Angebot Erdarbeiten - prüfen?

Alles was in der Bauphase geschieht hier rein
caphiwe
Ingenieur
Beiträge: 335
Registriert: So 30. Okt 2016, 10:32

Angebot Erdarbeiten - prüfen?

Beitrag von caphiwe » Fr 19. Mai 2017, 11:00

Hallo zusammen,

wir haben jetzt die ersten Angebote von Erdbauern und haben große Probleme die zu vergleichen. Habt Ihr die irgendwo prüfen lassen? Oder habt ihr auch dann eher nach Bauchgefühl entschieden...

so mal zum Vergleich:

Erdbauer 1: 500t Kies
Erdbauer 2: 150 m³ Kies (also rund 200t)

Erbauer 1: Rohrgabenaushub 60m: ca. 2000,00
Erbauer 2: Rohrgrabenaushub 55m: ca. 5000,00

Habt Ihr eine Dichtigkeitsprüfungen machen lassen? Einer hat es Angeboten (1.500), der Andere nicht.

Wird so oder so ein teuer Spaß...am Ende liegen beide bei 30k :-(..

Viele Grüße

MarkL.
Architekt
Beiträge: 904
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Angebot Erdarbeiten - prüfen?

Beitrag von MarkL. » Fr 19. Mai 2017, 11:28

Man muss bei den Tiefbauern relativ genau lesen was inkludiert ist und was nicht.
Das geht mit deinen Angaben nicht. Es stellt sich hier nämlich die Frage wieso der eine Doppelte Menge hat aber am ende den gleichen Preis.

Das nächste ist die Frage wie abgerechnet wird: Aufmaß, Wiegeschein oder Pauschal?

Bei einem VIO300 empfinde ich 500t Kies recht viel, würde eher mit 300t rechnen bei 80cm Aushub Haus + 30 cm Aushub Terrasse und Stellplatz.
Ob eine Dichtigkeitsprüfung erforderlich ist, ist teilweise regional unterschiedlich.

Benutzeravatar
stepe
Geselle
Beiträge: 190
Registriert: Mi 2. Nov 2016, 12:11
Wohnort: Bornheim / NRW
Kontaktdaten:

Re: Angebot Erdarbeiten - prüfen?

Beitrag von stepe » Fr 19. Mai 2017, 12:47

Wir haben unser Angebot tatsächlich zu unserer Kundenbetreuerin bei Fingerhaus geschickt und die gefragt ob jemand sich das mal anschauen könnte. Die hat das weitergeleitet und uns dann Rückmeldung gegeben.

Die Dichtigkeitsprüfung würde ich immer machen. In den meisten Kommunen wird sie auch verlangt.
--
Stolzer Neo-Bewohner aus Bornheim/NRW
http://www.stefanpetry.com

b54
-Moderator-
Beiträge: 3835
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Angebot Erdarbeiten - prüfen?

Beitrag von b54 » Fr 19. Mai 2017, 12:55

In NRW ist die Dichtheitsprüfung Pflicht, in Rheinland-Pfalz z.B. nicht, es kann aber wie schon oben geschrieben sein, das die Gemeinde anders entscheidet.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

caphiwe
Ingenieur
Beiträge: 335
Registriert: So 30. Okt 2016, 10:32

Re: Angebot Erdarbeiten - prüfen?

Beitrag von caphiwe » Fr 19. Mai 2017, 13:41

@ MarklL: das ist klar ;-). Mir gings auch eher darum ob jemand sowas schon mal extern prüfen hat lassen

@stepe & b54: bei uns in BaWü gibt's die wohl noch nicht verpflichtend hab ich jetzt ermittelt. Und wenn dann wohl nur in bestimmten Wasserschutzzonen & alle 15 Jahren wenn's mal kommt. Na dann hoff ich mal drauf dass ich verschont bleibe ;-)

JonasBeye
Architekt
Beiträge: 759
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:26

Re: Angebot Erdarbeiten - prüfen?

Beitrag von JonasBeye » Fr 19. Mai 2017, 14:04

Bei uns in der Gemeinde Hessen ist die Dichtigkeitsprüfung Pflicht. Unser Tiefbauer verlangt hierfür 600€. Wir haben uns schlussendlich für ein Angebot entschieden wo alles drinne war: Dichtigkeitsprüfung, Ringerder und Mediengraben....

