Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Kosten, Einzug, Nachbarn, Grillen.....
Benutzeravatar
Casi
Stararchitekt
Beiträge: 1562
Registriert: Di 26. Jan 2016, 15:21
Wohnort: Velbert NRW

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Casi » Di 22. Aug 2017, 09:50

Habt Ihr denn herausfinden können, ob es ein Chargenproblem der Fittinge ist? Ich hätte auch ein besseres Gefühl, wenn alle Wasserleitungen getauscht werden würden. Das kann ich vollkommen nachvollziehen.
Vio 221 in Neviges, KFW 40 Plus, Erdwärme, Zehnder 350D

Bauantrag: 20.09. Bemusterung: 26.-27.10. Ausführungspläne: 15.12. Baugenehmigung 02.02. Bodenplatte:10.03., Hausstellung: 06.04.2017
!!Eingezogen am 30.07.2017!!

Carsten & Sandra

Benutzeravatar
swix112
Ingenieur
Beiträge: 684
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 18:17

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von swix112 » Di 22. Aug 2017, 09:55

Nein das konnten wir nicht heraus finden. Wir haben.auch das Gutachten zum Materialfehler nicht erhalten. Da es von der Wohngebäudeversicherung beauftragt wurde.

Wir können halt absolut nicht verstehen, dass die Leitungen im Haus bleiben sollen. Obwohl klar ist das ein Materialfehler vorhanden ist....

Warum hat man da keine Möglichkeit darauf zu bestehen?

So wird es sicher nur nee Frage der Zeit sein, bis wir wieder ein Wasserschaden haben.
Wir bau(t)en ein Medley 220 A als KfW55-Effizienzhaus mit 1,60m Kniestock inklusive LWZ 303 und zwei Fertig Garagen.

http://nadine-sven.blogspot.com/

Benutzeravatar
Casi
Stararchitekt
Beiträge: 1562
Registriert: Di 26. Jan 2016, 15:21
Wohnort: Velbert NRW

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Casi » Di 22. Aug 2017, 09:57

Und die Versicherung rückt das Gutachten nicht raus? Was ist mit dem Fitting? Bekommt Ihr den den zurück? Der gehört ja eigentlich Euch, oder?
Vio 221 in Neviges, KFW 40 Plus, Erdwärme, Zehnder 350D

Bauantrag: 20.09. Bemusterung: 26.-27.10. Ausführungspläne: 15.12. Baugenehmigung 02.02. Bodenplatte:10.03., Hausstellung: 06.04.2017
!!Eingezogen am 30.07.2017!!

Carsten & Sandra

Benutzeravatar
swix112
Ingenieur
Beiträge: 684
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 18:17

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von swix112 » Di 22. Aug 2017, 10:00

Das Gutachten rücken Sie nicht raus. Und der Fitting ist nun bei der Prüfanstalt eingelagert.
Wir bau(t)en ein Medley 220 A als KfW55-Effizienzhaus mit 1,60m Kniestock inklusive LWZ 303 und zwei Fertig Garagen.

http://nadine-sven.blogspot.com/

Benutzeravatar
Casi
Stararchitekt
Beiträge: 1562
Registriert: Di 26. Jan 2016, 15:21
Wohnort: Velbert NRW

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Casi » Di 22. Aug 2017, 10:22

Sehr, sehr seltsam...aus welchem Grund gibt eine Versicherung dem Geschädigten solch eine wichtige Information nicht heraus? Antwort: Man hat etwas zu verbergen....dann heißt es warten, ob es trocken bleibt.
Vio 221 in Neviges, KFW 40 Plus, Erdwärme, Zehnder 350D

Bauantrag: 20.09. Bemusterung: 26.-27.10. Ausführungspläne: 15.12. Baugenehmigung 02.02. Bodenplatte:10.03., Hausstellung: 06.04.2017
!!Eingezogen am 30.07.2017!!

Carsten & Sandra

Benutzeravatar
Elphaba206
Ingenieur
Beiträge: 590
Registriert: Di 23. Feb 2016, 13:30

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Elphaba206 » Di 22. Aug 2017, 10:35

Positiv ist ja, dass ihr keinen nennenswerten Schimmelbefall habt. Ich kann eure Angst auch verstehen. Wenn ein Fitting ermüdet, wieso sollten die restlichen halten...

Ich denke, dass ihr als Betroffene des Schadens eigentlich sogar ein Anrecht auf das Gutachten zu EUREM Wasserschaden in EUREM Haus hättet...ich gebe Casi recht, dass ist seltsam...
https://fingerhausfuerschnuff.blogspot.com

Architekt 04/16
Vorabzüge 06/16

Bemusterung 10/2016
BauG 06/17
Ausführungspläne 06/17
Bodenplatte/ Keller 08/17
Hausstellung 04.09.17
Hausübergabe 09.11.17
Einzug: 18.12.2017

Wilma
Architekt
Beiträge: 1148
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Wilma » Mi 23. Aug 2017, 06:23

Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

Benutzeravatar
Eugen
-Moderator-
Beiträge: 2216
Registriert: Do 6. Aug 2009, 14:03
Wohnort: Fernwald (Hessen)

Beitrag von Eugen » Mi 23. Aug 2017, 08:45

Bei uns hat sich seit dem 2 Termin nichts geändert, es ist immer noch nicht klar, woher das Wasser kommt

Gesendet von meinem Redmi Note 4 mit Tapatalk
Medley 200B mit WiGa auf Bodenplatte in Fernwald (Hessen)
Fenster, Türen, Garagentore, Beschattung, Insektenschutz -> PM

PV-Anlage: http://pv-fernwald.bplaced.net/index.php

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2876
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Fremdbauer » Do 24. Aug 2017, 18:42

aus dem Gutachten zu einem einzelnen Fitting wird auch keiner rauslesen können ob eine ganze Charge betroffen ist, das läßt sich allerhöchstens bei einer deutlichen Häufung oder über den Hersteller erkennnen. Die deutliche Häufung liegt bei 10 Fällen bei so einem Massenprojekt aber noch nicht vor, und auch die Charge wird man eher am Produkt nicht erkennen können, oder sind da irgendwelche Produktionskennzeichen drauf?

