Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Kosten, Einzug, Nachbarn, Grillen.....
rev
Geselle
Beiträge: 148
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 14:43

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von rev » Do 28. Jul 2016, 11:13

Ist das Röhrchen jetzt ein Indiz für den alten Aufbau? Oder hat das der Neue (auch) ? Woran erkennt man das? So Pauschal "2015" wirds ja nicht sein, die werden ja nicht zum 10.1. umgestellt haben.

Benutzeravatar
ChristianM
Architekt
Beiträge: 861
Registriert: So 16. Sep 2012, 22:33
Kontaktdaten:

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von ChristianM » Fr 29. Jul 2016, 21:28

Hausqueen1984 hat geschrieben:Christian, hattet ihr vorher auch Risse rund um die Fensterbankführung?
hier und da haben wir die, aber darüber mache ich mir eigentlich keine Sorgen. Wir sind durch einige Neubaugebiete geschlendert und dort haben das alle Häuser die wir uns angesehen haben.
Blog: geschlossen wegen DSGVO

stevenprice
-Moderator-
Beiträge: 1166
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 13:31

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von stevenprice » Sa 30. Jul 2016, 13:01

rev hat geschrieben:Ist das Röhrchen jetzt ein Indiz für den alten Aufbau? Oder hat das der Neue (auch) ? Woran erkennt man das? So Pauschal "2015" wirds ja nicht sein, die werden ja nicht zum 10.1. umgestellt haben.
Wir waren vor ein paar Wochen zur Werksführung bei Fingerhaus. Da wurden uns die Röhrchen auch gezeigt, daran kann man den alten Aufbau also nicht erkennen.
Wir bauen ein VIO 300 mit Wintergarten und LWZ 304 Trend
Status: Eingezogen 12/17
Unseren Zeitplan findet ihr hier
Blog: http://www.myvioismyhome.wordpress.com

neo111
Ingenieur
Beiträge: 454
Registriert: Di 16. Apr 2013, 18:27

Re: Re:

Beitrag von neo111 » Di 13. Dez 2016, 11:42

Eugen hat geschrieben:
ChristianM hat geschrieben:
Eugen hat geschrieben:@christianm
Aus welcher Zeit ist euer FH?
Aus 2014
Das heißt, dass jedes Haus vor 2015 betroffen sein könnte. Das ist echt kein gutes Gefühl.

Wir haben diese Röhrchen, was hat es damit aufsich?

Ich würde mir von FH wünschen, dass es eine Info an alle Bauherren gibt, die betroffen sein KÖNNTEN und was man ggf. prüfen bzw. worauf man achten sollte. Ich habe zwar immer wieder auf Risse an der Tropfkante geprüft (nichts gefunden) aber die Risse an den Fensterbänken habe ich auch.

Sollte von FH in nächster Zeit nichts kommen, werde ich eine schriftliche Stellungnahme zu dem Problem einfordern.


Hast du was bei FH erreicht ? Wir haben auch diese Risse und unser Haus ist aus 2014. FH war ein paar Mal da und hat diese nachgearbeitet . Aber die Frage für uns Hausbesitzer ist doch , wann ist so ein Riss ein Schade oder eben nur ein kleiner Spannungsriss und nicht schlimm.

Fiziks
Ingenieur
Beiträge: 350
Registriert: So 22. Dez 2013, 18:23

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Fiziks » Di 13. Dez 2016, 11:52

Wir haben auch wieder die kleinen Risse an den Fensterbänken mit denen alles anfing. Dazu kam von Fingerhaus die folgende Antwort:

Es kann durchaus vorkommen, dass an der Sockelschiene, im Fensterbankanschlussbereich oder in den Fensterlaibungen feine Risse entstehen. Diese Risse sind bautechnisch nicht vermeidbar. Der Ausdehnungskoeffizient von Aluminium (z. B. Sockelschiene und Fensterbänke) ist wesentlich höher als der des Putzes. Aus diesem Grund können bei erhöhten Außentemperaturen Spannungen und dadurch feine Risse im Anschlussbereich entstehen. Das deutsche Institut für Normung fordert eine Schlagregendichtheit im Fensterbankbereich. Ein Dichtband im Laibungs- und Frontbereich der Fensterbänke gewährleistet den geforderten Schlagregenschutz.

