteien Wohnhaus und nun soll rechts einen Doppelhaushälfte, aber da kann man nicht machen. :?
Gestern klingelt es an der Tür, der Bauleiter der Baufirma kam zu uns und wir sollten eine Freigabe für die PKW Stellplätze an unsere Grundstückgrenze geben.
Da ich nichts sofort unterschreibe wollte ich erstmal den Plan sehen und wenigsten bis Montag mir es überlegen. Den Plan habe ich gestern bekommen.
Leider habe ich wenig Ahnung was darin stehen soll und Bauaufsicht und Bauamt sagen nicht dazu muss ich wissen.

Vielleicht könnt ihr mir helfen? :denk

Ist der Text so richtig auf der Freigabe ?
Fehlt da was ?

Danke euch den unterschrieben ist schnell. :hallo

Gruß Neo
Dateianhänge
Antrag auf Zustimmung der Nachbarschaft-page-001.JPG

orchidee050
Azubi
Beiträge: 76
Registriert: Do 30. Jul 2009, 08:15

Re: Antrag auf Zustimmung der Nachbarn brauch mal eure Hilfe

Beitrag von orchidee050 » Sa 10. Jun 2017, 08:38

Guten morgen,

da wäre ich sehr sehr Vorsichtig. Nicht das Du eine Baulast eingetragen bekommst. Wir hatten so was änliches. Haben nicht unterschrieben.
Da musste der Bauherr umplanen. War uns aber egal.

Gruß

neo111
Ingenieur
Beiträge: 448
Registriert: Di 16. Apr 2013, 18:27

Re: Antrag auf Zustimmung der Nachbarn brauch mal eure Hilfe

Beitrag von neo111 » Sa 10. Jun 2017, 08:48

orchidee050 hat geschrieben:Guten morgen,

da wäre ich sehr sehr Vorsichtig. Nicht das Du eine Baulast eingetragen bekommst. Wir hatten so was änliches. Haben nicht unterschrieben.
Da musste der Bauherr umplanen. War uns aber egal.

Gruß

Das heißt im Grundbuch?

Was mich stützig macht ist der Text " mit dem gepl.Bauvorhaben einverstanden ( Errichtung von 2.......

Soll das nicht heißen, wir sind mit der Errichtung von zwei PKW Stellplätzen an unserer Grundstücksgrenze einverstanden.

neo111
Ingenieur
Beiträge: 448
Registriert: Di 16. Apr 2013, 18:27

Re: Antrag auf Zustimmung der Nachbarn brauch mal eure Hilfe

Beitrag von neo111 » Sa 10. Jun 2017, 09:07

Sollte es nicht so heißen : Der Freiflächenplan lag uns zur Einsicht vor.
Wir die Nachbarn Flur , Flurstück dulden die Errichtung von zwei PKW Stellplätzen an unsrer Nachbargrenze , von einer Eintagung einer Baulast sehen wir ab .

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1550
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Antrag auf Zustimmung der Nachbarn brauch mal eure Hilfe

Beitrag von Bernd » Sa 10. Jun 2017, 09:10

Warum musst du da zustimmen?
Baurechtlich kanns ja eigentlich nicht sein, weil unter 3m Höhe.

Mir wurde von unserem Architekten unserer Garage dringend davon abgeraten, mit einer Zustimmung des Nachbarn zu bauen bzw zu planen. Denn selbst wenn mein Nachbar mal verkaufen sollte, könnte der neue Nachbar immer noch sagen, dass er das nicht möchte, und ich müsste meine Garage umbauen.
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

neo111
Ingenieur
Beiträge: 448
Registriert: Di 16. Apr 2013, 18:27

Re: Antrag auf Zustimmung der Nachbarn brauch mal eure Hilfe

Beitrag von neo111 » Sa 10. Jun 2017, 10:05

Bernd hat geschrieben:Warum musst du da zustimmen?
Baurechtlich kanns ja eigentlich nicht sein, weil unter 3m Höhe.

Da rechts und links neben das Haus PKW Stellpätze sollen.

