Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Kosten, Einzug, Nachbarn, Grillen.....
DOM99
Geselle
Beiträge: 135
Registriert: Mi 18. Jun 2014, 18:53

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von DOM99 » Di 13. Jun 2017, 08:38

Wir reden auch mit FH. Allerdings reichen die die Sachen direkt an die Haftpflicht vom Sub durch, ohne sich groß zu kümmern. Dann kann ich auch mit der Versicherung selber reden, daß geht schneller.

Benutzeravatar
Casi
Stararchitekt
Beiträge: 1562
Registriert: Di 26. Jan 2016, 15:21
Wohnort: Velbert NRW

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Casi » Di 13. Jun 2017, 08:44

swix112 hat geschrieben:Bei uns können wir aktuell schonmal soweit sagen das es nicht an Fingerhaus lag. Bei uns hat die Firma XXXXX wohl nicht Sachgemäß gearbeitet, so scheint es zumindest was der Installateur sagte der vorhin die Leitung reparierte.

Dies werden wir ebenfalls nochmals prüfen lassen und wenn dem so ist müssen wir weitere Schritte gegen die Firma die es ausgeführt hat einleiten. Da vermutlich alle Leitungen nicht richtig verbaut/verbunden sind.

Ich habe noch die große Hoffnung dass wir in unserem Haus wohnen bleiben können während der Arbeiten. Dies werden wir vermutlich nächste Woche Montag erfahren sobald der Gutachter der DEKRA vor Ort war.
Kannst Du uns über den Stand der Dinge informieren?
Vio 221 in Neviges, KFW 40 Plus, Erdwärme, Zehnder 350D

Bauantrag: 20.09. Bemusterung: 26.-27.10. Ausführungspläne: 15.12. Baugenehmigung 02.02. Bodenplatte:10.03., Hausstellung: 06.04.2017
!!Eingezogen am 30.07.2017!!

Carsten & Sandra

Benutzeravatar
swix112
Ingenieur
Beiträge: 673
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 18:17

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von swix112 » Di 13. Jun 2017, 08:48

Na klar....

Aktueller Stand ist, dass gestern ein Gutachter bei uns im Haus war inklusive einem Bauleiter von FingerHaus. Der Gutachter hat jetzt eine Trocknungsfirma beauftragt diese solle einfach mal schauen wie viel Wasser auf der Bodenfläche ist und ob es machbar ist den Estrich zu trocknen. Diese Firma kommt Gott sei Dank schon morgen Vormittag und mit dieser Firma wird besprochen, wie weiter verfahren wird.
Wir bau(t)en ein Medley 220 A als KfW55-Effizienzhaus mit 1,60m Kniestock inklusive LWZ 303 und zwei Fertig Garagen.

http://nadine-sven.blogspot.com/

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2890
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Fremdbauer » Di 13. Jun 2017, 09:27

DOM99:
ja, sicher waere es schneller direkt mit der Versicherung zu reden, aber rechtlich nicht sinnvoll, denn dann kann sich FH spaeter rausreden sie haetten ja selbst nicht aktiv werden koennen etc. Deswegen immer schoen alles (moeglichst) schriftlich ueber FH laufen lassen.

Benutzeravatar
Casi
Stararchitekt
Beiträge: 1562
Registriert: Di 26. Jan 2016, 15:21
Wohnort: Velbert NRW

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Casi » Di 13. Jun 2017, 09:44

swix112 hat geschrieben:Na klar....

Aktueller Stand ist, dass gestern ein Gutachter bei uns im Haus war inklusive einem Bauleiter von FingerHaus. Der Gutachter hat jetzt eine Trocknungsfirma beauftragt diese solle einfach mal schauen wie viel Wasser auf der Bodenfläche ist und ob es machbar ist den Estrich zu trocknen. Diese Firma kommt Gott sei Dank schon morgen Vormittag und mit dieser Firma wird besprochen, wie weiter verfahren wird.
Vielen Dank für die Info. Wir sind auch gespannt, was bei der Untersuchung der fehlerhaften Pressverbindung herauskommt. Es ist ja auch wichtig, dass die einen Verarbeitungsfehler nachweisen können. Wie so ein Estrich mit Bodenbelägen und Mobiliar getrocknet werden kann, ist spannend zu wissen.

Wir drücken Euch jedenfalls die Daumen, dass dies glimpflich endet! :)
Vio 221 in Neviges, KFW 40 Plus, Erdwärme, Zehnder 350D

Bauantrag: 20.09. Bemusterung: 26.-27.10. Ausführungspläne: 15.12. Baugenehmigung 02.02. Bodenplatte:10.03., Hausstellung: 06.04.2017
!!Eingezogen am 30.07.2017!!

