Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Alles was in der Bauphase geschieht hier rein
BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2233
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von BigNose82 » Di 16. Mai 2017, 11:31

Eckonism hat geschrieben:Ich kauf mir einfach 2er, 3er, 5er ausreichend dann kann nix mehr schiefgehen....lol
so ists fein :-)
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
LCN vorbereitet
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

b54
-Moderator-
Beiträge: 3590
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von b54 » Di 16. Mai 2017, 11:35

Wenn ich mir so meinen Klemmenschrank anschaue, habe ich wohl bis an das Lebensende genug Wago-Klemmen in jeder Ausführung :)
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Warten auf Pflastern
Unser Haus

Benutzeravatar
RedFury
Ingenieur
Beiträge: 297
Registriert: Mo 4. Apr 2016, 15:16
Wohnort: 68xxx (Rhein-Neckar-Kreis)

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von RedFury » Di 16. Mai 2017, 12:15

Ich habe einfache einbaustrahler verwendet https://www.amazon.de/gp/product/B01K5SJS4A/
und GU10 LED's (dimmbar) von Sebson verwendet https://www.amazon.de/gp/product/B00IUMBS38/

Bis jetzt bin ich damit sehr zufrieden. Vorteil bei den Sebson LED's ist der große Abstrahlwinkel von 110° gegenüber den anderen mit nur 40-60° (wie die Ecobeam).
Für die Küche habe ich große LED Panels von ELV genommen.

Über die Eigenschaften beim dimmen, kann ich in den nächsten Woche berichten.
NEO343 mit Doppelgarage (6x9m), KFW40, LWZ304 Trend in PLZ 68xxx

Aktueller Status: eingezogen :mrgreen:

MarkL.
Ingenieur
Beiträge: 677
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von MarkL. » Di 16. Mai 2017, 12:25

Keine Ahnung... Google hat geholfen... =) und ich fand es so am einfachsten zu erklären.

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2233
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von BigNose82 » Di 16. Mai 2017, 12:53

RedFury hat geschrieben:Über die Eigenschaften beim dimmen, kann ich in den nächsten Woche berichten.
Dann poste bitte den Dimmertyp dazu.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
LCN vorbereitet
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
RedFury
Ingenieur
Beiträge: 297
Registriert: Mo 4. Apr 2016, 15:16
Wohnort: 68xxx (Rhein-Neckar-Kreis)

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von RedFury » Di 16. Mai 2017, 13:29

BigNose82 hat geschrieben:Dann poste bitte den Dimmertyp dazu.
gekauft habe ich einen von Busch-Jäger, Typ LED-Dimmer 6526 U.
NEO343 mit Doppelgarage (6x9m), KFW40, LWZ304 Trend in PLZ 68xxx

Aktueller Status: eingezogen :mrgreen:

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2233
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von BigNose82 » Di 16. Mai 2017, 13:42

Jo, so wird ein Bild draus :-)
Nicht dass plötzlich jemand schreit dass seine (gleichen) Leuchtmittel aber ab 50 % anfangen zu flackern und bei 30 % abschalten ;-)
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
LCN vorbereitet
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

stevenprice
-Moderator-
Beiträge: 1096
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 13:31

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von stevenprice » Mi 17. Mai 2017, 22:50

Die LED Spots habe ich hier schon alle liegen, fehlt nur noch das Haus ;-)
Ich glaube Amazon hatte sich kurz bei den Preisen vertan, daher konnte ich mir 48 Philips WarmGlow GU10 50W für 157 Euro sichern. Kosten jetzt wieder in etwa das doppelte :mrgreen:
Bei den Einbaurahmen warte ich noch auf ein Muster von einem der beiden Favoriten, müsste aber morgen kommen.
Wir bauen ein VIO 300 mit Wintergarten und LWZ 304 Trend
Status: Eingezogen 12/17
Unseren Zeitplan findet ihr hier
Blog: http://www.myvioismyhome.wordpress.com

Masl
Azubi
Beiträge: 47
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 12:45
Wohnort: Landkreis Rastatt

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von Masl » Sa 20. Mai 2017, 11:05

Kurze Frage nochmal zum Selbsteinbau:
Ich weiß dass ich wenig Zeit für die Kabelverlegung nach Hausstellung habe und möchte zur Netzwerkverlegung auch die Spots selbst verbauen.
Habe ich nun richtig gelesen??:
Ich plane eine Brennstelle von FH ein, Haus kommt dann irgendwann und ich beginne so schnell wie möglich mit meiner Arbeit.
Ich gehe von der Brennstelle mit Wago Klemme mit einem Kabel zu den Positionen, an welche die Spots kommen sollen. Diese befinden sich ja wie man das auf den Bildern hier erkennen hat dann logisch zwischen den Lattungen (rechteckige Aufteilung). Lege eine Schleife an den jeweiligen Enden und gehe mit Wago Klemmen dann wieder weiter zum nächsten. Markiere dann wo sich diese Stellen befinden. Decke wird dann irgendwann verschlossen und ich bohre dann die Löcher für die Spots. Setze ggf. Abstandshalter und schließe die Spots dann an die Leitungen an?? Ist dies so machbar?
Einbautiefe stellt außer im OG wohl kein Problem da?
Unser Blog: https://traumhaus-in-au.blogspot.de/

