Bauen mit Wohnkeller und zusätzlichen Stahlträgern

Alles was in der Bauphase geschieht hier rein
MiMue512
Azubi
Beiträge: 32
Registriert: Do 15. Okt 2015, 00:49
Wohnort: Baden Württemberg

Bauen mit Wohnkeller und zusätzlichen Stahlträgern

Beitrag von MiMue512 » Fr 2. Sep 2016, 22:51

Hallo miteinander,

baut hier zufällig jemand auch mit Wohnkeller der mit zusätzlichen Stahlträgern in den Decken abgestützt werden muss?

Wir haben gerade massiven Ärger mit FH und sind der Ansicht dass bei uns leider ein Planungsfehler oder ein Ausführungsfehler vorliegt.

Gerne per PM.

Viele Grüße,
Michael.
MiMue
Wir bauen ein Neo mit Keller in BaWü.

Benutzeravatar
SJS
Architekt
Beiträge: 859
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 18:35
Wohnort: BW, Rhein-Neckar-Kreis

Re: Bauen mit Wohnkeller und zusätzlichen Stahlträgern

Beitrag von SJS » Fr 2. Sep 2016, 23:45

Was hat denn die Ausführung des Kellers als Wohn- oder Nutzkeller damit zu tun, ob dessen Decke mit Stahlträgern abgestützt/verstärkt werden muss?

Wie eine Kellerdecke beschaffen sein muss, um die notwendigen Lasten aufzunehmen, ist in der statischen Berechnung exakt festgelegt. Was gibt es denn da für Überraschungen? Wer hat die Kellerstatik bei Euch gemacht?
Beste Grüße,
Stefan

Unser Haus: VIO3XX-Serie individuell umgeplant mit Erker, 2 Balkonen, Keller, Doppelgarage und KNX-Bussystem...
...DANKE@FingerHaus, hat Spaß gemacht mit Euch!!!

MiMue512
Azubi
Beiträge: 32
Registriert: Do 15. Okt 2015, 00:49
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Bauen mit Wohnkeller und zusätzlichen Stahlträgern

Beitrag von MiMue512 » Sa 3. Sep 2016, 14:10

Hallo Stefan,

dass 2 Stahlträger benötigt werden war bei uns klar weil wir im Wohnkeller - wir bauen am Hang - einen großen zusammenhängenden Wohn- Eßbereich wollten.
Das ist soweit alles in Ordnung.

Nun ist es leider aber so dass der Stahlträger mitten durch die Wohnzimmerdecke verläuft und je nach Position 1 - 1,5 cm nach unten versetzt heraus ragt. Das heißt wir haben keine ebene, plane Wohnzimmerdecke sondern einen riesen Versatz in der Decke.

Man muss hier noch wissen dass wir einen Deckenversatz in der Küche geplant haben. Dieser wurde aber auch extra besprochen, freigegeben und ist in den Ausführungsplänen vermerkt.
Von dem Deckenversatz im Wohnzimmer durch einen Stahlträger der nach unten eingebaut wird anstatt nach oben war aber nie die Rede. :-(

Deswegen wäre es schön wenn es hier noch weiter Häuslebauer gibt die eventuell ähnlich gebaut haben zum Erfahrungsaustausch.
Wir bauen ein schlüsselfertiges abgewandeltes Neo. Planung komplett durch Fingerhaus.

Ich bin Mitglied im VPB. So dass sich das jetzt auch leider Profis anschauen werden müssen.

Viele Grüße,
Michael.
MiMue
Wir bauen ein Neo mit Keller in BaWü.

Benutzeravatar
SJS
Architekt
Beiträge: 859
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 18:35
Wohnort: BW, Rhein-Neckar-Kreis

Re: Bauen mit Wohnkeller und zusätzlichen Stahlträgern

Beitrag von SJS » Sa 3. Sep 2016, 21:42

Hallo Michael,

wir haben auch am Hang gebaut und auch einen Keller (nicht über FH). Die Kellerstatik haben wir aber über FH machen lassen. In den Statikunterlagen des Kellers ist bei uns jede Kleinigkeit vermerkt und es gibt auch Schnittzeichnungen (naja, eher Skizzen) - aber dort ist immer ersichtlich, ob es deckengleich ist oder ob z.B. ein Unterzug oder Überzug notwendig ist.