Der Armierungsputz (Unterputz) ist mit Glasfaserbewehrung versehen und kann die entsprechenden Spannungen aufnehmen. Der gekörnte Oberputz hingegen nicht.
Aus diesen Gründen entstehen lediglich im Oberputz zulässige, feine Risse, die keinen technischen Mangel darstellen.


Dennoch schicken Sie jemanden vorbei um die Risse auszubessern. So lange die Fassade trocken ist und sich Fingerhaus darum kümmert, sobald es ein Problem gibt mache ich mir mal keine Sorgen.
Wir bauten ein Vio 300 mit 130cm Kniestock, technikfertig auf Bodenplatte mit Wintergarten, Erker, verändertem Grundriss und Garage mit Satteldach
Ausstattung: Gas + Solar mit Fussbodenheizung, KNX, IP-Symcon

Hausmontage: November 2014
Einzug: März 2015

Benutzeravatar
ChristianM
Architekt
Beiträge: 861
Registriert: So 16. Sep 2012, 22:33
Kontaktdaten:

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von ChristianM » Sa 15. Apr 2017, 14:00

Im Februar hatten wir eine Kontrollmessung, bei Werten über 24-34% wurde mir Angst und Bange. Die Messung wurde aber bei Regen durchgeführt, daher wurde beschlossen im April erneut zu messen. Jetzt lagen die Werte bei normalen 14-19%. Wir hoffen also das unser Problem dauerhaft gelöst wurde und sind mit der Abwicklung durch Fingerhaus zufrieden.
Blog: geschlossen wegen DSGVO

neo111
Ingenieur
Beiträge: 454
Registriert: Di 16. Apr 2013, 18:27

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von neo111 » Mi 19. Apr 2017, 09:48

ChristianM hat geschrieben:Im Februar hatten wir eine Kontrollmessung, bei Werten über 24-34% wurde mir Angst und Bange. Die Messung wurde aber bei Regen durchgeführt, daher wurde beschlossen im April erneut zu messen. Jetzt lagen die Werte bei normalen 14-19%. Wir hoffen also das unser Problem dauerhaft gelöst wurde und sind mit der Abwicklung durch Fingerhaus zufrieden.
Ich denke FH tut alles dafür das man zufrieden ist, außerdem kann sowas bei jedem Unternehmen passieren.

Fiziks
Ingenieur
Beiträge: 350
Registriert: So 22. Dez 2013, 18:23

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Fiziks » Mi 19. Apr 2017, 09:53

neo111 hat geschrieben:
ChristianM hat geschrieben:Im Februar hatten wir eine Kontrollmessung, bei Werten über 24-34% wurde mir Angst und Bange. Die Messung wurde aber bei Regen durchgeführt, daher wurde beschlossen im April erneut zu messen. Jetzt lagen die Werte bei normalen 14-19%. Wir hoffen also das unser Problem dauerhaft gelöst wurde und sind mit der Abwicklung durch Fingerhaus zufrieden.
Ich denke FH tut alles dafür das man zufrieden ist, außerdem kann sowas bei jedem Unternehmen passieren.
Aber nicht jedes Unternehmen kümmert sich im Nachhinein so gut drum wie Fingerhaus!
Wir bauten ein Vio 300 mit 130cm Kniestock, technikfertig auf Bodenplatte mit Wintergarten, Erker, verändertem Grundriss und Garage mit Satteldach
Ausstattung: Gas + Solar mit Fussbodenheizung, KNX, IP-Symcon

Hausmontage: November 2014
Einzug: März 2015

Matze320d
Ingenieur
Beiträge: 653
Registriert: Do 3. Nov 2011, 23:30
Wohnort: Stutensee

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Matze320d » Do 20. Apr 2017, 11:19

vielleicht kümmern sich andere Unternehmen schon vorher drum damit es gar nicht so weit kommt? man kann sich alles schönreden.

