Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Alles was in der Bauphase geschieht hier rein
Ed7
Azubi
Beiträge: 75
Registriert: Do 28. Jul 2016, 07:26

Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von Ed7 » Mi 22. Feb 2017, 22:22

Hallo,

Unser Fingerhaus wurde kürzlich gestellt, und wir sind gerade gelinde gesagt ziemlich angep**t über die Auflagen, insbesondere das Hinweisblatt "Information für den Bauherrn - Baufeuchte und Trocknung", das an der Tür klebt.

Eigentlich waren wir davon ausgegangen, dass Fingerhaus in der eigentlichen Bauphase sämtliche Verantwortung für den Bau und alle damit verbundenen Gewerke trägt. Jetzt sieht es aber so aus, dass wir als "Bauherrren" verantwortlich sind für umfängliches tägliches Lüften, inklusive Kenntnis zur Temperatur- und luftfeuchtigkeitsmessung. Hallo Fingerhaus? Wie stellt ih euch das vor? Wir wohnen mehrere zig Kilometer von der Baustelle entfernt, wir wohnen noch nicht im Haus. Wir sind berufstätig und müssen arbeiten, uns hat im Vorfeld niemand gesagt, dass wir für die Bauleistung "Fast Fertig" quasi wochenlang täglich mehrfach auf der Baustelle sein müssen :(

Wir haben uns die Unterstützung und Verantwortungsübernahme seitens eines Komplettanbieters hier ganz anders vorgestellt. Wie habt ihr das geregelt?

b54
-Moderator-
Beiträge: 3741
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von b54 » Mi 22. Feb 2017, 22:32

Naja, das ist kein Fingerhaus spezifisches Merkmal, überall wo der Estrich reinkommt muss man lüften, das ist jetzt keine Weltneuheit. Vielleicht habt Ihr ja jemand vor Ort, der das übernehmen kann. Bei uns war das kein Problem, weil ich in der Nähe arbeite. Man muss aber keine Feuchtemessungen durchführen, es soll halt regelmäßig gelüftet und die Feuchte rausgelassen werden.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Warten auf Pflastern
Unser Haus

Benutzeravatar
Friedel
Stararchitekt
Beiträge: 1314
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 18:49

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von Friedel » Mi 22. Feb 2017, 22:33

Ich meine in der Baubeschreibung steht, dass das Lüften während der Estrichtrocknung vom Bauherren zu übernehmen. Von daher werdet ihr nicht drum herum kommen.
Neo 211 im Enzkreis

08/16 - Werkvertrag
09/16 - Vorbehaltausräumung
11/16 - Planungsgespräch
01/17 - Vorabzüge
02/17 - Bauantrag
04/17 - Bemusterung
06/17 - Ausführungspläne
07/17 - Bodenplatte
08/17 - Hausstellung
11/17 - Abnahme

fr4g3r
Azubi
Beiträge: 60
Registriert: Di 30. Aug 2016, 10:04

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von fr4g3r » Mi 22. Feb 2017, 22:38

Sorry wenn ich hier jetzt so reinfrage, aber wie ist das eigentlich wenn man mit Lüftungsanlage baut? Ist die zu dem Zeitpunkt schon einsatzbereit, sodass diese hierfür genutzt werden kann?

Ed7
Azubi
Beiträge: 75
Registriert: Do 28. Jul 2016, 07:26

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von Ed7 » Mi 22. Feb 2017, 22:41

b54 hat geschrieben:Naja, das ist kein Fingerhaus spezifisches Merkmal, überall wo der Estrich reinkommt muss man lüften, das ist jetzt keine Weltneuheit. Vielleicht habt Ihr ja jemand vor Ort, der das übernehmen kann. Bei uns war das kein Problem, weil ich in der Nähe arbeite. Man muss aber keine Feuchtemessungen durchführen, es soll halt regelmäßig gelüftet und die Feuchte rausgelassen werden.
Darum geht's mir ja nicht, mir geht es darum, dass Fingerhaus eine Komplettleistung anbietet, und die unliebsamen Dinge dennoch auf den Bauherren abwälzt. Das ist nicht sehr kundenfreundlich, denn Fingerhaus muss klar sein, dass die Kunden nicht oder nur im Ausnahmefall auf der Baustelle oder in der Nähe leben. Mag ja sein dass es in der BUL steht, aber ganz ehrlich, für mich als Laie ist das eine "überraschende Klausel" und somit unwirksam. Ich gehe doch nicht davon aus, dass ich meinen Bauträger mit dem Bau beauftrage, und dann trotzdem die Hälfte der Aufgaben selbst übernehmen muss, dafür lasse ich schließlich bauen.