Carsten & Sandra

JonasBeye
Ingenieur
Beiträge: 638
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:26

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von JonasBeye » Di 13. Jun 2017, 09:58

Kommt mir sehr bekannt vor...Wir hatten vor 2 Jahren in unserer Mietwohnung 3 Rohrbrüche hintereinander, zweimal im Bad und einemal in der wand zwischen Küche und Bad...Wir Haben es erst gemerkt nachedem die Fliesen mit einem Knall geplatzt sind... Am Ende hatten wir 1,5 Monate so speizielle Trockungsgeräte hier Tag und Nacht laufen und es wurde im Abstand von 1m Löcher in die Fliesen gebohrt und so Luftkanäle eingebaut....

Nachdem wir diesen Freitag von der Bemsuterung zurück kamen hatten wir wieder dises komische Gefühl das es muffig/feucht riecht. Und siehe da es ist wieder die Wand zwischen Bad/Küche nur diesmal ist der Abfluss abgebrochen, da er nicht unterbaut war und somit mit der Zeit rausgerutscht ist. Unter der Badewanne stand das Wasser schon 2,5cm.... Ob und wie das getrocknet werden kann steht auch noch in den Sternen, unser Vermieter will das Lufttrocknen lassen :-)

Generell kann man das gut mit den Trocknungsgeräten machen, jedoch wäre es mir persönlich bei meinem Haus immer lieber wenn der Schmodder raus kommt....Besonders jetzt bei uns mit dem Abwasser, was ja schon schön stinkt...
Wir bauen ein Neo311 mit 1,40m Kniestock, LWZ 304 und KFW40
KW48/16 Planungsgespräch
KW07/17 Vorabzüge
KW14/17 Bauantrag erteilt
KW23/17 Bemusterung
KW39/17 Bodenplatte (geplant war KW35/2017)
Hausstellung 19.10.2017

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2890
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Fremdbauer » Di 13. Jun 2017, 11:43

jeden Meter ein Loch in den Estrich bohren ist schoen und gut... wenn es
a) ein Massivhaus ist, bei dem die Wand einfach wieder trocknet und nicht fault, schimmelt,...
b) keine Fussbodenheizung verbaut ist

A mag auch beim Holzstaenderhaus nicht immer problematisch sein, aber B ist doch heute bei den meisten Haeusern ein Hinderungsgrund. Die Bohrung setzt du ja nicht ohne die FBH zu zerstoeren, und die zu reparieren heisst dann Estrich raus... da kann man ihn gleich rausrupfen.

Benutzeravatar
Vio300 BaWü
Stararchitekt
Beiträge: 1481
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 10:26

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Vio300 BaWü » Mi 14. Jun 2017, 09:51

Bei uns wurden ebenfalls Löcher in den Estrich gebohrt. Nach 3 Wochen trocknen wurde von der Trocknungsfirma und FH dann aber beschlossen, dass der Estrich rauskommt, die Wände neu gemacht werden und dann neuer Wandaufbau und schnelltrocknender Estrich wieder reinkommt. Haben von FH dann noch "Schmerzensgeld für die 2,5 Monate Lärm und Dreck, sowie die Stromkosten erstattet bekommen. Mit der Abwicklung waren wir super zufrieden.
Vio322 mit WiGa, Somfy und Keller

Haus steht!

Benutzeravatar
swix112
Ingenieur
Beiträge: 673
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 18:17

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von swix112 » Mi 14. Jun 2017, 12:31

Man möchte nun bei uns eine Trocknung des Estrichs versuchen in der Hoffnung das dies klappt. Wenn alles gut geht ist das nach 3 Wochen erledigt und man muss im Wohnzimmer + HWR Raum neue Bodenbeläge verlegen.

