Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Alles was in der Bauphase geschieht hier rein
Wilma
Architekt
Beiträge: 1094
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von Wilma » Do 23. Feb 2017, 22:13

BigNose82 hat geschrieben:Puhhhh, ich glaube, wir kommen hier zu keiner Lösung. Ich für meinen Teil bin 35 und der Bau eines Hauses für meine Familie und mich war ein zentrales Lebensziel. Da war es selbstverständlich dass ich täglich auf meiner Baustelle bin. Wer nun nichts mit seinem Bau zu tun haben möchte, sollte vielleicht nicht bauen. Und da ist man bei einem Fertighaus ziemlich sicher noch am besten dran.
Bauen lassen war der Plan.
Wenn ich mich da hätte täglich mehrfach aufhalten müsste, hätte ich gleich selbst bauen können...

Gut, wir waren schon fast täglich da (etwas über 30km einfache Strecke), die Neugier eben.
War auch gut so, so haben wir z.B. nach Dachdeckung die vollen Schachteln mit den Dachklammern entdeckt. Ich hoffe, dass ich nie erfahren muss, ob die ohne Gerüst tatsächlich noch verbaut wurden...
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

stevenprice
-Moderator-
Beiträge: 1096
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 13:31

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von stevenprice » Do 23. Feb 2017, 22:30

Aber so generell bist du eigentlich total zufrieden :lol:.
Ich bin hier raus, das führt tatsächlich zu nichts. Ich frage mich allerdings ob einer von euch beiden die Kosten dafür getragen hätte, wenn jemand von Fingerhaus 2-3x am Tag von einer Baustelle in sonstwo 6 Wochen lang zu euch fährt. Ich glaube ja, wenn man euch diese Rechnung aufgemacht hätte (egal von welchem Bauunternehmen), wäre das mit dem selbst Lüften gar kein Problem mehr gewesen.
Wir bauen ein VIO 300 mit Wintergarten und LWZ 304 Trend
Status: Eingezogen 12/17
Unseren Zeitplan findet ihr hier
Blog: http://www.myvioismyhome.wordpress.com

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2233
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von BigNose82 » Do 23. Feb 2017, 22:37

dto.
Da optimier ich lieber die Heizung weiter.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
LCN vorbereitet
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

stevenprice
-Moderator-
Beiträge: 1096
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 13:31

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von stevenprice » Do 23. Feb 2017, 22:38

:lol: :aufgeben
Wir bauen ein VIO 300 mit Wintergarten und LWZ 304 Trend
Status: Eingezogen 12/17
Unseren Zeitplan findet ihr hier
Blog: http://www.myvioismyhome.wordpress.com

Wilma
Architekt
Beiträge: 1094
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von Wilma » Fr 24. Feb 2017, 01:23

stevenprice hat geschrieben:Aber so generell bist du eigentlich total zufrieden :lol:.
Ja klar, warum auch nicht? Oder ist dir ein Detail aufgefallen, welches diesen Eindruck trüben könnte? :D
stevenprice hat geschrieben: Ich bin hier raus, das führt tatsächlich zu nichts. Ich frage mich allerdings ob einer von euch beiden die Kosten dafür getragen hätte, wenn jemand von Fingerhaus 2-3x am Tag von einer Baustelle in sonstwo 6 Wochen lang zu euch fährt. Ich glaube ja, wenn man euch diese Rechnung aufgemacht hätte (egal von welchem Bauunternehmen), wäre das mit dem selbst Lüften gar kein Problem mehr gewesen.
Da das nie kommuniziert wurde, kann ich das schlecht beantworten.

Der Bauleiter hat es von seiner Wohnung übrigens auch nicht weiter gehabt, als ich.
Da in der Gegend eh einige FH-Hütten gebaut wurden, hätte sich eine preiswerte Logistik gefunden.

Ich hätte auch locker jemanden dafür beschäftigt und bezahlt, aber dazu muss man den Umfang eben kennen.
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

Wilma
Architekt
Beiträge: 1094
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von Wilma » Fr 24. Feb 2017, 17:11

Sodele, mal Unterlagen gewälzt.
Weder in BuL , noch im Werkvertrag war etwas über Lüftung zu finden.
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

darkwing
Geselle
Beiträge: 184
Registriert: Mi 7. Okt 2015, 14:48
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von darkwing » Sa 25. Feb 2017, 09:12

Nach welcher BUl habt ihr denn gebaut?

in der BUL Komfort+910 steht es auf Seite 26.
Wir bauen ein Medley 401D mit Keller, LWZ304 Trend, Somfy


Hausmontage: steht - seit 27.04.2016
Eingezogen

Wilma
Architekt
Beiträge: 1094
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von Wilma » Sa 25. Feb 2017, 10:43

darkwing hat geschrieben:Nach welcher BUl habt ihr denn gebaut?

in der BUL Komfort+910 steht es auf Seite 26.
610 von 2010.
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

Ed7
Azubi
Beiträge: 65
Registriert: Do 28. Jul 2016, 07:26

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von Ed7 » Sa 25. Feb 2017, 12:35

Bei uns steht wie gesagt nur ein einzelner Satz zum Thema Bautrocknung und Stoßlüften ohne Bezug zum Estrich oder Angaben von Umfang und Dauer auf der letzten Seite. Inwiefern das nun juristisch bindend ist, und wer bei eventuellen Schäden welche Haftung übernimmt mögen andere entscheiden.