Und wir reden hier nicht von einer Kleinigkeit, uns wurde dann gesagt, man müsse 6 Wochen lang täglich dreimal lüften. Das ist bei einfacher Anfahrt von ca. 20km schlicht nicht machbar :( Bin gerade sowas von geladen, ich glaube hätte ich das vorher gewusst, hätte ich das Bauprojekt nicht mit dieser Firma gemacht :( Zumal wir uns auch sonst koordinativ um jeden Kleinkram mit irgendwelchen Versorgern kümmern müssen.

Benutzeravatar
Friedel
Stararchitekt
Beiträge: 1314
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 18:49

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von Friedel » Mi 22. Feb 2017, 22:47

Sorry, aber nur weil du nicht davon ausgegangen bist, dass es deine Aufgabe ist, ist der Passus noch lange nicht unwirksam. Du hast schließlich einen Vertrag geschlossen bei dem die BLB die Grundlage bildet.
Neo 211 im Enzkreis

08/16 - Werkvertrag
09/16 - Vorbehaltausräumung
11/16 - Planungsgespräch
01/17 - Vorabzüge
02/17 - Bauantrag
04/17 - Bemusterung
06/17 - Ausführungspläne
07/17 - Bodenplatte
08/17 - Hausstellung
11/17 - Abnahme

sureuhl
Geselle
Beiträge: 135
Registriert: Fr 5. Feb 2016, 10:06
Wohnort: 35510 Butzbach

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von sureuhl » Mi 22. Feb 2017, 22:48

wenn es für euch aufgrund der Distanz zur Baustelle schlecht möglich ist zu Lüften und ihr niemanden findet, der diese ehrenvolle Aufgabe übernimmt (wir haben es gerade hinter uns...) würde ich die Option eines schnelltrocknenden Estrich mit Auspreis in Betracht ziehen. (nach 8 Tagen belegreif) Frag doch mal hier im Forum nach, ein Bauherr hat versehenltich diesen Estrich bekommen und kann bestimmt Näheres berichten.

stevenprice
-Moderator-
Beiträge: 1116
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 13:31

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von stevenprice » Mi 22. Feb 2017, 22:50

Grundsätzlich würde ich es auch schöner finden, wenn Fingerhaus das übernehmen würde. Es steht aber ganz klar in der BUL und das auch nicht kleingedruckt oder mißverständlich. Von daher weiß ich nicht, was an der Klausel "überraschend" sein soll. Die Fingerhaus BUL ist die übersichtlichste und klarste, die ich zu Gesicht bekommen habe, aber lesen muss man sie vor Unterschrift schon.
Davon abgesehen: Für Fingerhaus wäre der Aufwand wahrscheinlich noch wesentlich größer und ich kenne das auch von allen Bekannten, die in den letzten Jahren zum Teil sogar komplett schlüsselfertig gebaut haben so.
Wir bauen ein VIO 300 mit Wintergarten und LWZ 304 Trend
Status: Eingezogen 12/17
Unseren Zeitplan findet ihr hier
Blog: http://www.myvioismyhome.wordpress.com

Benutzeravatar
Friedel
Stararchitekt
Beiträge: 1314
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 18:49

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von Friedel » Mi 22. Feb 2017, 22:51

Ich glaube wenn der Infozettel an der Tür hängt ist der Wäre Ich schon drin.
Neo 211 im Enzkreis

08/16 - Werkvertrag
09/16 - Vorbehaltausräumung
11/16 - Planungsgespräch
01/17 - Vorabzüge
02/17 - Bauantrag
04/17 - Bemusterung
06/17 - Ausführungspläne
07/17 - Bodenplatte
08/17 - Hausstellung
11/17 - Abnahme

sureuhl
Geselle
Beiträge: 135
Registriert: Fr 5. Feb 2016, 10:06
Wohnort: 35510 Butzbach

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von sureuhl » Mi 22. Feb 2017, 22:51

Oh sorry, da bin ich wohl mit meiner Lösung zu spät! Euer Haus steht ja bereits....

