Estrichtrocknung / Bautrockner / Luftentfeuchter

Alles was in der Bauphase geschieht hier rein
eab
Azubi
Beiträge: 26
Registriert: Di 29. Mai 2012, 21:45

Estrichtrocknung / Bautrockner / Luftentfeuchter

Beitrag von eab » Fr 2. Feb 2018, 16:03

Hallo zusammen :hallo ,

wir bekommen wahrscheinlich in KW7 unseren Estrich und unser Bauleiter meinte, dass wir dann wegen dem Betonkeller einen Bautrockner benötigen um Verzögerungen zu vermeiden.

Wie war das bei euch? Habt ihr auch Bautrockner geliehen oder gekauft (bei 6 Wochen und 10 € pro Tag lohnt sich wohl eher ein Kauf?) oder habt ihr gar keine gehabt und ausschließlich gelüftet?

Bringt es etwas, öfter als 3x am Tag zu lüften?

Hatte jemand auch nur einen Luftentfeuchter benutzt? Wir "liebäugeln" mit dem:
Comfee Luftentfeuchter MDDF-20DEN3 20 l Weiß
Art:Luftentfeuchter
Raumgröße:100 m³
Leistung:440 W
Fassungsvermögen:3 l

Grüße

b54
-Moderator-
Beiträge: 3837
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Estrichtrocknung / Bautrockner / Luftentfeuchter

Beitrag von b54 » Fr 2. Feb 2018, 16:25

Wir hatten 2 Bautrockner drin, aber nur weil ich die von einem Bekannten für lau bekommen hab. Ansonsten ist es ein Rechenbeispiel, halt sonst einfach mal bei Ebay-Kleinanzeigen schauen, da stehen solche Trockner auch öfter drin. Soviel Feuchte wie mit einem Bautrockner bekommst Du durch das Lüften nicht raus.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3156
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Estrichtrocknung / Bautrockner / Luftentfeuchter

Beitrag von BigNose82 » Fr 2. Feb 2018, 16:39

Wir sollten Heizlüfter und Bautrockner in den Keller stellen. Da FH aber mit Einbau des Estrichs fertig war (also nicht die Gefahr bestand aus der FH-Taktung zu fliegen), haben wir das nicht getan. Der Keller trocknet echt langsam. Vor allem beim aktuellen Wetter.
Wenn ihr also keinen Zeitdruck habt und im Keller erstmal nichts weiter geschieht, würde ich immer wieder drauf verzichten.

Eine häufigere Lüftung bringt schon etwas, nur dauerhaft kippen würde ich kein Fenster während des Funktionsheizens. Aber keine Panik, das übernehmen schon die nachfolgenden Gewerke ;-)
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
Dr. Bob
Ingenieur
Beiträge: 505
Registriert: Do 9. Nov 2017, 12:28
Wohnort: Pfalz

Re: Estrichtrocknung / Bautrockner / Luftentfeuchter

Beitrag von Dr. Bob » Fr 2. Feb 2018, 17:57

Wir hatten uns zuerst einen Bautrockner geliegen...aber aufgrund der horrenden Mietpreise und eines günstigen Angebots haben wir uns dann einen gekauft und es nicht bereut. Unser Haus ist jetzt wirklich knochentrocken, laut Profis vom Fach so trocken wie normal erst ab dem 2. Jahr. Auch der Keller ist sehr gut geworden, obwohl am Anfang das Wasser drin gestanden hat.

https://www.trotec24.com/maschinen/luft ... gIj2fD_BwE

Das ist unserer, der ist wirklich top für den Preis. Wir haben ihn auf ein Podest gestellt und direkt in einen 20l-Behälter ablaufen lassen, das hat dicke gereicht, wenn wir 2x am Tag zum Lüften gekommen sind.
VIO450 mit 176qm Wohnfläche (190qm beheizte Fläche), voll Unterkellert
Beginn: 12/2016
Einzug 06/2017

Coolhand
Geselle
Beiträge: 194
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 19:23
Wohnort: Markkleeberg bei Leipzig

Re: Estrichtrocknung / Bautrockner / Luftentfeuchter

Beitrag von Coolhand » Fr 2. Feb 2018, 22:52

Dr.Bob wie lange lief denn der Trockner und weißt Du noch wieviel kW Du verbraucht hast ?