Wenn bei Euch kein Absatz in der Decke vermerkt ist, ist das -zumindest für mich- ein nicht akzeptabler Mangel. Hier würde ich auch nachbessern lassen, notfalls mit juristischer Hilfe. Vielleicht kann man ja einfach die Decke wenige cm abhängen, um den Versatz zu "kaschieren" - geht halt nur, wenn die Raumhöhe ausreichend ist. Das hat sogar den (kleinen) Vorteil, dass Du dort z.B. Einbaustrahler verwenden könntest.
Beste Grüße,
Stefan

Unser Haus: VIO3XX-Serie individuell umgeplant mit Erker, 2 Balkonen, Keller, Doppelgarage und KNX-Bussystem...
...DANKE@FingerHaus, hat Spaß gemacht mit Euch!!!

MiMue512
Azubi
Beiträge: 32
Registriert: Do 15. Okt 2015, 00:49
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Bauen mit Wohnkeller und zusätzlichen Stahlträgern

Beitrag von MiMue512 » Mo 10. Okt 2016, 13:48

Hallo Stefan,

sorry für die späte Rückmeldung aber die letzten 4 Wochen hatten es in sich. Die Familie wird größer, aber vor allem der Hausbau kostet Kraft und Nerven. :-(

Nur zur Verdeutlichung:
In den Ausführungsplänen wurde eine Stelle explizit angesprochen - dass es dort (wegen der Dämmung) einen Höhenversatz gibt. Das passt dort auch vom aussehen weil es dort um eine Ecke geht. Und ein Teil der Küche unter der Garage gesondert gedämmt werden muss.

Dass ich aber einen Stahlträger mitten aus der Decke im Wohnzimmer und zwischen Küche und Wohnzimmer (offene Küche) habe wurde zu keiner Zeit weder genehmigt oder bestellt oder an- oder abgesprochen.

Viele Grüße,
Michael
MiMue
Wir bauen ein Neo mit Keller in BaWü.

MiMue512
Azubi
Beiträge: 32
Registriert: Do 15. Okt 2015, 00:49
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Bauen mit Wohnkeller und zusätzlichen Stahlträgern - Ärg

Beitrag von MiMue512 » Mo 7. Nov 2016, 15:23

Hallo zusammen,

kurzes Update meinerseits:

FingerHaus möchte wirklich dass wir uns an den Kosten beteiligen dass der Stahlträger nicht mehr zu sehen ist.
Natürlich war ich damit nicht einverstanden - so dass das jetzt leider tatsächlich zum Anwalt geht.

Die Abnahme für das Haus hat nun stattgefunden und es gab natürlich auch deswegen Riesenärger. Obwohl der Bauleiter immer sagte ich solle mal abwarten bis zur Abnahme dann könne man da noch was machen ... insofern hatte er recht... wir müssen uns nur teilweise an den Kosten beteiligen.
Die Abnahme dauerte von morgens 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr mit einer kleinen Pause.
Zum Glück hatten wir einen Bauberater mit dabei. Der hat einiges noch reklamiert was wir als Laien nie bemerkt hätten.

Wahnsinn was wir über die Bauphase und bei der Abnahme alles reklamieren mußten. Weil es ausser mir und meiner Frau wohl niemandem aufgefallen ist.

Fingerhaus hat wohl auch einen systemischen Fehler. Hier warten wir allerdings noch auf die endgültige Aussage die allerdings seit 3 Wochen überfällig ist.

Viele Grüße,
Michael.
MiMue
Wir bauen ein Neo mit Keller in BaWü.