Benutzeravatar
Friedel
Stararchitekt
Beiträge: 1314
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 18:49

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von Friedel » Mi 22. Feb 2017, 22:53

Wir wohnen auch 20 km vom Bauplatz entfernt. Werden uns das dann halt aufteilen. Einer morgens, der andere in der Mittagspause usw. War uns aber vorher schon klar.
Neo 211 im Enzkreis

08/16 - Werkvertrag
09/16 - Vorbehaltausräumung
11/16 - Planungsgespräch
01/17 - Vorabzüge
02/17 - Bauantrag
04/17 - Bemusterung
06/17 - Ausführungspläne
07/17 - Bodenplatte
08/17 - Hausstellung
11/17 - Abnahme

sureuhl
Geselle
Beiträge: 135
Registriert: Fr 5. Feb 2016, 10:06
Wohnort: 35510 Butzbach

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von sureuhl » Mi 22. Feb 2017, 22:59

Klar, die Zeit, in der der Estrich trocknet ist super anstrengend. Ich bin jetzt 4 Wochen morgens um kurz nach 5 zum Haus gefahren und hab die Fenster aufgerissen. In der Zwischenzeit bin ich mit dem Hund spazieren gegangen. Im Anschluß hab ich beide kids geweckt und Schulbrote geschmiert, während mein Mann das Frühstück gemacht hat. Aber irgendwann kommt der Tag x an dem der Estrich trocken ist und die dunklen Ringe unter den Augen verblassen...

Ed7
Azubi
Beiträge: 75
Registriert: Do 28. Jul 2016, 07:26

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von Ed7 » Mi 22. Feb 2017, 23:15

Also vielleicht waren wir da zu blauäugig, wir haben uns auf die Aussage verlassen, dass sich ab Bauphase Haus, also wenn Erd- und Kellerarbeiten abgeschlossen sind, sich Fingerhaus um alles kümmert, und wir quasi ein Rundum-Sorglos Paket bekommen. Interessant, wie leidensfähig ihr seid, und das einfach hinnehmt, mich stört es gewaltig.

Benutzeravatar
Friedel
Stararchitekt
Beiträge: 1314
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 18:49

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von Friedel » Mi 22. Feb 2017, 23:26

Es war uns ja von vornherein klar, dass es unsere Aufgabe ist. Von daher haben wir uns das Leiden auch irgendwie selber eingebrockt. Selbst außerhalb der Estrichtrocknung werde ich versuchen täglich auf der Baustelle zu sein. Ich will ja wissen was da passiert.
Neo 211 im Enzkreis

08/16 - Werkvertrag
09/16 - Vorbehaltausräumung
11/16 - Planungsgespräch
01/17 - Vorabzüge
02/17 - Bauantrag
04/17 - Bemusterung
06/17 - Ausführungspläne
07/17 - Bodenplatte
08/17 - Hausstellung
11/17 - Abnahme

Benutzeravatar
Casi
Stararchitekt
Beiträge: 1562
Registriert: Di 26. Jan 2016, 15:21
Wohnort: Velbert NRW

Re: Baufeuchte und Trocknung Bauherrenleistung? Unmöglich!

Beitrag von Casi » Mi 22. Feb 2017, 23:28

In Eurem Fall ist das wegen der Distanz wirklich nicht einfach. Allerdings ist das jetzt kein Fingerhaus-spezifisches-Ding. Ich weiß, dass dies in unserem Baugebiet mit mindestens zwei Bauträgern genauso ist. Einer ist auch ein Ferighaushersteller und der andere massiv. Ich glaube nicht, dass diese Aufgabe von irgendeinem anderen Bauträger ohne Mehrkosten so einfach übernommen wird. Das würde ja bedeuten, dass die Mitarbeiter, die dafür zuständig sein sollen, im Zweischicht- oder sogar im Dreischichtsystem arbeiten müssten. Als Bauherr kommen immer wieder Punkte hoch, an die man nicht denkt. Aber diese Estrichtrocknung ist normalerweise ein Thema, dass man schon vorher auf dem Schirm haben sollte. Vielleicht könnt Ihr ja jemanden vor Ort aktivieren, der Euch da behilflich sein kann. Eine Lösung wird es auf jeden Fall geben. ;)
Vio 221 in Neviges, KFW 40 Plus, Erdwärme, Zehnder 350D

Bauantrag: 20.09. Bemusterung: 26.-27.10. Ausführungspläne: 15.12. Baugenehmigung 02.02. Bodenplatte:10.03., Hausstellung: 06.04.2017
!!Eingezogen am 30.07.2017!!

Carsten & Sandra

Antworten