Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Alles was in der Bauphase geschieht hier rein
MarkL.
Architekt
Beiträge: 898
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von MarkL. » So 5. Mär 2017, 08:36

Also wir haben 1 1/2 bis 2 Wochen 2x am Tag die 25 km einfachen Weg in Kauf genommen da dies billiger war als die Lösung mit den Bautrockner. Zumal man die weiteren Arbeiten teilweise mitbekommt. Danach je nach Aussage des Hydrometers, so dass immer max 50 - 60% Luftfeuchtigkeit nicht überschritten wird. Kommt ja durch Spachteln, Grundieren und ggf. Tapezieren immer wieder Wasser ins Haus und solange die KWL nicht läuft sollte man immer wieder mal lüften. Steht dann übrigens auch auf dem Hinweisschild an der Haustür.

Wilma
Architekt
Beiträge: 1148
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von Wilma » So 5. Mär 2017, 12:01

Das "Hinweisschild" an der Haustür ist doch eher ein Zettel, oder?

Wir hatten anfangs so ein buntes Plakat an der Tür, mit Klebestreifen befestigt. Da stand was von "rauchfreier Baustelle" ... :D
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

HB-NH2015
Stararchitekt
Beiträge: 2147
Registriert: Do 12. Nov 2015, 16:42
Wohnort: Nordhessen

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von HB-NH2015 » So 5. Mär 2017, 21:14

Ja ist ein Zettel und hängt innen an der Haustür.
Vio 300 S130 in PLZ 34xxx
Eingezogen
Dez '15 Werksvertrag
Mrz '16 Vorbehaltausräumung
Mai '16 Planungsgespräch
Jun '16 Vorabzüge
Jul '16 Bauantrag
Okt '16 Bemusterung
Jan '17 Bodenplatte
Feb '17 Hausmontage
Apr '17 Endmontage

Benutzeravatar
RedFury
Ingenieur
Beiträge: 299
Registriert: Mo 4. Apr 2016, 15:16
Wohnort: 68xxx (Rhein-Neckar-Kreis)

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von RedFury » So 5. Mär 2017, 21:44

Das "Plakat" ist Standard und bez. rauchfreien Baustelle, halte ich es so, dass die Jungs drin rauchen dürfen, sofern keine Kippen rumliegen und ausreichend gelüftet wird. Klappt bis jetzt einwandfrei.
NEO343 mit Doppelgarage (6x9m), KFW40, LWZ304 Trend in PLZ 68xxx

Aktueller Status: eingezogen :mrgreen:

Benutzeravatar
Friedel
Stararchitekt
Beiträge: 1353
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 18:49

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von Friedel » So 5. Mär 2017, 21:49

Also rauchen im Haus geht für mich gar nicht.
Neo 211 im Enzkreis

08/16 - Werkvertrag
09/16 - Vorbehaltausräumung
11/16 - Planungsgespräch
01/17 - Vorabzüge
02/17 - Bauantrag
04/17 - Bemusterung
06/17 - Ausführungspläne
07/17 - Bodenplatte
08/17 - Hausstellung
11/17 - Abnahme

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3156
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von BigNose82 » So 5. Mär 2017, 22:24

Bei uns war Ende mit rauchen als die Farbe an die Wände kam. Man riecht nix mehr. Jetzt ist nur noch dampfen erlaubt.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
RedFury
Ingenieur
Beiträge: 299
Registriert: Mo 4. Apr 2016, 15:16
Wohnort: 68xxx (Rhein-Neckar-Kreis)

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von RedFury » So 5. Mär 2017, 22:43

So werde ich es auch halten, sobald die groben Arbeiten erledigt sind, gilt im Haus Rauchverbot.
NEO343 mit Doppelgarage (6x9m), KFW40, LWZ304 Trend in PLZ 68xxx

Aktueller Status: eingezogen :mrgreen:

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3156
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von BigNose82 » So 5. Mär 2017, 22:48