Mir wurde von unserem Architekten unserer Garage dringend davon abgeraten, mit einer Zustimmung des Nachbarn zu bauen bzw zu planen. Denn selbst wenn mein Nachbar mal verkaufen sollte, könnte der neue Nachbar immer noch sagen, dass er das nicht möchte, und ich müsste meine Garage umbauen.
Ah sehr gut

:idee

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2894
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Antrag auf Zustimmung der Nachbarn brauch mal eure Hilfe

Beitrag von Fremdbauer » Mo 12. Jun 2017, 14:35

also wenn schon der Bauleiter anrueckt, dann handelt es sich wohl beim Bauherren um eine Firma und nicht um Privatpersonen? Dann kann dir das Verhaeltnis zu denen ja voellig egal sein. Der einzige Grund irgendwas zu unterschreiben was auch nur potentiell Nachteile fuer dich bringt ist ja das Verhaeltnis zum Nachbarn... von daher nichts unterschreiben. Wenn das ganze ohne Lasten bei dir einzutragen funktioniert bekommen sie es im Zweifel dann auch ohne deine Unterschrift durch, muessen nur ggf. laengere Fristen einhalten weil es erstmal noch ausgelegt wird (und du ggf. Einspruch einlegen kannst). Und der dort formulierte Text waere mir definitiv viel zu allgemein, der kann hinterher auf alles moegliche ausgelegt werden.

neo111
Ingenieur
Beiträge: 448
Registriert: Di 16. Apr 2013, 18:27

Re: Antrag auf Zustimmung der Nachbarn brauch mal eure Hilfe

Beitrag von neo111 » Mo 12. Jun 2017, 22:24

Hallo zusammen also nach Rücksprache mit dem Bauamt und einem Architekten , braucht er die Zustimmung da er auf beiden Seiten Stellplätze in der 3Meter Grenze machen möchte . Das muss er in Hessen so machen. Der Architekt hat uns eine Text geschrieben den wir dem Bauleiter gegeben haben. Hier der Text :
Der Freiflächenplan vom 12.06.2017 zum geplanten Bauvorhaben ..........wurde uns vorgelegt. Wir stimmen der Errichtung von 2 PKW Stellplätzen an der Grenze zu unserem Grundstück zu, wie in den Planunterlagen dargestellt.
2 Stellplätze von gesamt max. 25 m² und insgesamt max. 10 Meter Länge.
Diesen Akzeptiert er . Da sowieso da unsere Garage ist stört es uns nicht. Es wird laut Bauamt auch keine Baulast bei sowas eingetragen.
Wir überlegen es ihm zugeben.
Besser als das Mietshaus links neben uns , da wurde die Terasse direkt an unsere Grenze gebaut und die Nachbarschaft sitzt fast in unseren Garten.
Leider ist das fast überall so . Bei diesem Zinssatz kann jeder bauen und meisten wird immer die maximale Grundstückauslastung gebaut . Sieht halt unser Neo111 ein wenig verloren aus zwischen den Häusern.

Benutzeravatar
ThorstenR
Stararchitekt
Beiträge: 1408
Registriert: Do 5. Mär 2015, 08:54
Kontaktdaten:

Re: Antrag auf Zustimmung der Nachbarn brauch mal eure Hilfe

Beitrag von ThorstenR » Mo 12. Jun 2017, 22:54

Sieht halt unser Neo111 ein wenig verloren aus zwischen den Häusern.
Unser VIO250 wird auch nur als "kleines, schnuckliges Häuschen" bezeichnet. Bei uns bauen alle entweder ne Stadtvilla oder 2 Vollgeschosse, da sind wir mit unseren 1,30m Kniestock ein Außenseiter.
Wir bauten ein VIO 250 auf Bodenplatte mit zwei Erkern, LWZ 304, Somfy und KfW55
Hausstellung: 10.10.2016 -> Einzug: 28.01.2017 -> Erster im Neubaugebiet! ;)