Uns hat man nämlich gesagt ...

Wir sollen aller 4 h einmal Lüften (Durchzug) und dann wäre der Estrich nach 3-4 Wochen trocken und 8 Wochen später könnten wir einziehen 🙈
Medley 400 KfW40plus KN 2,15m mit Wintergarten auf BP
Werksvertrag unterzeichnet:16.11.2016
Rücktrittsrecht ausgeräumt: 04.01.2017
Architektengespräch: 25.01.2017
Bauantrag genehmigt: 20.09.2017
Hausstellung: 07./08.12.2017
08.07.2018 EINGEZOGEN

eab
Azubi
Beiträge: 26
Registriert: Di 29. Mai 2012, 21:45

Re: Estrichtrocknung / Bautrockner / Luftentfeuchter

Beitrag von eab » Di 20. Feb 2018, 13:02

wir haben 10 Wochen nach Estrich die geplante Hausübergabe.

haben uns 2 Luftentfeuchter geholt mit je ca 450 Watt, somit ca 670 kwh pro Monat an Stromverbrauch... zusätzlich zu den ca 4000 - 4500 wkh für die Heizung (für die gesamte Laufzeit der Estrichtrocknung)

Benutzeravatar
Dr. Bob
Ingenieur
Beiträge: 505
Registriert: Do 9. Nov 2017, 12:28
Wohnort: Pfalz

Re: Estrichtrocknung / Bautrockner / Luftentfeuchter

Beitrag von Dr. Bob » Di 20. Feb 2018, 13:10

Bei uns waren es mit den Trocknern etwas mehr als 1000kWh für den Keller plus über den Sommer VIEL lüften. Als es warm genug war, haben wir die Trockner ausgelassen und über 3 Wochen die Fenster tagsüber aufgelassen.


Ja, das hat man uns auch gesagt. Im Haus, als EG und DG hätte das mit dem Trockenheizprogramm der LWZ auch locker funktioniert. Aber der Keller wäre jetzt eine schimmlige Tropfsteinhöhle, etwas überspitzt formuliert.
VIO450 mit 176qm Wohnfläche (190qm beheizte Fläche), voll Unterkellert
Beginn: 12/2016
Einzug 06/2017

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3156
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Estrichtrocknung / Bautrockner / Luftentfeuchter

Beitrag von BigNose82 » Di 20. Feb 2018, 13:53

Nö, das stimmt nicht. Wir hatten weder Heizlüfter noch Trocknungsgeräte im Keller. Wir hatten Zeit. Gefliest haben wir erst nach knappen 6 Monaten.
Damit möchte ich sagen, dass es wie bei allem anderen auch noch grau zwischen schwarz und weiß gibt. Wenn FH Bautrockner, Heizlüfter und fest angestelltes Personal für die Behälterleerung empfielt, dann ist das gut und nötig, wenn die weitere Ausführungstaktung daran hängt.
Hat FH allerdings mit dem Keller nix weiter zu tun, würde ich mir die schnell auflaufenden 1000 € sparen und in etwas anderes stecken.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Coolhand
Geselle
Beiträge: 194
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 19:23
Wohnort: Markkleeberg bei Leipzig

Re: Estrichtrocknung / Bautrockner / Luftentfeuchter

Beitrag von Coolhand » Di 20. Feb 2018, 21:24

Ach Du heilige Schei...... 🙈
Medley 400 KfW40plus KN 2,15m mit Wintergarten auf BP
Werksvertrag unterzeichnet:16.11.2016
Rücktrittsrecht ausgeräumt: 04.01.2017
Architektengespräch: 25.01.2017
Bauantrag genehmigt: 20.09.2017
Hausstellung: 07./08.12.2017
08.07.2018 EINGEZOGEN

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3156
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Estrichtrocknung / Bautrockner / Luftentfeuchter

Beitrag von BigNose82 » Di 20. Feb 2018, 21:31

???
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Coolhand
Geselle
Beiträge: 194
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 19:23
Wohnort: Markkleeberg bei Leipzig

Re: Estrichtrocknung / Bautrockner / Luftentfeuchter

Beitrag von Coolhand » Di 20. Feb 2018, 22:17

Na der Verbrauch von 4500 kw bei EAB , der erschreckt mich gerade !

