Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Alles was in der Bauphase geschieht hier rein
Benutzeravatar
Eckonism
Geselle
Beiträge: 162
Registriert: Do 30. Mär 2017, 11:21

Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von Eckonism » Di 16. Mai 2017, 09:22

Wir wollen natürlich wie so viele andere auch diverse Einbau-LED Spots. Da ich mir gerade viele Gedanken dazu mache, und die über Fingerhaus ja mal ordentlich zu teuer sind, hab ich ein paar Fragen dazu.

- Könnt Ihr mir gute Spots empfehlen? Sie sollten dimmbar sein, der Einfachheit mit 230V laufen
- Wenn nicht mit 230V, wie macht man das mit entsprechenden Trafos am besten? Wo kommen die hin? Könne die in den Technikraum?
- bei einem 2,40m breiten und 13m langen Flur, würdet Ihr da eine Reihe in der Mitte machen oder zwei Reihen?
- Wie realisiere ich am besten Wandauslässe für Wandlampen?
- Welche Klemmen nehme ich zum Kabel verlängern?

Vielen Dank schon mal,

greetz Ecko
in Ausführung:
- 13,55m x 9,55m Satteldach und Anbau 11,40m x 6,30m
- 2 Vollgeschosse 280m²
- KfW 40 plus
- auf Bodenplatte

b54
-Moderator-
Beiträge: 3804
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von b54 » Di 16. Mai 2017, 09:42

Hallo Ecko,
ich habe Brumberg Spots im Einsatz, liegen so um 10 €, sind aber nur die Rahmen, ich habe komplet 24V Technik verbaut mit zentralem Netzteil und Dimmern, da kann ich also nicht viel helfen. Bei 2,40 breitem Flur würde ich auf jeden Fall 2 Reihen machen, die normalen Spots haben ja so 60 Grad Winkel, das dürfte reichen. Verlängern würde ich die Kabel mit Wago-Klemmen, so machen das die Fingerhaus Elektriker auch. Entweder mit der 221-413 für 3-adrig oder mit der 221-415 für 5-adrig. Theoretisch sollte man jede Klemmstelle ein einer Dose machen, machen die aber nicht. Jedem seine Entscheidung. Bei nem Wandauslass bohren die Fingerhaus Elektriker einfach ein Loch in den Regips, in den Außenwänden kommen dann kleine Leerdosen von Kaiser zum Einsatz. In der Regel reicht ein einfaches Loch, ist auch besser abzudecken, Bei der Position des Loches vielleicht schon versuchen die Lampe mit einzubeziehen, das dann nachher die Lampe auch an der Position gesetzt werden kann wo sie hinsoll und nicht da wo das Loch abgedeckt wird. (Stichwort Kabelführung Lampe).
Nochmal zum Trafo, bei zentralem Trafo hast Du etwas mehr Verkabelungsaufwand, da die Kabel von dem Leuchtenauslass in die Verteilung geführt werden, dafür brauchst Du nicht x Trafos.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2798
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von BigNose82 » Di 16. Mai 2017, 09:42