Es gabe viele die weder Ringerder noch Dichtigkeitsprüfung angeboten haben...
Wir bauen ein Neo311 mit 1,40m Kniestock, LWZ 304 und KFW40
KW48/16 Planungsgespräch
KW07/17 Vorabzüge
KW14/17 Bauantrag erteilt
KW23/17 Bemusterung
KW39/17 Bodenplatte (geplant war KW35/2017
Haustellung Oktober 17
Einzug Januar 2018

MarkL.
Architekt
Beiträge: 904
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Angebot Erdarbeiten - prüfen?

Beitrag von MarkL. » Fr 19. Mai 2017, 14:10

Also prüfen lassen haben wir die nicht. aber bei 4-6 Tiefbauern Angebote bekommen.
Mengen waren ähnlich. Dann Excel bedient und durchgerechnet.

caphiwe
Ingenieur
Beiträge: 335
Registriert: So 30. Okt 2016, 10:32

Re: Angebot Erdarbeiten - prüfen?

Beitrag von caphiwe » Fr 19. Mai 2017, 14:40

MarkL. hat geschrieben:Also prüfen lassen haben wir die nicht. aber bei 4-6 Tiefbauern Angebote bekommen.
Mengen waren ähnlich. Dann Excel bedient und durchgerechnet.
soviel bekomm ich hier im Süden bei uns leider nicht :-(...direkt am Ort gibt's 3 Stück, davon 3x kein Interesse an so "kleinen" Bauvorhaben und dann nur Erdarbeiten.
Sind froh wenn wir nachher überhaupt 3 Angebote haben...die haben alle das Schild "Geschlossen wegen Reichtum" :streit

Benutzeravatar
stepe
Geselle
Beiträge: 190
Registriert: Mi 2. Nov 2016, 12:11
Wohnort: Bornheim / NRW
Kontaktdaten:

Re: Angebot Erdarbeiten - prüfen?

Beitrag von stepe » Fr 19. Mai 2017, 16:10

caphiwe hat geschrieben: @stepe & b54: bei uns in BaWü gibt's die wohl noch nicht verpflichtend hab ich jetzt ermittelt. Und wenn dann wohl nur in bestimmten Wasserschutzzonen & alle 15 Jahren wenn's mal kommt. Na dann hoff ich mal drauf dass ich verschont bleibe ;-)
Naja man muss halt abwägen. Ich denke so ne unterspülte Bodenplatte kostet nachher um einiges mehr als eine Dichtheitsprüfung. Man kommt da halt später nicht mehr wirklich gut dran. ;)
--
Stolzer Neo-Bewohner aus Bornheim/NRW
http://www.stefanpetry.com

Benutzeravatar
Vio300 BaWü
Stararchitekt
Beiträge: 1482
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 10:26

Re: Angebot Erdarbeiten - prüfen?

Beitrag von Vio300 BaWü » Mi 14. Jun 2017, 09:43

caphiwe hat geschrieben:@ MarklL: das ist klar ;-). Mir gings auch eher darum ob jemand sowas schon mal extern prüfen hat lassen

@stepe & b54: bei uns in BaWü gibt's die wohl noch nicht verpflichtend hab ich jetzt ermittelt. Und wenn dann wohl nur in bestimmten Wasserschutzzonen & alle 15 Jahren wenn's mal kommt. Na dann hoff ich mal drauf dass ich verschont bleibe ;-)
bei uns im LK Tübingen wurde eine Dichtigkeitsprüfung von der Gemeinde verlangt. Mussten das Gutachten dann auch dahin schicken.
Vio322 mit WiGa, Somfy und Keller

Haus steht!

Masl
Azubi
Beiträge: 47
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 12:45
Wohnort: Landkreis Rastatt

Re: Angebot Erdarbeiten - prüfen?

Beitrag von Masl » So 18. Jun 2017, 09:22

Bei uns gingen die Preise der Angebote heftig auseinander. Von 30k bis 10k war alles dabei... der größte Unterschied kam beim Preis pro Tonne Auffüllmaterial. Das machte schnell gausende Euro aus
Unser Blog: https://traumhaus-in-au.blogspot.de/

VIO300, "fast fertig", im Landkreis Rastatt

bert
Azubi
Beiträge: 73
Registriert: Do 12. Okt 2017, 11:41

Re: Angebot Erdarbeiten - prüfen?