Konstruktiv würde mich aber wirklich intererssieren, welche Alternativen es gibt. Bautrockner? Was, wenn wir dauerhaft lüften? Höhere Heizkosten würden wir evtl. in Kauf nehmen. Also erstnhaft, welche wirklichen Alternativen gibt es zum dreimal auf die Baustelle fahren?

HB-NH2015
Stararchitekt
Beiträge: 1963
Registriert: Do 12. Nov 2015, 16:42
Wohnort: Nordhessen

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von HB-NH2015 » Sa 25. Feb 2017, 12:49

Jemanden beauftragen.
ggf. gegen Bezahlung.

Wenn ihr bereit seid höhere Heizkosten in Kauf zu nehmen sollte ein Taschengeld für einen solchen Helfer ja kein Problem sein.
(neue) Nachbarn, ggf. andere Bauherren wenn es ein Neubaugebiet ist.
Und wenn alle Stricke reissen ggf. eine ortsansässige Firma. Vielleicht machen Reinigungsfirmen solche Fahrten.

Bautrockner müssen i.d.R. auch mehrfach am Tag ausgeleert werden.
Wir hatten mal welche im Keller stehen und die waren nach 12 Std voll. Und das war nur eine kleine Fläche Kellerwand durch Wasserschaden.
Damit könnt ihr also die Trocknungszeit ggf. verkürzen, müsst aber trotzdem regelmässig hin.

Dauerhaft lüften würde ich nicht machen.
Kipp-Lüften dürfte nicht gut sein (Fenstersturz kühlt ggf. aus, Wasser kondensiert). Und die Fenster komplett offen lassen? Was man heutzutage so hört... macht es den Banden noch einfacher sich Zutritt zu verschaffen und alles von Wert mitzunehmen.
Vio 300 S130 in PLZ 34xxx
Eingezogen
Dez '15 Werksvertrag
Mrz '16 Vorbehaltausräumung
Mai '16 Planungsgespräch
Jun '16 Vorabzüge
Jul '16 Bauantrag
Okt '16 Bemusterung
Jan '17 Bodenplatte
Feb '17 Hausmontage
Apr '17 Endmontage

Wilma
Architekt
Beiträge: 1094
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von Wilma » Sa 25. Feb 2017, 14:40

Bautrockner gibt es für unter 10€ pro Tag zur Miete.
Schlauch ins Abwasser...
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

b54
-Moderator-
Beiträge: 3590
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von b54 » Sa 25. Feb 2017, 19:46

Wir hatten 2 Bautrockner drin, dann hat man auf jeden Fall nicht das Problem mit den nassen Fenstern, natürlich entsprechender Stromverbrauch. Ich hatte allerdings den Vorteil durch einen befreundeten Sanitär Fachmann hab ich die Dinger umsonst bekommen.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Warten auf Pflastern
Unser Haus

Benutzeravatar
Vio300 BaWü
Stararchitekt
Beiträge: 1481
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 10:26

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von Vio300 BaWü » Mo 27. Feb 2017, 13:21

Wir hatten eine Anfahrt von 30km und haben auch 3x tgl. gelüftet. Die Mittagspausen haben wir uns abgewechselt. Haben die ersten 2 Wochen 3x tgl. und die letzten beiden Wochen nur noch 2x tgl. gelüftet. Nach 4 Wochen war der Estrich belegreif. Also sorry, aber das hast du ÜBERALL! Und die BuL sollte man sich schon durchlesen, bevor man wo unterschreibt. Freut Euch lieber über Euer schönes Haus :)

Die Klausel ist ja nicht unwirksam, nur weil sie Euch nicht gefällt. Überleg dir mal was das Haus kosten würde, wenn ein Mitarbeiter mehrere Wochen mehrmals täglich nur dafür zuständig wäre Euer Haus zu lüften. Also von dem Geld kannste dir die Einfahrt pflastern
Vio322 mit WiGa, Somfy und Keller

Haus steht!

Benutzeravatar
Vio300 BaWü
Stararchitekt
Beiträge: 1481
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 10:26

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von Vio300 BaWü » Mo 27. Feb 2017, 13:37

Ed7 hat geschrieben:Bei uns steht wie gesagt nur ein einzelner Satz zum Thema Bautrocknung und Stoßlüften ohne Bezug zum Estrich oder Angaben von Umfang und Dauer auf der letzten Seite. Inwiefern das nun juristisch bindend ist, und wer bei eventuellen Schäden welche Haftung übernimmt mögen andere entscheiden.

Konstruktiv würde mich aber wirklich intererssieren, welche Alternativen es gibt. Bautrockner? Was, wenn wir dauerhaft lüften? Höhere Heizkosten würden wir evtl. in Kauf nehmen. Also erstnhaft, welche wirklichen Alternativen gibt es zum dreimal auf die Baustelle fahren?
Es ist ja ganz einfach. Wenn man eine Frage hat, kann man ja auch den Verkäufer fragen, oder? Du hast die BuL sicher gelesen und hattest Zeit zum fragen.
Vio322 mit WiGa, Somfy und Keller

Haus steht!

Wilma
Architekt
Beiträge: 1094
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von Wilma » Mo 27. Feb 2017, 19:41

Bei enstprechender Logistik könnten sich mehrere Beuherren eine "Einfahrtspflasterung" teilen.

Naja, Hauptsache nach uns ist das Haus billiger geworden. :)
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

Antworten