Eckonism hat geschrieben: - Könnt Ihr mir gute Spots empfehlen? Sie sollten dimmbar sein, der Einfachheit mit 230V laufen
Leuchtmittel ledxon Ecobeam 6 W (Graues Gehäuse) Dimmbar mit Thyristor- und MOS-FET-Schaltungen (Phasenan- und Abschnitt)
- Wenn nicht mit 230V, wie macht man das mit entsprechenden Trafos am besten? Wo kommen die hin? Könne die in den Technikraum?
- bei einem 2,40m breiten und 13m langen Flur, würdet Ihr da eine Reihe in der Mitte machen oder zwei Reihen?
definitiv zwei Reihen
- Wie realisiere ich am besten Wandauslässe für Wandlampen?
Kleines Loch!!! bohren (maximal 12 mm) da kommst du mit der Spirale durch, aber hast hinterher keine Probleme mit kleinen Baldachinen... Die Schillinge haben mir im Kellerabgang 34 mm Löcher gebohrt, da wurde es eng mit den Sockeln der Leuchten
- Welche Klemmen nehme ich zum Kabel verlängern?
Diese Wagoklemmen für starre Leiter https://www.amazon.de/Wago-2273-203-Com ... emmen+2273 und diese Wagoklemmen für flexible und starre Leiter https://www.amazon.de/Wago-Verbindungsk ... go+klemmen
PS: Eine 0,75 mm² Aderendhülse mit Kunststoffkragen, die ein glattes Crimpmuster aufweist, passt hervorragend in eine Steckklemme für starre Leiter. Da der Platz in den Decken häufig sehr beengt ist, ist das hilfreich. Und wenn jetzt die Normenpaste wieder kommen und sagen, dass man eine Aderendhülse nicht stecken darf: Ja, das ist richtig, aber meine eigene kleine FMEA incl. RA zu dem Thema hat ergeben, dass die Wahrscheinlichkeit des Herausrutschens der Leiter aus der Hülse ohne Zugbelastung/Bewegung gegen 0 geht.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
Eckonism
Geselle
Beiträge: 162
Registriert: Do 30. Mär 2017, 11:21

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von Eckonism » Di 16. Mai 2017, 09:51

@BigNose82: Meintest Du die hier:

http://www.ledxon-replace.de/index.php/ ... ecobeam-6w

Und dann brauch ich noch die GU10 Einbaufassungen....
in Ausführung:
- 13,55m x 9,55m Satteldach und Anbau 11,40m x 6,30m
- 2 Vollgeschosse 280m²
- KfW 40 plus
- auf Bodenplatte

b54
-Moderator-
Beiträge: 3804
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von b54 » Di 16. Mai 2017, 09:58

Die Frage ist für welches Budget, gibts für 5 oder auch für 100 € :)

Sowas z.B BRUMBERG 1963.07 für etwas über 7 €
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2798
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von BigNose82 » Di 16. Mai 2017, 10:02

Eckonism hat geschrieben:@BigNose82: Meintest Du die hier: [...]
Und dann brauch ich noch die GU10 Einbaufassungen....
Jep, die haben wir. Ist natürlich eine sehr subjektive Empfehlung, es werden hier noch dutzende andere gute Leuchtmittel oder Kombilösungen Spot/Leuchtmittel kommen. Du hattest doch mal welche mit GX53 Fassung gepostet, oder?

Wenn es tatsächlich GU10 wird, achte darauf, dass am Keramikkörper zwei einzelne Adern herausgeführt sind. Es gibt auch Fassungen, wo beide Leiter in einem Mantel (ähnlich wie bei den normalen Leitungen an Eurosteckern) plus Zugentlastung herausgeführt sind. Da bekommst du dann ein Höhenproblem im OG wenn keine Installationsebene geplant ist.
GU10 ist sicherlich nicht das Maß aller Dinge, aber gefühlt bildet es den Standard. Mein Eindruck ist, dass derzeit die GU10-Replaceleuchtmittel als Schüttgut vorhanden sind, während sich die anderen Fassungen erst langsam vorkämpfen...
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
Eckonism
Geselle
Beiträge: 162
Registriert: Do 30. Mär 2017, 11:21

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von Eckonism » Di 16. Mai 2017, 10:32

Ja ich selbst hatte mal die GX53 gepostet, aber mittlerweile bin ich erschlagen von so vielen Möglichkeiten und ich denke das die GX53 doch zu groß sind vom Einbau Durchmesser.