Naja 6 Monate nach Estrich habe ich hoffentlich nicht 🙈 Mir reichen schon die 3 Monate vor Beginn 🙊😞
Medley 400 KfW40plus KN 2,15m mit Wintergarten auf BP
Werksvertrag unterzeichnet:16.11.2016
Rücktrittsrecht ausgeräumt: 04.01.2017
Architektengespräch: 25.01.2017
Bauantrag genehmigt: 20.09.2017
Hausstellung: 07./08.12.2017
08.07.2018 EINGEZOGEN

Christi88
Azubi
Beiträge: 85
Registriert: Fr 2. Okt 2015, 08:15

Re: Estrichtrocknung / Bautrockner / Luftentfeuchter

Beitrag von Christi88 » Fr 23. Feb 2018, 08:18

Coolhand hat geschrieben:
Di 20. Feb 2018, 22:17
Na der Verbrauch von 4500 kw bei EAB , der erschreckt mich gerade !

Naja 6 Monate nach Estrich habe ich hoffentlich nicht 🙈 Mir reichen schon die 3 Monate vor Beginn 🙊😞
Wir hatten letzen Winter (war ja saukalt) mit Heizung und einem Bautrockner gute 8000 kwh verblasen....

Aber seis drum, hauptsache Termingerecht trocken. Bei den Summen die man jongliert kams auf die paar Hundert Euros auch nicht an ;)

caphiwe
Ingenieur
Beiträge: 330
Registriert: So 30. Okt 2016, 10:32

Re: Estrichtrocknung / Bautrockner / Luftentfeuchter

Beitrag von caphiwe » Fr 23. Feb 2018, 09:02

Wir sind ja aktuelle fleissig am lüften aber ich hab irgendwie das Gefühl, dass es im Haus nicht wärmer wird. Wie lange dauert es denn bis das Trocknungsprogramm auf Touren kommt?

Unser Estrich kam bereits vor 2 Wochen und am Dienstag wurde das Programm gestartet. Aber der HK meldet auf der LWZ immer nur 22-23 Grad. Ich dache es müsste täglich ansteigen?

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3156
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Estrichtrocknung / Bautrockner / Luftentfeuchter

Beitrag von BigNose82 » Fr 23. Feb 2018, 09:11

Schau zuerst mal in den Paramtern für das Trockenprogramm.
- Sockeltemp?
- Dauer Sockel?
- Steilheit Rampe?
- Max. Temp.?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

eab
Azubi
Beiträge: 26
Registriert: Di 29. Mai 2012, 21:45

Re: Estrichtrocknung / Bautrockner / Luftentfeuchter

Beitrag von eab » Fr 23. Feb 2018, 15:26

wir haben 4 tage nach starten des Estrichprogramms 27 Grad im Vorlauf, laut Bauleiter ist dies normal wegen den aktuellen Temperaturen

@coolhand: wir befinden uns natürlich auch mitten im winter, haben bis zu 2-stellige-minusgrade und haben auch 3 Etagen, die beheizt werden

@bignose: bei uns hat FH auch nichts mit dem weiteren Kellerausbau zu tun, sagten aber, dass die Feuchtigkeit im gesamten Haus unter einem "feuchten" Keller leidet. Wir sind hier dann auch lieber auf Nummer sicher gegangen, 2 Monate Bauverzug kosten bei uns eben deutlich mehr als 1.000 € an Miete, Bereitstellungszinsen etc. ;)

Antworten