Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Kosten, Einzug, Nachbarn, Grillen.....
Benutzeravatar
swix112
Ingenieur
Beiträge: 686
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 18:17

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von swix112 » Mi 19. Jul 2017, 14:56

Dazu kommt noch ein Baby was letzte Woche auf die Welt kam ;)
Wir bau(t)en ein Medley 220 A als KfW55-Effizienzhaus mit 1,60m Kniestock inklusive LWZ 303 und zwei Fertig Garagen.

http://nadine-sven.blogspot.com/

Benutzeravatar
RedFury
Ingenieur
Beiträge: 299
Registriert: Mo 4. Apr 2016, 15:16
Wohnort: 68xxx (Rhein-Neckar-Kreis)

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von RedFury » Mi 19. Jul 2017, 15:04

swix112 hat geschrieben:Fingerhaus übernimmt nach aktuellem Stand gar nichts!!! Gewährleistung seit 6 monaten abgelaufen....
Oh man :shock:

ich wünsche euch beiden, swix112 und Sebastian, gutes Durchhaltevermögen!


Weiß jemand, ob FH die Fittings auch heute noch benutzt?
NEO343 mit Doppelgarage (6x9m), KFW40, LWZ304 Trend in PLZ 68xxx

Aktueller Status: eingezogen :mrgreen:

Benutzeravatar
RedFury
Ingenieur
Beiträge: 299
Registriert: Mo 4. Apr 2016, 15:16
Wohnort: 68xxx (Rhein-Neckar-Kreis)

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von RedFury » Mi 19. Jul 2017, 15:08

@swix112, dann noch herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs!


Mit einem Baby ist das natürlich noch ne ganze Ecke schwieriger. Wir haben vor unserem Einzug ins Haus etwas ähnliches durchgemacht. Haben bei meinen Eltern im Haus gewohnt (eigene Wohnung), nach 6 Monaten ist dort ein Wasserschaden aufgetreten, der dafür gesorgt hat, dass die Wohnung nicht mehr bewohnbar war.
Zu diesem Zeitpunkt war unsere Kleine grade mal 6 Monate alt. Wir musste dann auch zügig eine Ersatzunterkunft finden. Mit zwei Kids, davon ein Baby, war das wirklich kein Spaß.
NEO343 mit Doppelgarage (6x9m), KFW40, LWZ304 Trend in PLZ 68xxx

Aktueller Status: eingezogen :mrgreen:

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2726
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von BigNose82 » Mi 19. Jul 2017, 15:14

Gibts bei euch irgendwelche Begleitumstände die den Bruch begünstigt haben können? Irgendetwas das Druckstöße oder periodische Schwankungen produziert?
Wird in der Enthärtungsanlage irgendwas hart per Magnetventil umgeschaltet?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

MarkL.
Architekt
Beiträge: 828
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von MarkL. » Mi 19. Jul 2017, 15:15

Glückwunsch zum Nachwuchs.

Hier nun auch mal für Sebastian und Co n kleiner Hinweis:
Wenn es IVT von Würth Groupe ist dann schaut mal hier nach http://www.ivt-group.com/de/rohrsysteme/zertifikate/
Es gibt auf Materialfehler auch eine Gewährleistung von 10 Jahren mit einer entsprechend hohen Deckungssumme.

Benutzeravatar
swix112
Ingenieur
Beiträge: 686
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 18:17

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von swix112 » Mi 19. Jul 2017, 15:19

Danke für die Glückwünsche. Bei uns sind keinerlei Druckstöße oder Druckschwankungen bekannt auch nicht durch die Entkalkungsanlage.
Wir bau(t)en ein Medley 220 A als KfW55-Effizienzhaus mit 1,60m Kniestock inklusive LWZ 303 und zwei Fertig Garagen.

http://nadine-sven.blogspot.com/

Benutzeravatar
Elphaba206
Ingenieur
Beiträge: 573
Registriert: Di 23. Feb 2016, 13:30

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Elphaba206 » Mi 19. Jul 2017, 15:20

Oh Mann...Also swixx: erstmal Glückwunsch zum Nachwuchs. Das dabei alles gut gegangen ist, ist ja viel wichtiger.

Trotzdem ist das sehr sehr ärgerlich und gerade mit Baby unheimlich stressig zu bewältigen. Ich wünsche euch dabei viel Erfolg und starke Nerven!
https://fingerhausfuerschnuff.blogspot.com

Architekt 04/16
Vorabzüge 06/16

Bemusterung 10/2016
BauG 06/17
Ausführungspläne 06/17
Bodenplatte/ Keller 08/17
Hausstellung 04.09.17
Hausübergabe 09.11.17
Einzug: 18.12.2017

Benutzeravatar
Eugen
-Moderator-
Beiträge: 2230
Registriert: Do 6. Aug 2009, 14:03
Wohnort: Fernwald (Hessen)

Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Eugen » Sa 29. Jul 2017, 15:03

Ich will auch mal. Ist euch sowas bekannt?
Das tritt immer auf wenn es stark geregnet hat. Dieser Bereich ist überdacht und sollte bis auf bei starkem Wind keinen Regen abbekommen. Woher könnte das kommen? BildBild

Gesendet von meinem Redmi Note 4 mit Tapatalk
Medley 200B mit WiGa auf Bodenplatte in Fernwald (Hessen)
Fenster, Türen, Garagentore, Beschattung, Insektenschutz -> PM

PV-Anlage: http://pv-fernwald.bplaced.net/index.php

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2726
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von BigNose82 » Sa 29. Jul 2017, 15:07

Nur wenn es geregnet hat? Kannst du mal ein Gesamtbild machen? Ist da schon ordentlich Moos oder sieht das nur so aus?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
SJS
Architekt
Beiträge: 862
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 18:35
Wohnort: BW, Rhein-Neckar-Kreis

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von SJS » Sa 29. Jul 2017, 16:27

Für mich sieht das so aus, dass sich da irgendwo Wasser auf der Bodenplatte sammelt und dann zwischen Lücken des Quellmörtels herauskommt, der unter den Wänden sitzt...es könnte aber auch einfach eine unsauber ausgeführte Tropfkante an der Fassade sein, so dass das Wasser durch die Kappillarwirkung nach hinten läuft und dann am Beton runter. Mach doch mal ein Bild von unten, wo man den Anschluss an die Wand sieht.