Lassen sich die ledxon ecobeam gut dimmen bei 230V?
in Ausführung:
- 13,55m x 9,55m Satteldach und Anbau 11,40m x 6,30m
- 2 Vollgeschosse 280m²
- KfW 40 plus
- auf Bodenplatte

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2798
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von BigNose82 » Di 16. Mai 2017, 10:49

Hehe, warte mal ab was hier noch an Möglichkeiten gepostet wird :-)
"gut dimmen" ist auch wieder sehr subjektiv... Unsere Anforderungen erfüllen sie. Ich habe das Verhalten bei einem Arbeitskollegen, der LCN im Einsatz hat, getestet. Aktuell geht bei uns (noch) leider nur an/aus ;-) daher kann ich keine Bilder posten...
Wichtig ist auch, welche Technologie der Dimmer verwendet.
Das sicherlich beste Ergebnis ohne erhöhten technischen Aufwand bekommst du mit Gleichstrom hin -> b54
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
Eckonism
Geselle
Beiträge: 162
Registriert: Do 30. Mär 2017, 11:21

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von Eckonism » Di 16. Mai 2017, 11:16

Noch was zu den Wago Klemmen, wie verbindet man damit zwei 3-adrige NYM Kabel? steckt Ihr dann zwei LItzen in eine Klemme? Beim Hersteller heißt es das pro Klemme nur 1 Kabel geklemmt werden darf....ich steh grad auf´m Schlauch....
in Ausführung:
- 13,55m x 9,55m Satteldach und Anbau 11,40m x 6,30m
- 2 Vollgeschosse 280m²
- KfW 40 plus
- auf Bodenplatte

b54
-Moderator-
Beiträge: 3804
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von b54 » Di 16. Mai 2017, 11:18

Ich hab natürlich dann quatsch geschrieben, man nimmt je Ader eine Klemme. Das wäre sonst ja kontraproduktiv:) Also vergiss die 5fach. die 221-412 würde dann besser passen :), ich hatte aus Gewohnheit die 3fach da und die überall genommen. Zum Verlängern reicht auch ne 2-fach.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2798
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von BigNose82 » Di 16. Mai 2017, 11:22

b54 hat geschrieben:Ich hab natürlich dann quatsch geschrieben
Jetzt hast du Quatsch geschrieben! :P
Watt machse denn anne T-Kreuzung wenn noch ne Funzel dran soll? Brauchse mindestens ne vierer, nimmse ne fünfer, hasse noch Reserve :lol:
Ne, ich denke zählen kann Ecko ;-)
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
Eckonism
Geselle
Beiträge: 162
Registriert: Do 30. Mär 2017, 11:21

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von Eckonism » Di 16. Mai 2017, 11:24

Ich kauf mir einfach 2er, 3er, 5er ausreichend dann kann nix mehr schiefgehen....lol
in Ausführung:
- 13,55m x 9,55m Satteldach und Anbau 11,40m x 6,30m
- 2 Vollgeschosse 280m²
- KfW 40 plus
- auf Bodenplatte

b54
-Moderator-
Beiträge: 3804
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von b54 » Di 16. Mai 2017, 11:24

Naja zum reinen Verlängern der Leitung schon, von Abgängen habe ich ja net gesprochen. Bei mir ist mit Klemmen eh alles überversorgt, aber es ist ja nicht jeder so wahnsinnig :)
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

MarkL.
Architekt
Beiträge: 852
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von MarkL. » Di 16. Mai 2017, 11:25

Nutzt du die Verbindungsklemmen? Wenn ich das richtig gelesen hab kommt in eine Klemme jeweils die zwei Kabel einer Leitung. Siehe Bild:
http://www.ba-online.info/index.php?rex ... er[]=brand

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2798
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Ein paar Fragen zu Einbau-LED Spots....

Beitrag von BigNose82 » Di 16. Mai 2017, 11:30

Pro Klemme ein Potential (L/N/PE/...). Die Anzahl der Steckplätze pro Klemme richtet sich nach der Anzahl der Abgänge die benötigt werden. Das Bild stammt aber aus der Abschlussprüfung I von der IHK nebenan oder? :-)
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Antworten