Angebot Erdarbeiten - prüfen?

Alles was in der Bauphase geschieht hier rein
caphiwe
Ingenieur
Beiträge: 302
Registriert: So 30. Okt 2016, 10:32

Re: Angebot Erdarbeiten - prüfen?

Beitrag von caphiwe » Mi 20. Dez 2017, 20:23

Wir hatten auch Angebote auf Basis des Fingerhausformulares eingeholt. Es war aber immer eine Endsumme ausgewiesen. Die Baggerstunden waren bei uns informativ drauf

wosch87
Geselle
Beiträge: 185
Registriert: So 29. Okt 2017, 11:03

Re: Angebot Erdarbeiten - prüfen?

Beitrag von wosch87 » Mi 20. Dez 2017, 20:25

bert hat geschrieben:
Mi 20. Dez 2017, 19:48
Hi,
wir haben jetzt auch ein Angebot erhalten und was soll ich sagen. Die haben einfach nur stupide die Leistungsübersicht, die ich von meinem Berater erhalten habe ausgefüllt. Egal ob manches gebraucht wird oder nicht. Zusätzlich zu den Baugrubenaushub und dem Rohrgrabenaushub wurden auch noch Baggerstundensätze und Stundensätze für Fachleute angegeben. Wurde das bei euch auch getrennt? Wir müssten somit einmal pro lfm Aushub zahlen, pro m² Abtrag, pro m³ Aushub und dann dazu noch pro Std des Bagger und der Fachkraft. Das erscheint mir etwas komisch. Zudem musste ich mir alles selbst ausrechnen, was für mich jetzt nicht das Problem ist. Sind ohne die Stundensätze bereits bei 23.000€.

Gruß
Daniel
Naja, was heißt stupide das Leistungsverzeichnis ausgefüllt... Dafür ist es ja da, und dafür hast Du es dem Erdbauer doch auch gegeben, oder nicht? Was ich einsehe ist, dass das LV nicht immer wirklich für den Einzelfall passt. Trotzdem kannst du ja alles rausziehen, was Du brauchst:

1. die Stundensätze sind rein informativ, die EP pro m², m³, to, ... enthalten immer Material, Arbeitszeit und Maschinenstunden
2. die Aufführung der einzelnen Posten ("Wir müssten somit einmal pro lfm Aushub zahlen, pro m² Abtrag, pro m³ Aushub und dann dazu noch pro Std des Bagger und der Fachkraft") ist doch super?! Mich hat da viel mehr geärgert, wenn im Angebot nur eine Summe unter dem Strich steht und eben keine Einzelpreise für die einzelnen Positionen. Da hatte man kaum Chancen die Angebote untereinander zu vergleichen.

Und im Endeffekt ist es doch genauso, wie es berechnet wird:
- man zahlt den m² Oberboden, der abgetragen wird
- den lfm Rohrgrabenaushub
- den lfm Rohr
- den m³ Aushub
- den m³ / die to Schotter
- ...

denn genau diese einzelnen Arbeitsschritte werden doch auch gemacht!

Wichtig ist, dass die Mengen gut geschätzt sind. Das ist als Laie natürlich u.U. schwer einzuschätzen, daher war es mir eben wichtig, hier die ohnehin wenigen Angebote vergleichen zu können. Dafür wiederum war das einheitliche LV dann auch gar nicht so schlecht.

bert
Azubi
Beiträge: 37
Registriert: Do 12. Okt 2017, 11:41

Re: Angebot Erdarbeiten - prüfen?

Beitrag von bert » Mi 20. Dez 2017, 23:35

Danke für die Antworten.

Wenn dem so ist, das es informativ eingetragen wurde, dann gehts ja. Die Mengen wurden von mir geschätzt, ich hab extra ein bisschen großzügiger kalkuliert. Einen ungefähren Endbetrag hätte ich mir auch gewünscht, aber nu hab ichs selbst gemacht.

Ich denke auch das manche Positionen gar nicht aufgeführt worden sind, weil sie auch nicht im LV standen. Denn wenn ich mir als Laie das Bodengutachten durchlese und dann das ausgefüllte LV, dann habe ich das Gefühl, dass da noch ein paar Sachen fehlen. Das meinte ich mit einfach "stupide" mit Zahlen gefüllt. Aber das ist ja auch eine Sache der Kommunikation. Ich werd mal nachfragen.
viewtopic.php?t=4328 <- Hier steht alles

Antworten