Blog: http://vio250.tumblr.com/

neo111
Ingenieur
Beiträge: 448
Registriert: Di 16. Apr 2013, 18:27

Re: Antrag auf Zustimmung der Nachbarn brauch mal eure Hilfe

Beitrag von neo111 » Di 13. Jun 2017, 05:18

ThorstenR hat geschrieben:
Sieht halt unser Neo111 ein wenig verloren aus zwischen den Häusern.
Unser VIO250 wird auch nur als "kleines, schnuckliges Häuschen" bezeichnet. Bei uns bauen alle entweder ne Stadtvilla oder 2 Vollgeschosse, da sind wir mit unseren 1,30m Kniestock ein Außenseiter.
Wie bei uns , das schlimme ist die Bebauungspläne der Gemeinden sind eine Katastrophe , HausGesamthöhe wird im Mittelpunkt des Hauses gemessen, was beim Pultdach mit 2 Vollgeschosse neben uns fast 2 Meter ausmacht in der Gesamthöhe plus die Solartehrmikoletoren fast 3 Meter .
Klar hätte man größer bauen können sag die dann einem . :devil

Benutzeravatar
ThorstenR
Stararchitekt
Beiträge: 1408
Registriert: Do 5. Mär 2015, 08:54
Kontaktdaten:

Re: Antrag auf Zustimmung der Nachbarn brauch mal eure Hilfe

Beitrag von ThorstenR » Di 13. Jun 2017, 06:36

Ach, wir denken uns immer: das muss man alles abzahlen, im Alter ist man dann in einem riesigen Haus alleine. Und jetzt muss man es ständig sauber halten...
Wir bauten ein VIO 250 auf Bodenplatte mit zwei Erkern, LWZ 304, Somfy und KfW55
Hausstellung: 10.10.2016 -> Einzug: 28.01.2017 -> Erster im Neubaugebiet! ;)

Blog: http://vio250.tumblr.com/

neo111
Ingenieur
Beiträge: 448
Registriert: Di 16. Apr 2013, 18:27

Re: Antrag auf Zustimmung der Nachbarn brauch mal eure Hilfe

Beitrag von neo111 » Di 13. Jun 2017, 07:13

ThorstenR hat geschrieben:Ach, wir denken uns immer: das muss man alles abzahlen, im Alter ist man dann in einem riesigen Haus alleine. Und jetzt muss man es ständig sauber halten...
Genau so denke wir auch :huepf

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2894
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Antrag auf Zustimmung der Nachbarn brauch mal eure Hilfe

Beitrag von Fremdbauer » Di 13. Jun 2017, 07:54

nur weil das eigene Haus groeser wird, und somit noch naeher an die Nachbarn ran rueckt, wird es ja aber auch nicht wohnlicher. Ich wuerd den Zinssatz also statt fuer eine groessere Huette eher fuer ein groesseres Grundstueck ausgeben... bzw. hab das auch getan. Bei den Hundehuettengrundstuecken die vielfach in den Ballungsraeumen verkauft werden musst du ja zwangslaeufig alles bis zum letzten ausreizen.
Davon ab schauen wir mal, wie viele Haeuser dann so in 10-15 Jahren den Besitzer wechseln weil die Zinsen nicht mehr auf aktuellem Niveau sind und die Zinsbindung ablaeuft...

Benutzeravatar
ThorstenR
Stararchitekt
Beiträge: 1408
Registriert: Do 5. Mär 2015, 08:54
Kontaktdaten:

Re: Antrag auf Zustimmung der Nachbarn brauch mal eure Hilfe

Beitrag von ThorstenR » Di 13. Jun 2017, 07:59

@Fremdbauer: In unserem Neubaugebiet gab es nur Grundstücke zwischen 700qm und 490qm... die meisten zwischen 500 und 600, wir haben 510qm. Dank "kleinerem" Haus und sinnvoller Ausrichtung haben wir aber gut 300qm Garten.
Wir bauten ein VIO 250 auf Bodenplatte mit zwei Erkern, LWZ 304, Somfy und KfW55
Hausstellung: 10.10.2016 -> Einzug: 28.01.2017 -> Erster im Neubaugebiet! ;)

Blog: http://vio250.tumblr.com/

b54
-Moderator-
Beiträge: 3490
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Antrag auf Zustimmung der Nachbarn brauch mal eure Hilfe

Beitrag von b54 » Di 13. Jun 2017, 11:27

@ Fremdbauer, der Besitzerwechsel ändert aber nicht das Haus, was da steht.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Warten auf Pflastern
Unser Haus

Antworten