Bestehen könnt ihr natürlich auf dem kompletten Austausch, aber bezahlen dürft ihr den dann auch selbst ;-) Passiert es erneut ist es halt nochmal ein Versicherungsfall, das ist für die Versicherung aber weit günstiger als das Haus abzureißen und neu zu bauen, selbst wenn es jedes Mal zu 1/4 abgerissen wird dabei. Und wenn das Gutachten ergibt das ein Materialfehler vorliegt wird sich die Versicherung wohl eh an den Hersteller wenden und die Kosten versuchen weiter zu reichen.

Zum Gutachten: wenn ihr eins in Auftag gebt und bezahlt bekommt ihr das auch. Aber woher sollte ansonsten das Anrecht kommen? Mal abgesehen dasvon das euch das Gutachten auch nicht viel bringen würde...

Benutzeravatar
Karle
Ingenieur
Beiträge: 431
Registriert: Mo 21. Apr 2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Karle » Sa 26. Aug 2017, 13:46

oh je das hört sich echt bitter an ... habt ihr das bspw. auch an muffigem Geruch oder an erhöhter Luftfeuchtigkeit bemerkt ?

Oder ist auch was in den Keller durchgedrungen (oder habt ihr alle "nur" Bodenplatte) ?

Gruß

Karl
Wir bauten ein Neo mit LWZ, Erker und Keller im Kraichgau

Status: eingezogen

Tanja und Dirk
Azubi
Beiträge: 32
Registriert: Mo 29. Nov 2010, 10:24

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Tanja und Dirk » Fr 16. Mär 2018, 15:19

Hallo zusammen,
wie bereits mehreren von Euch hat es uns (Haus aus 2011/2012) diese Woche auch erwischt. Und das bereits zum zweiten Mal! Bereits 2016 hatten wir einen größeren Wasserschaden der aufgrund einer Undichtigkeit eines Fittings (Bruch) entstanden ist...
Letzte Woche wieder Wasser im Keller, dieses Mal jedoch an einer anderen Stelle. Nach über einer Woche wurde jetzt die Ursache entdeckt: erneut gebrochenes Fitting (T-Stück) der Fa. IVT (Prineto).
2016 wurde das Schadteil über den Sanitärbetrieb an IVT geschickt, jedoch haben wir keinerlei Rückmeldung dazu bekommen.

Gibt es von den hier Geschädigten seit dem letzten Beitrag 2017 neue Erkenntnisse zur eigentlichen Ursache?
Gruß
Dirk
Wir bauten ein Medley 300 mit abgewandeltem Grundriss, Keller, LWZ

b54
-Moderator-
Beiträge: 3837
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von b54 » Fr 16. Mär 2018, 15:22

oh Mann, und das zum zweiten Mal. Das macht einem nicht gerade Mut.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3149
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von BigNose82 » Fr 16. Mär 2018, 15:28

Hört man da wirklich nichts rauschen? Also wenn es z.B. nachts ganz ganz still im Haus ist?
Läuft das Wasser dann durch die Deckendurchbrüche? Reicht das als "Frühwarnsystem" oder muss dann trotzdem der Estrich raus?

In spätestens 3 Jahren bekommen wir endlich die digitale Wasseruhr (Wechselintervall 5 Jahre) und die verschickt dann Meldungen bei Durchfluss wenn keiner sein sollte...
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Tanja und Dirk
Azubi
Beiträge: 32
Registriert: Mo 29. Nov 2010, 10:24

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Tanja und Dirk » Fr 16. Mär 2018, 15:40

Beim ersten mal ist der Schaden bei Abwesenheit im Urlaub entstanden. So gesehen konnten wir nicht erkennen. Der Wasserdurchfluss war aber nicht so hoch wie bei anderen, da das Fitting noch nicht ganz durchgebrochen war. Bei Rausnehmen ist sofort in 2 Teile zerfallen.
Dieses Mal war hat meine Frau den Wasserausritts durch die Fuge Betondecke im Keller entdeckt. Auch hier ein ganz langsames abtropfen, dass man außerhalb des Raumes nicht hören würde. Seltsamerweise war der Drucktest des Technikers an der Leitung (Kaltwasser übrigens) ergebnislos. Erst beim Freilegen des T-Stücks hat man den Austritt erkannt.
Ob bei diesen teilweise geringen Austrittsmengen ein Warnsystem anspringen würde?
Wir bauten ein Medley 300 mit abgewandeltem Grundriss, Keller, LWZ

MoneS
Praktikant
Beiträge: 4
Registriert: Do 28. Aug 2014, 10:32

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von MoneS » Mo 26. Mär 2018, 11:53

Hallo "wirbaueninbayern" und "tina&markus" und "christianM" und noch einige andere,

es sind schon einige Jahre vergangen, seit unserer Sanierung der feuchten Außenwand (2012)
Ihr alle hattet das gleiche Problem. Wie sieht es bei euch heute aus? Alles noch trocken?
Wir haben wieder 2 kleine Risse im Bereich Küchenfenster (in diesem Bereich wurde saniert),
die laut FH aber ganz normal sein sollen.
Gruß
MoneS

Antworten