Benutzeravatar
Friedel
Stararchitekt
Beiträge: 1317
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 18:49

Re: Bauen mit Wohnkeller und zusätzlichen Stahlträgern

Beitrag von Friedel » Mo 7. Nov 2016, 15:30

Der systemische Fehler würde mich interessieren.
Neo 211 im Enzkreis

08/16 - Werkvertrag
09/16 - Vorbehaltausräumung
11/16 - Planungsgespräch
01/17 - Vorabzüge
02/17 - Bauantrag
04/17 - Bemusterung
06/17 - Ausführungspläne
07/17 - Bodenplatte
08/17 - Hausstellung
11/17 - Abnahme

HB-NH2015
Stararchitekt
Beiträge: 2051
Registriert: Do 12. Nov 2015, 16:42
Wohnort: Nordhessen

Re: Bauen mit Wohnkeller und zusätzlichen Stahlträgern

Beitrag von HB-NH2015 » Mo 7. Nov 2016, 15:33

Das ist natürlich nicht so schön.
Was kannst Du über diesen "systematischen" Fehler sagen?
Und was waren sonst noch so Themen die Ihre bei der Abnahme reklamieren musstet?

So können andere Bauherren sich das auf die Checkliste für die ihre Übernahme schreiben.

Gibt ja die tollsten Dinge. Habe z.B. über einen anderen Bauherren erfahren dass der Estrichleger manchmal wenn das Material knapp wird mit Wasser streckt, man merkt das dann v.a. Richtung Haustür weil dort ja die Arbeiten abgschlossen werden.
Müssten vielleicht mal einen angepinnten Beitrag im Forum erstellen mit einer Sammlung an Dingen die schonmal aufgefallen sind damit man bei seiner Übernahme oder auch im laufenden Bau drauf achten kann.
Vio 300 S130 in PLZ 34xxx
Eingezogen
Dez '15 Werksvertrag
Mrz '16 Vorbehaltausräumung
Mai '16 Planungsgespräch
Jun '16 Vorabzüge
Jul '16 Bauantrag
Okt '16 Bemusterung
Jan '17 Bodenplatte
Feb '17 Hausmontage
Apr '17 Endmontage

MiMue512
Azubi
Beiträge: 32
Registriert: Do 15. Okt 2015, 00:49
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Bauen mit Wohnkeller und zusätzlichen Stahlträgern

Beitrag von MiMue512 » Di 8. Nov 2016, 15:11

Hallo Friedel, hallo HB

Fingerhaus hat noch Zeit sich zu erklären, vielleicht verstehe ich ja die Sachlage nicht korrekt. Gestern wurde auch seitens FH Kontakt zu mir aufgenommen.
Das möchte ich noch abwarten.
Danach kann ich aber gerne helfen.

Hier einmal 2 Bilder von besagtem Stahlträger:
Stahltraeger.jpg
Stahltraeger_R01.jpg


Viele Grüße,
Michael.
MiMue
Wir bauen ein Neo mit Keller in BaWü.

Benutzeravatar
robinson
Stararchitekt
Beiträge: 1764
Registriert: Sa 27. Mär 2010, 21:31
Wohnort: Kirchhain

Re: Bauen mit Wohnkeller und zusätzlichen Stahlträgern

Beitrag von robinson » Fr 11. Nov 2016, 17:31

1 Lage Rigips und alles ist doch okay?! 2 Männer und ein Samstag und FH soll Material und ne kleine Entschädigung zahlen...

Wegen der 1,5cm geminderten Raumhöhe würde ich kein Fass aufmachen. Das wäre mir Nerven und Lebenszeit nicht wert...
Wir bauten ein FlairPlus 200 auf Bodenplatte; mit Wintergarten und Carport...