VIO300, "fast fertig", im Landkreis Rastatt

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2233
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von BigNose82 » Sa 20. Mai 2017, 12:08

Jo so gehts! Am einfachsten ist es wenn du die Brücken von Loch zu Loch immer so planst, dass du nur einen Leitungsstrang hast (mäanderförmig). So sind pro Loch immer nur zwei Leitungen zu verbinden.
Im EG kannst du problemlos auch durch die Latten aber nicht in die Balken bohren, im DG gehts auch, aber da würd ich das vermeiden weil die Latten massiv sind.
Alle Löcher einer Reihe, die längs zur Lattung liegen, kannst du nachdem die Decken zu sind mit einer Flachstahlspirale verbinden. Nur die Brücken quer musst du vorher legen.

Ich hab z.B. 3x3 Raster in den Kinderzimmern und hab die erste Reihe quer zur Lattung verbunden. Also haben sich in zwei Löchern der ersten Reihe zwei T-Kreuzungen gebildet, von denen es dann in die Reihen längs der Lattung abgeht. Das war schon ziemlich fummlig :-)
Jetzt würde ich auf jeden Fall eine lange Schlange legen, das ist einfacher zu verbinden.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
LCN vorbereitet
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Masl
Azubi
Beiträge: 47
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 12:45
Wohnort: Landkreis Rastatt

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von Masl » Sa 20. Mai 2017, 21:56

Ich merke schon, du bist da der richtige Profi drin...
Im OG sind nur 2 Spots in der Dusche geplant... Sollte machbar sein.
Im EG sind es jedoch ca. 20 Stk. Ich denke ich bekomme das hin. Auch unter Zeitdruck ;)
Unser Blog: https://traumhaus-in-au.blogspot.de/

VIO300, "fast fertig", im Landkreis Rastatt

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2233
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von BigNose82 » Sa 20. Mai 2017, 22:08

Das passt schon. Du kannst bestimmt auch mit den Stelljungs sprechen und dir für die Stellen noch ein wenig Puffer holen. Aber stressig wirds trotzdem, weil in der Bude ja viel Trubel ist.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
LCN vorbereitet
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

b54
-Moderator-
Beiträge: 3590
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von b54 » Sa 20. Mai 2017, 22:23

Die Leitung für die 20 Spots hast du in ner halben Stunde erledigt , das bohren und so kann man dann in Ruhe machen
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Warten auf Pflastern
Unser Haus

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2233
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von BigNose82 » So 21. Mai 2017, 13:31

Masl, eins ist mir noch eingefallen, weil standardmäßig nicht so ausgeführt: Wenn ihr keinen Bus etc plant, also klassisch verdrahtet, gib den Schillingen ne vier- oder fünfadrige NYM Leitung in die Hand, die sie dir vom Schalter zu den jeweils ersten Lampenauslässen legen. Deine Brücken in der Decke machst du dann auch mit dieser Leitung. So kannst du z.B. jeden zweiten Spot auf eine andere Ader legen, ersetzt später den einfachen Schalter durch einen Serienschalter und kannst so schon zwei Bilder pro Brennstelle schalten oder dimmen.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
LCN vorbereitet
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

caphiwe
Ingenieur
Beiträge: 268
Registriert: So 30. Okt 2016, 10:32

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von caphiwe » So 4. Jun 2017, 14:15

ich hab mich mal angefangen mit der Lichtplanung zu beschäftigen und mal am überlegen wir ich die LEDs in der Küche und im Flur machen und mal ein paar Fragen.

- ich würde glaub ich 12v bevorzugen, einfach da ich kein Elektriker bin ;-). Wie habt Ihr da die Verkabelung gemacht? Meine Idee ist ab der "Brennstelle" erst mal den Transformator und dann per AMP 6 Spots in der Küche und 10 Spots im Flur anzuschließen. Dann könnte ich einfach schon vorab die Kabel fertigstellen und nur noch der Anschluss ans Netz müsste ich machen bevor die Decken zu sind.

- hat sich jemand alternativ einfach so viele brennstellen wie geplante spots legen lassen? Wäre mir irgendwie sympatische und auch deutlich billiger als die FH-Luxusspots aus purem Gold ;-)

- Man hat ja nur 1-2 Tage Zeit bis die Decken zu sind. Schafft man das allein oder zu zweit wenn man auch noch vorhat Cat-7 in alle Wohnräume zu verlegen? Wie führt man das diese eigentlich von EG ins OG? Muss man da "Löcher" in den Boden bohren?

Vielen Dank!

Antworten