Beitrag von bert » Mi 20. Dez 2017, 19:48

Hi,
wir haben jetzt auch ein Angebot erhalten und was soll ich sagen. Die haben einfach nur stupide die Leistungsübersicht, die ich von meinem Berater erhalten habe ausgefüllt. Egal ob manches gebraucht wird oder nicht. Zusätzlich zu den Baugrubenaushub und dem Rohrgrabenaushub wurden auch noch Baggerstundensätze und Stundensätze für Fachleute angegeben. Wurde das bei euch auch getrennt? Wir müssten somit einmal pro lfm Aushub zahlen, pro m² Abtrag, pro m³ Aushub und dann dazu noch pro Std des Bagger und der Fachkraft. Das erscheint mir etwas komisch. Zudem musste ich mir alles selbst ausrechnen, was für mich jetzt nicht das Problem ist. Sind ohne die Stundensätze bereits bei 23.000€.

Gruß
Daniel
viewtopic.php?t=4328 <- Hier steht alles

Benutzeravatar
Dr. Bob
Ingenieur
Beiträge: 539
Registriert: Do 9. Nov 2017, 12:28
Wohnort: Pfalz

Re: Angebot Erdarbeiten - prüfen?

Beitrag von Dr. Bob » Mi 20. Dez 2017, 19:55

Dann würd ich da aber nochmal nachfragen. Wir haben für eine ziemlich große Grube (45mm3 + knapp 400m2 Gebüsch) incl. Vlies und Schotterbett und Ringerder ca. 12k bezahlt (ohne Deponie).
Die Deponie war ne andere Geschichte....das Fass mach ich jetzt nicht auf :-D
VIO450 mit 176qm Wohnfläche (190qm beheizte Fläche), voll Unterkellert
Beginn: 12/2016
Einzug 06/2017

Benutzeravatar
Chk
Ingenieur
Beiträge: 263
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 11:47
Wohnort: 371*

Re: Angebot Erdarbeiten - prüfen?

Beitrag von Chk » Mi 20. Dez 2017, 20:12

Die Stundensätze waren bei uns nur „zur Information“ angegeben und sind nur aufgelistet, um bei zusätzlichen Arbeiten (die sich z.B. während der Tiefbauarbeiten als notwendig ergeben) direkt einen vereinbarten Stundenlohn zu haben.

Somit kann der Tiefbauer dann direkt sagen: „Mehrarbeit von ca. X Stunden erforderlich, davon Y Stunden mit dem Bagger“; du hast die Preise dann direkt vereinbart.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
KW47/16 WV
KW51/16 Notar
KW1/17 Finanzen
KW5/17 Architekt
KW17/17 VA
KW20/17 BA
KW22/17 Baugenehmigung
KW31/17 Bemusterung
KW33/17 AP
KW37/17 Tiefbau
KW42/17 Bodenplatte
KW47/17 Hausstellung
KW6/18 Hausübergabe

05.03.18 eingezogen! :box

Benutzeravatar
Friedel
Stararchitekt
Beiträge: 1351
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 18:49

Re: Angebot Erdarbeiten - prüfen?

Beitrag von Friedel » Mi 20. Dez 2017, 20:12

Ich denke du hast das Standardformular von FH verwendet.
Ich meine da sind in den einzelnen Positionen (Aushub, Schottern, ...) die Kosten für Bagger und Arbeit bereits mit drin. Die Abfrage der Stundesätze ist eher eine Info auf welcher Grundlage abgerechnet wird wenn noch was extra anfällt.

So wie du das schreibst würde da ja für eine Arbeit doppelt und dreifach abgerechnet.
Aber am besten einfach nachfragen!

Man muss sich auch bewusst machen, dass die meisten Erdbauer Handwerker sind die genug zu tun haben und der Schreibkram eher nicht so deren Ding ist. Da zählt die Arbeit draußen auf der Baustelle.
Ist ne ziemliche Umstellung wenn man bisher nur den FH-Formalismus gewohnt ist, aber alles in allem lassen sich so Sachen doch unkomplizierter lösen.
Neo 211 im Enzkreis

08/16 - Werkvertrag
09/16 - Vorbehaltausräumung
11/16 - Planungsgespräch
01/17 - Vorabzüge
02/17 - Bauantrag
04/17 - Bemusterung
06/17 - Ausführungspläne
07/17 - Bodenplatte
08/17 - Hausstellung
11/17 - Abnahme

Antworten