Fiziks
Ingenieur
Beiträge: 350
Registriert: So 22. Dez 2013, 18:23

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Fiziks » Do 20. Apr 2017, 12:20

Fehler passieren, egal bei welcher Firma. Man kann auch alles schlechtreden. Nur weil es vielleicht bei eurer Firma keine Probleme gab, muss es nicht sein, dass sie 100% fehlerfrei bauen
Wir bauten ein Vio 300 mit 130cm Kniestock, technikfertig auf Bodenplatte mit Wintergarten, Erker, verändertem Grundriss und Garage mit Satteldach
Ausstattung: Gas + Solar mit Fussbodenheizung, KNX, IP-Symcon

Hausmontage: November 2014
Einzug: März 2015

Matze320d
Ingenieur
Beiträge: 653
Registriert: Do 3. Nov 2011, 23:30
Wohnort: Stutensee

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Matze320d » Do 20. Apr 2017, 21:44

Das wollte ich damit nicht sagen.
Es ging nur darum, dass eine Firma für die Behebung ihrer Fehler auch noch gelobt wird.
Erstens ist das in meinen Augen selbstverständlich und zweitens wurde unterstellt, dass andere Firmen ihre Fehler nicht so gut korrigieren wie Finger.
Wie viele Häuser mit wie vielen unterschiedlichen Firmen hast du bisher gebaut? vermutlich so viel wie ich....eines.

Unsere Firma macht sicher auch Fehler und ich hoffe, dass die Fehler auch behoben werden so wie es bei jeder Firma selbstverständlich sein sollte.
Aber loben würde ich sie dafür nicht.

Gruß Matze

Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Robert30 » Do 20. Apr 2017, 22:31

Ja - Fingerhaus hat mir immer geholfen - nur es dauert alles ewig.
Meine letzte Reklamation Anfang Januar - und nun ist es April :)
Die letzte Reklamation zog sich mehr als 18 Monate hin.

Robert30
Ingenieur
Beiträge: 257
Registriert: Do 22. Dez 2011, 02:18

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von Robert30 » Do 20. Apr 2017, 23:51

Robert30 hat geschrieben:Ja - Fingerhaus hat mir immer geholfen - nur es dauert alles ewig.
Meine letzte Reklamation Anfang Januar - und nun ist es April :)
Die letzte Reklamation zog sich mehr als 18 Monate hin.
Also die letzte abgeschlossene Reklamation......

Benutzeravatar
swix112
Ingenieur
Beiträge: 686
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 18:17

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von swix112 » Mi 7. Jun 2017, 16:54

Nun hat es auch uns leider erwischt. Aufmerksam sind wir auf mehrere Verfärbungen am Hausputz geworden. Zusätzlich haben wir noch Verfärbungen am Sockelputz registriert.

Bei uns handelt es such vermutlich um ein Verarbeitungsfehler, der Firma die die Wasserinstallation durchgeführt hat. Es handelt sich um eine abgerissene Verpressung der Kaltwasserleitung. Es wurde ein Wand geöffnet und das ganze Ausmaß wurde sichtbar. Die Holzplatten sind verschimmelt und zwischen Bodenplatte und Estrich steht alles voll Wasser. Da das Wasser überall verteilt ist, läuft das Wasser an allen Hausseten am Sockelputz herunter.

Anfang nächster Woche kommt ein DEKRA Gutachter. Wir sind schon gespannt wie es nun weitergehen wird. Man hat uns schon gesagt, dass der Boden vermutlich an vielen Stellen geöffnet werden muss um diesen zu trocknen.

Hoffentlich geht das recht schnell, da wir in 4 Woxhen Nachwuchs bekommen und wir hoffen das bis dorthin das Kapitel im Haus abgeschlossen ist. Weiterhin sind wir gespannt wie es mit den Verfärbungen am Hausputz und Sockelputz weitergeht. Da muss ja auch etwas passieren.
Wir bau(t)en ein Medley 220 A als KfW55-Effizienzhaus mit 1,60m Kniestock inklusive LWZ 303 und zwei Fertig Garagen.

http://nadine-sven.blogspot.com/

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2883
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Außenwand feucht, Ursache unbekannt

Beitrag von BigNose82 » Mi 7. Jun 2017, 19:54

Uahahaha, wenn ich sowas lese, läufts mir immer eiskalt den Rücken runter. Bin echt froh, dass wir in der Kellerdecke diverse "Wartungsöffnungen" haben, aus denen das Wasser dann zeitnah austreten würde.

Ich drück euch die Daumen dass es nicht so wild wird, wobei man leider realistisch bleiben muss. Gerade mit einem Neugeborenen wärs echt eine heftige Sache!
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Antworten