Stromanbieter wechseln - Tipps?

Alles was in der Bauphase geschieht hier rein
marco1983hg
Geselle
Beiträge: 137
Registriert: Fr 25. Mär 2016, 19:26

Stromanbieter wechseln - Tipps?

Beitrag von marco1983hg » Fr 12. Mai 2017, 11:57

Hallo,

wir sind seit kurzem weg vom Baustrom und nun beim "richtigen" Strom vorerst natürlich bei der Grundversorgung beim ansässigen E-Werk.
Wie habt ihr das gehandhabt mit dem Wechsel aus der Grundversorgung zu einem günstigeren Anbieter, den es ja sicher gibt.
Seit ihr erstmal in der Grundversorgung geblieben und habt geschaut welcher Verbrauch anfällt und habt auf Grundlage der Daten dann gewechselt?
Bei uns handelt es sich um 2 Zähler: 1x Eintarifzähler für Haushaltsstrom und 1x Zähler für die Wärmepumpe mit HT+NT.
Aktuell ist ein Wechsel bei uns eh noch nicht möglich da zwar der Zähler läuft aber die Vertragsunterlagen erst in den kommenden Wochen kommen werden lt. E-Werk.

Danke schonmal für eure Antworten!!

HB-NH2015
Stararchitekt
Beiträge: 2117
Registriert: Do 12. Nov 2015, 16:42
Wohnort: Nordhessen

Re: Stromanbieter wechseln - Tipps?

Beitrag von HB-NH2015 » Fr 12. Mai 2017, 12:10

Ich würd gleich wechseln sobald es möglich ist (Vertragsnummern Grundversorgung liegen vor).

Erfahrungen mit dem Verbrauch muss man meiner Meinung nach nicht sammeln. Schon gar nicht über längere Zeit im teuren Grundversorgertarif.
Dann lieber eine Schätzung angeben beim Wechsel zu einem günstigeren Anbieter.

Ich habe das mit dem Haushaltsstrom direkt so gemacht. Auf die Vertragsunterlagen Heizstrom Grundversorgung warte ich seit 6 Wochen... da ist beim Versorger irgendwas im System schiefgegangen weil ein Bauteil (Rundsteuerempfänger oder sowas) vorher bereits bei einem anderen Kunden eingebaut war.
Toll dass wir schon 1500 kwH auf dem Zähler haben.. alles schön in der Grundversorgung :-)
Vio 300 S130 in PLZ 34xxx
Eingezogen
Dez '15 Werksvertrag
Mrz '16 Vorbehaltausräumung
Mai '16 Planungsgespräch
Jun '16 Vorabzüge
Jul '16 Bauantrag
Okt '16 Bemusterung
Jan '17 Bodenplatte
Feb '17 Hausmontage
Apr '17 Endmontage

marco1983hg
Geselle
Beiträge: 137
Registriert: Fr 25. Mär 2016, 19:26

Re: Stromanbieter wechseln - Tipps?

Beitrag von marco1983hg » Fr 12. Mai 2017, 12:14

Nur 1500 kwH? Dann lief eure Estrichtrocknung aber noch über den Baustrom oder?
Bei uns dann kommende Woche über den richtigen Zähler, bin gespannt, das wird ne dicke erste Stromrechnung geben :(

b54
-Moderator-
Beiträge: 3816
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Stromanbieter wechseln - Tipps?

Beitrag von b54 » Fr 12. Mai 2017, 12:16

Wir haben ziemlich direkt gewechselt.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2888
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Stromanbieter wechseln - Tipps?