Wir warten nun auf die endgültige Zusage der Wohngebäudeversicherung, dann kann die Trocknung direkt beginnen.
Wir bau(t)en ein Medley 220 A als KfW55-Effizienzhaus mit 1,60m Kniestock inklusive LWZ 303 und zwei Fertig Garagen.

http://nadine-sven.blogspot.com/

DOM99
Geselle
Beiträge: 135
Registriert: Mi 18. Jun 2014, 18:53

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von DOM99 » Fr 16. Jun 2017, 19:34

Fremdbauer hat geschrieben:DOM99:
ja, sicher waere es schneller direkt mit der Versicherung zu reden, aber rechtlich nicht sinnvoll, denn dann kann sich FH spaeter rausreden sie haetten ja selbst nicht aktiv werden koennen etc. Deswegen immer schoen alles (moeglichst) schriftlich ueber FH laufen lassen.
Das wissen wir - aber die Rechnungen der Handwerker liegen hier und wenn wir auf FH warten, zahlen wir sicher Mahngebühren, soviel Zeit, wie sich FH läßt.
Wobei sie uns jetzt die ersten Rechnungen per Schnellüberweisung erstattet haben!
Gruß

Benutzeravatar
Sebastian
Geselle
Beiträge: 118
Registriert: Di 7. Jun 2011, 15:17
Wohnort: Unterfranken

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Sebastian » Mo 17. Jul 2017, 10:52

Hallo zusammen,

Außenwand feucht im Forum gesucht und fündig geworden, leider!!!

Unser Sockelputz verfärbt sich an einigen Stelle grün, sieht wie Moosbefall aus....ABER, auch die Hauswand hat verdächtige braune Stellen an einen ca. 20cm langen waagerechten Riss an der Kante zum Sockel (siehe Bilder!) :shock: :shock: :shock:

Ich habe FH heute angeschrieben, dennoch würde mich der Fortgang bei den anderen betroffenen Bauherren interessieren!?
Dateianhänge
IMAG1166_1.jpg
IMAG1165_1.jpg
IMAG1164_1.jpg
Wir bauen ein Vio 200 auf Bodenplatte mit Wintergarten, Gas + Solar.
http://www.bautagebuch-vio200.blogspot.com

Benutzeravatar
Sebastian
Geselle
Beiträge: 118
Registriert: Di 7. Jun 2011, 15:17
Wohnort: Unterfranken

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Sebastian » Mo 17. Jul 2017, 10:53

Und ein weiteres Bild mit starkem grünen Belag auf dem Sockelputz!
Dateianhänge
IMAG1167_1.jpg
Wir bauen ein Vio 200 auf Bodenplatte mit Wintergarten, Gas + Solar.
http://www.bautagebuch-vio200.blogspot.com

Benutzeravatar
swix112
Ingenieur
Beiträge: 673
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 18:17

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von swix112 » Mo 17. Jul 2017, 13:09

Das sieht aus wie bei uns :-(

Seid wann habt Ihr die Streifen am Sockel?
Wir bau(t)en ein Medley 220 A als KfW55-Effizienzhaus mit 1,60m Kniestock inklusive LWZ 303 und zwei Fertig Garagen.

http://nadine-sven.blogspot.com/

Benutzeravatar
Sebastian
Geselle
Beiträge: 118
Registriert: Di 7. Jun 2011, 15:17
Wohnort: Unterfranken

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Sebastian » Mo 17. Jul 2017, 13:31

Kann ich nicht genau sagen...ist mir est vor ein paar Tagen aufgefallen....

Daraufhin hab ich heute die Wasseruhr unter die Lupe genommen, sie dreht sich obwohl kein Verbraucher an ist :shock:

Normaler Jahresverbrauch bei ca. 130m³, letzte Ablesung Ende März, bis heute schon 100m³ weg :denk :denk :denk

Das sieht richtig übel aus glaub ich...FH weiß Bescheid und meldet sich noch im Laufe des Tages, die Bilder habe ich heute morgen direkt gemailt...
Wir bauen ein Vio 200 auf Bodenplatte mit Wintergarten, Gas + Solar.
http://www.bautagebuch-vio200.blogspot.com

Benutzeravatar
Casi
Stararchitekt
Beiträge: 1562
Registriert: Di 26. Jan 2016, 15:21
Wohnort: Velbert NRW

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Casi » Mo 17. Jul 2017, 13:44

Ach, Du Schei.....
Ist da der Außenwasserhahn in der Nähe oder dadrüber? Ich habe nämlich erst mit dem Hausbau realisiert, dass man das Wasser von dem Außenwasserhahn gar nicht separat abdrehen kann...das gefällt mir überhaupt nicht....

Ich hoffe, dass FH da Gas gibt. Es ist schon beängstigend, wie viele nun dieses Problem schon hatten.....
Vio 221 in Neviges, KFW 40 Plus, Erdwärme, Zehnder 350D

Bauantrag: 20.09. Bemusterung: 26.-27.10. Ausführungspläne: 15.12. Baugenehmigung 02.02. Bodenplatte:10.03., Hausstellung: 06.04.2017
!!Eingezogen am 30.07.2017!!

Carsten & Sandra

Antworten