Ich hoffe, es ist die zweite Variante.
Beste Grüße,
Stefan

Unser Haus: VIO3XX-Serie individuell umgeplant mit Erker, 2 Balkonen, Keller, Doppelgarage und KNX-Bussystem...
...DANKE@FingerHaus, hat Spaß gemacht mit Euch!!!

Benutzeravatar
Eugen
-Moderator-
Beiträge: 2230
Registriert: Do 6. Aug 2009, 14:03
Wohnort: Fernwald (Hessen)

Beitrag von Eugen » Sa 29. Jul 2017, 20:05

An die Tropfkante hatte ich auch zuerst gedacht. Allerdings habe ich nie gesehen, dass Wasser die Wand heruntergelaufen ist. Wie gesagt es ist überdacht, der Regen müsste schon waagerecht reinpeitschen. Ich habe Fingerhaus heute informiert.
Das ist kein Moos, da ist die Farbe vom Sockelputz abgefallen.
Ich vermute eher, dass da was vom Dach kommt und zwischen Dämmung und Spanplatte hinunter läuft.
Ich werde mal einen Rasenspränger aufstellen und das Dach fluten. Mal schauen ob man es nachstellen kann. Es hat glaube ich am Donnerstag das letzte Mal geregnet und heute sind die Flecken auf dem Pflaster immer noch da, als ob es langsam rausläuft.

Übernimmt so etwas die Wohngebäudeversicherung? Mir ist da ein wenig Angst und Bange.

Gesendet von meinem Redmi Note 4 mit Tapatalk
Medley 200B mit WiGa auf Bodenplatte in Fernwald (Hessen)
Fenster, Türen, Garagentore, Beschattung, Insektenschutz -> PM

PV-Anlage: http://pv-fernwald.bplaced.net/index.php

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2726
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von BigNose82 » Sa 29. Jul 2017, 21:52

Also wenn da schon die Farbe ab ist springt es einen ja quasi (leider) schon an dass das Wasser hinter dem Putz her läuft. Hast du innen irgendwo Steckdosen oder sowas in der Nähe? Dann könntest du die mal samt Hohlwanddose raus nehmen und einen Blick in die Wand werfen. Vielleicht sieht man schon dass die Dämmung gammelig ist
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
SJS
Architekt
Beiträge: 862
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 18:35
Wohnort: BW, Rhein-Neckar-Kreis

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von SJS » Sa 29. Jul 2017, 23:07

Ist in dem Bereich irgendwo ein Fenster in der Nähe?
Beste Grüße,
Stefan

Unser Haus: VIO3XX-Serie individuell umgeplant mit Erker, 2 Balkonen, Keller, Doppelgarage und KNX-Bussystem...
...DANKE@FingerHaus, hat Spaß gemacht mit Euch!!!

Benutzeravatar
Eugen
-Moderator-
Beiträge: 2230
Registriert: Do 6. Aug 2009, 14:03
Wohnort: Fernwald (Hessen)

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Eugen » Di 1. Aug 2017, 15:30

@BigNose
Leider keine Steckdose in der Nähe, wäre eine sehr gute Idee gewesen

@SJS
Fenster sind vorhanden. Davor und danach.
nass.JPG

Habe gestern mal das Dach mit Wasser geflutet, war nichts zu sehen.
Abends (vor dem großen Regen) bin ich noch mal raus und habe wieder 2 Flecken entdeckt :( --> Dusche, WC, etc... wurden oben genutzt.
Liegt die Vermutung von FH nahe
Ihre Befürchtung, dass es sich um eine Undichte des Daches handeln könnte, kann ich so nicht bestätigen. Zumindest wäre das sehr unwahrscheinlich, da sich eine Undichte am Dach so nicht bemerkbar macht.

Der Wasseraustritt aus der Bodenplatte lässt vielmehr auf ein Problem innerhalb des Hauses schließen. Wir empfehlen Ihnen deshalb Ihre Gebäudeversicherung zu involvieren. Diese senden meist Leckage-Ortungsfirmen oder einen Gutachter heraus, die die Ursache des Wasseraustritts ergründen. Möglicherweise handelt es sich um eine Leckage an der Heizungsanlage oder einen Wasserleitungsschaden.

Hier sollte schnell gehandelt werden, um ein größeres Ausmaß eines Schadens zu vermeiden.
Ich werde, wenn es wieder trockener ist, mal eine Badewanne voll machen und diese dann entleeren und draußen mal beobachten
:(
Medley 200B mit WiGa auf Bodenplatte in Fernwald (Hessen)
Fenster, Türen, Garagentore, Beschattung, Insektenschutz -> PM

PV-Anlage: http://pv-fernwald.bplaced.net/index.php

MarkL.
Architekt
Beiträge: 828
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von MarkL. » Di 1. Aug 2017, 17:33

Nur an der einen Hausseite nass?

Antworten