Beitrag von BigNose82 » Fr 12. Mai 2017, 12:38

Den Anbieter wechseln wir erst diesen Monat (Zählermontage HH und WP war im März 2016). Nach der Zählermontage hab ich allerdings mit Hochgeschwindigkeit in den günstigsten Tarif des Anbieters gewechselt.
Bei den prognostizierten 2500 kWh Verbrauch beim HH-Strom, ist die Ersparnis mit dem neuen Anbieter ca. 135 €. Das war es mir bis jetzt, aufgewogen mit dem Ausbau- und Umzugstress, wert :-).
Boni etc. lasse ich prinzipiell nicht mit einrechnen weil ich mittlerweile keine Lust mehr auf dieses Anbieterhopping habe.
marco1983hg hat geschrieben:Nur 1500 kwH? Dann lief eure Estrichtrocknung aber noch über den Baustrom oder?
Wir haben für die gesamte Estrichtrockung gerade mal 970 kWh gebraucht. Passt also bei HB-NH
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

HB-NH2015
Stararchitekt
Beiträge: 2117
Registriert: Do 12. Nov 2015, 16:42
Wohnort: Nordhessen

Re: Stromanbieter wechseln - Tipps?

Beitrag von HB-NH2015 » Fr 12. Mai 2017, 13:22

1500 kwH auf dem finalen Zähler aber da ist ja auch schon der Heizungsverbrauch in den Wochen nach der Estrichtrocknung dabei. So richtig effizient wird die ja trotzem nach der Trocknung noch nicht laufen und es war auch mollig warm.
Endkonfiguration und Einweisung war erst heute, kurz vor der Endabnahme.

Auf dem Baustrom hatten wir ca. 750kwH.

Zum Zeitpunkt als die Estrichtrocknung abgeschaltet wurde waren vielleicht auch etwa 700-800 kwH auf dem Heizstromzähler.
1.500kwH für die Trocknung kommt also trotzdem hin.
Nur halt in den Wochen danach wurden im nicht konfigurierten Automatikprogramm auch schon wieder 700 verbraucht.
Vio 300 S130 in PLZ 34xxx
Eingezogen
Dez '15 Werksvertrag
Mrz '16 Vorbehaltausräumung
Mai '16 Planungsgespräch
Jun '16 Vorabzüge
Jul '16 Bauantrag
Okt '16 Bemusterung
Jan '17 Bodenplatte
Feb '17 Hausmontage
Apr '17 Endmontage

Benutzeravatar
LisaMatzeGelnhausen
Ingenieur
Beiträge: 254
Registriert: Fr 18. Dez 2015, 16:34
Wohnort: Gelnhausen in Hessen
Kontaktdaten:

Beitrag von LisaMatzeGelnhausen » Fr 12. Mai 2017, 21:39

Wir hatten 4700 kWh für die estricktrocknung verbraucht:( habe jedoch direkt nachdem die Zähler gesetzt wurden neue Verträge abgeschlossen :)

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
Vio 111 S100 in Hessen
mit Rechteckerker,
Vitovent 300-F, Vitocal 222-S,


https://www.instagram.com/itsmelima/
https://fuchsbau2016.wordpress.com/

01.05.2016 Ausräumung der Rücktrittsrechte
14.10.2016 Bauantrag eingereicht

b54
-Moderator-
Beiträge: 3816
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Stromanbieter wechseln - Tipps?

Beitrag von b54 » Fr 12. Mai 2017, 22:39

das ist aber sehr viel, soviel hab ich noch nichtmal verbraucht, seit ich im Haus wohne. Und das ist schon seit Dezember 16
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

MarkL.
Architekt
Beiträge: 874
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Stromanbieter wechseln - Tipps?

Beitrag von MarkL. » Fr 12. Mai 2017, 22:56

Die vitocal 222-s macht auch die Trocknung komplett mit dem Heizstab im winter. Das frisst nunmal viel strom. Je nach dem wann der techniker endlich dann die Regelung einschalten geht der Verbrauch auch runter.

Theoretisch kann man sobald der Zähler angeschlossen ist wechseln. Da der Grundversorger häufig teurer ist als alles andere lohnt sich ein Wechsel unabhängig der Verbrauchsschätzung

b54
-Moderator-
Beiträge: 3816
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Stromanbieter wechseln - Tipps?

Beitrag von b54 » Sa 13. Mai 2017, 08:14

Bei uns ging die Trocknung auch komplett über den Heizstab.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2888
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Stromanbieter wechseln - Tipps?