Werkvertrag: Januar 2010
Hausmontage: November 2010
Einzug: Februar 2011

CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1490
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Bauen mit Wohnkeller und zusätzlichen Stahlträgern

Beitrag von CarstenK » Sa 12. Nov 2016, 10:23

Ich würde mich Robinson's Vorschlag anschließen...ist die pragmatische Lösung.
Spart auf jeden Fall Nerven und dürfte nicht allzu schwer sein.
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

tigerlieber
Geselle
Beiträge: 105
Registriert: So 6. Nov 2011, 10:38

Re: Bauen mit Wohnkeller und zusätzlichen Stahlträgern

Beitrag von tigerlieber » So 13. Nov 2016, 14:12

Also wir haben ja auch wegen dem Keller massiven Ärger (Wasserschaden...), mit unserem FH Haus sind wir absolut zufrieden. Ich finde der Stahlträger geht so gar nicht, die Decke würde ich mir auch niemals abhängen lassen und an den Kosten beteiligen auch nicht. Hoffe ihr findet eine gute Lösung - wir sind schon seit 1,5 Jahren beschäftigt unseren Schaden saniert zu bekommen und haben immer noch keinen Estrich im Keller... Das kann sich ziehen.
Unser Bravur 401 steht in München. Wir bauten mit Keller, Wintergarten, LWZ 404 SOL und das schlüsselfertig.
Status: Eingezogen im August 2013!

Unser Blog http://ponyhof2013.blogspot.com/!

CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1490
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Bauen mit Wohnkeller und zusätzlichen Stahlträgern

Beitrag von CarstenK » So 13. Nov 2016, 17:19

Wir reden hier voneinander Spalt von 1,5cm- macht es Sinn, deswegen zu prozessieren???
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

Benutzeravatar
Karle
Ingenieur
Beiträge: 416
Registriert: Mo 21. Apr 2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Bauen mit Wohnkeller und zusätzlichen Stahlträgern

Beitrag von Karle » Di 22. Nov 2016, 18:59

Hi !

Wir haben auch ein Neo 300 mit einem 40qm großen Raum im Keller (allerdings Nutzkeller). Bei uns wurde kein extra Stahlträger verbaut.

Ich würde das auch mit Rigips machen, dann ist es sauber. Abhängen und dann Q2 verspachteln und gut ist es.

Ihr müsst ja mit der Decke sowieso was machen wenn es ein Wohnraum werden soll.

Gruß

Karl

P.S. Bei uns gab es beim Keller auch ein Problem dass wir einen zusätzlichen Unterzug am Balkon gebraucht haben weil ein Teil zu groß zum Transportieren war (Planungsfehler). Hier war aber Fingerhaus sehr kulant und hat uns dann die ganze Unterseite Balkon kostenlos verputzt und sogar die Betonträger noch entsprechend verkleidet dass es keine Absätze mehr gibt
Wir bauten ein Neo mit LWZ, Erker und Keller im Kraichgau

Status: eingezogen

MiMue512
Azubi
Beiträge: 32
Registriert: Do 15. Okt 2015, 00:49
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Bauen mit Wohnkeller und zusätzlichen Stahlträgern

Beitrag von MiMue512 » Sa 31. Dez 2016, 20:38

Hallo Miteinander,

hier ein kurzes Update meinerseits:

1. Für die Abhängung müssen wir bezahlen.
Einfach 1 Lage Rigips hätte höhentechnisch nicht zur Nivellierung gereicht. Das war auch mein Vorschlag an FH - aber war handwerklich nicht wirklich korrekt ausführbar. Und FH hätte dann keine Garantie für Spätfolgen übernommen.

2. Was den "systemischen" Fehler anbelangt sind wir noch am klären - eventuell hat unser Gutachter einen Schnellschuß gemacht. Da kann ich also leider noch nichts weiteres sagen. AUSSERDEM sind

3. noch so viele andere Baustellen offen die sich hoffentlich bis Februar klären werden.

Danach werde ich ausführlich berichten können.


Danke Euch allen für die Hilfe und Tips.

Allen eine guten Rutsch.

Viel Glück und Erfolg im neuen Jahr in allen Lebenslagen -
vor allem aber Gesundheit, Zufriedenheit und viel Zeit und Raum mit der Familie/Partner.

Viele Grüße,
Michael.
MiMue
Wir bauen ein Neo mit Keller in BaWü.

Antworten