Fury,
mit der Regelung und mit frischem Kaffee macht man sich schneller Freunde als man denkt. Und was dann alles mal eben mitgemacht wird...
Vielleicht sogar das Lüften? :twisted:
Sorry, musste sein :D
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Fingerhaus_BW_BB
Azubi
Beiträge: 29
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 13:32

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von Fingerhaus_BW_BB » Mi 27. Dez 2017, 12:30

Da es bei mir Verzögerungen bei der Hausstellung kam (FH ist schuld!) darf mein Estrich jetzt im nass-kalten Dezember trocknen. Ich ärgere mich nicht über die Anfahrt bzw. das 2-3x täglich Stoßlüften, sondern vielmehr darüber, dass das Estrichtrocknungsprogramm aufgrund der Jahreszeit nun ca 6.000kw/h verbrauchen wird und ich immer noch Baustrom beziehe (weil FH geschlampert hat). Darüber ärgere ich mich!

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3156
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von BigNose82 » Mi 27. Dez 2017, 12:43

Wenn eh nichts im Haus pssiert, nimm die Lüftung dazu. Das spart schonmal ordentlich. Und tritt später den Gewerken auf die Füße dass sie Fenster und Türen geschlossen halten sollen. Das ist die größte Verschwendung.
Die wollen bei 19 °C arbeiten und die Heizung ballert den gesamten Arbeitstag, mit allem was sie zur Verfügung hat, dagegen.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

b54
-Moderator-
Beiträge: 3837
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von b54 » Mi 27. Dez 2017, 12:48

@Fingerhaus_BW_BB, das sollte dann aber trotzdem keine 6.000 KW verbrauchen. Das höchste was ich bisher so gelesen habe waren rund 3.000 kw/h. + die Dinge, die Bignose schon angesprochen hat.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

Fingerhaus_BW_BB
Azubi
Beiträge: 29
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 13:32

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von Fingerhaus_BW_BB » Mi 27. Dez 2017, 13:10

Das war eine grobe Hochrechnung meinerseits....Nach 15 Tagen waren es schon 2.500kw/h. Und da hatte es noch zweistellige Außentemperaturen. Problem sind glaube ich auch die sehr ineffizienten Lüfter vom Bauleiter. Die verbrauchen nur Strom, ich spüre nicht mal einen Luftzug.
Zuletzt geändert von BigNose82 am Mi 27. Dez 2017, 13:23, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Überflüssiges Zitat entfernt

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3156
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von BigNose82 » Mi 27. Dez 2017, 13:20

Die Fensterlüfter? Nope, die sind es bestimmt nicht... ;-)
Wieviele hast du?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
Friedel
Stararchitekt
Beiträge: 1353
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 18:49

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von Friedel » Mi 27. Dez 2017, 13:21

Ich meine bei Viessmann-WP hier aber auch schon sehr hohe Verbräuche für die Trocknung gelesen zu haben.
Kann es sein, dass das komplett über den Heizstab läuft? Bei unserer LWZ war wenigstens der Verdichter zugeschaltet.
Neo 211 im Enzkreis

08/16 - Werkvertrag
09/16 - Vorbehaltausräumung
11/16 - Planungsgespräch
01/17 - Vorabzüge
02/17 - Bauantrag
04/17 - Bemusterung
06/17 - Ausführungspläne
07/17 - Bodenplatte
08/17 - Hausstellung
11/17 - Abnahme

wosch87
Ingenieur
Beiträge: 256
Registriert: So 29. Okt 2017, 11:03

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von wosch87 » Mi 27. Dez 2017, 14:49

@Friedel:
Weißt du da evtl mehr bzgl. Verdichter bei der LWZ? Ich habe nämlich im Kopf, dass das Trocknungsprogramm tatsächlich ausschließlich über den Heizstab laufen darf. Dann würden mich Verbrauche im mittleren kWh-Bereich bei diesem Wetter nicht wundern.

Ich versuche mal noch drauf zu kommen, woher ich die Info hab, und warum das nochmal so war... 🤔

Antworten