Beitrag von BigNose82 » Sa 13. Mai 2017, 08:27

Haha! :)
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
ThorstenR
Stararchitekt
Beiträge: 1418
Registriert: Do 5. Mär 2015, 08:54
Kontaktdaten:

Re: Stromanbieter wechseln - Tipps?

Beitrag von ThorstenR » Di 16. Mai 2017, 06:27

Wir sind auch schon vor dem Einzug weg vom Grundversorger gewechselt.
Wir bauten ein VIO 250 auf Bodenplatte mit zwei Erkern, LWZ 304, Somfy und KfW55
Hausstellung: 10.10.2016 -> Einzug: 28.01.2017 -> Erster im Neubaugebiet! ;)

Blog: http://vio250.tumblr.com/

marco1983hg
Geselle
Beiträge: 137
Registriert: Fr 25. Mär 2016, 19:26

Re: Stromanbieter wechseln - Tipps?

Beitrag von marco1983hg » Mi 16. Aug 2017, 10:40

Hallo,
wir wohnen seit ein paar Wochen nun im Haus und sind vertraglich noch beim Grundversorger. Ich möchte nun jedoch wechseln.
Beim Zähler für den Haushaltsstrom ist alles klar soweit. Hier kenne ich unsere ca. Verbrauchswerte.
Jedoch fehlen mir für den Wärmepumpenzähler die Erfahrungswerte bzgl. Verbrauch. Was sind denn eure Erfahrungen bzw. Vorschläge für ein Medley 3.0 ca. 150qm2, 2 Erw., 1 Kind, normale Einstellungen an der LWZ.
Bei den bekannten Vergleichsportalen, über die ich den Wechsel machen will, muss dann Verbrauch (HT) und Verbrauch (NT) angegeben werden - diese Daten fehlen mir bzw. sollten ja nachher so passen, dass nicht großartig nachgezahlt werden muss.

b54
-Moderator-
Beiträge: 3816
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Stromanbieter wechseln - Tipps?

Beitrag von b54 » Mi 16. Aug 2017, 10:56

Hast Du einen Extrazähler für die Wärmepumpe ? Ich habe einen Tarif da wird nicht zwischen HT und NT unterschieden, macht meineserachtens auch keinen Sinn bei einer Wärmepumpe.
Wenn Du von einem Verbrauch von 3000 - 3500 kw im Jahr ausgehst, bist Du in der Regel auf der sicheren Seite, das hängt natürlich von eurem Heizverhalten und im wesentlichen auch von der Temperatureinstellung der Warmwasserbereitung ab.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

caphiwe
Ingenieur
Beiträge: 311
Registriert: So 30. Okt 2016, 10:32

Re: Stromanbieter wechseln - Tipps?

Beitrag von caphiwe » Mi 16. Aug 2017, 11:03

marco1983hg hat geschrieben:Hallo,
wir wohnen seit ein paar Wochen nun im Haus und sind vertraglich noch beim Grundversorger. Ich möchte nun jedoch wechseln.
Beim Zähler für den Haushaltsstrom ist alles klar soweit. Hier kenne ich unsere ca. Verbrauchswerte.
Jedoch fehlen mir für den Wärmepumpenzähler die Erfahrungswerte bzgl. Verbrauch. Was sind denn eure Erfahrungen bzw. Vorschläge für ein Medley 3.0 ca. 150qm2, 2 Erw., 1 Kind, normale Einstellungen an der LWZ.
Bei den bekannten Vergleichsportalen, über die ich den Wechsel machen will, muss dann Verbrauch (HT) und Verbrauch (NT) angegeben werden - diese Daten fehlen mir bzw. sollten ja nachher so passen, dass nicht großartig nachgezahlt werden muss.
schau mal bei chek24 oder verivox speziell nach WP-Tarifen. Da gibst meistens eine Filterfunktion dafür HT & NT macht keinen Sinn, dass ist für Nachtspeicheröfen oder Nachteulen interessant ;-).

Wir werden nur einen Zähler für alles nehmen. Die Grundgebühren für einen zweiten Zähler fressen oft den Vorteil von WP-Strom auf und falls Ihr Eigenverbrauch von PV-Strom planen solltet ist ein Zähler eh schon fast Pflicht.

Antworten