Mehrspartenhauseinführung

Alles was in der Bauphase geschieht hier rein
HB-NH2015
Stararchitekt
Beiträge: 2100
Registriert: Do 12. Nov 2015, 16:42
Wohnort: Nordhessen

Re: Mehrspartenhauseinführung

Beitrag von HB-NH2015 » Mo 23. Apr 2018, 20:56

bobokoko hat geschrieben:
Mo 23. Apr 2018, 19:29
Keine Ahnung ob das zum Thema passt, aber wie macht das FH denn wenn man noch Erdkabel z.b. für Garage bemustert? Wäre da eine solche Mehrsparte nicht sinnvoll?
Vielleicht sinnvoll aber wieso sollte da FH die teuerste Lösung verwenden?
Man könnte das genauso mit normalen KG Rohren gewährleisten oder noch eher einfach durch die Bodenplatte bohren.
So wirds ja auch gemacht wenn man hinterm Haus ein Erdkabel raushaben will.
Zumindest bei uns hat das Schilling so gemacht, vor und hinterm Haus.
Vio 300 S130 in PLZ 34xxx
Eingezogen
Dez '15 Werksvertrag
Mrz '16 Vorbehaltausräumung
Mai '16 Planungsgespräch
Jun '16 Vorabzüge
Jul '16 Bauantrag
Okt '16 Bemusterung
Jan '17 Bodenplatte
Feb '17 Hausmontage
Apr '17 Endmontage

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2798
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Mehrspartenhauseinführung

Beitrag von BigNose82 » Mo 23. Apr 2018, 21:13

Ist denn die Mehrsparte ganz eindeutig aus den Gesamtkosten herauszurechnen? Also was würde die ganze Sache kosten wenn keine Mehrsparte verwendet würde?
Bei uns ist die z.B. "kostenlos". Man holt sie sich ab und gut ist. Dafür zahlt man hier, da und dort, sodass Wasser, Abwasser (was auch "kostenlos" ist) und Strom unterm Strich 3000+ € kosten. Dann kommen die Mehrmeter.
Auf die Frage, warum ich nicht zumindest bei zwei von drei Anschlüssen weniger bezahle weil die ja mitverlegt werden und das Buddeln ja nur an einen Betrieb zu zahlen sei, sagten alle "neeeee, das ist ja ne Gemischtkalkulation, in allen Preisen stecken ja die Mitverlegungsrabatte schon drin".

Aha...

Aber davon ab ist das Teil eine saubere Sache. Du brauchst dich nicht um die Abdichtung der Leerrohre zu kümmern und hast nicht irgendwelche KG-Rohr-Stummel auf dem Boden rum stehen.

Der Ablauf ist für die beteiligten Parteien Standard. Irgendwann findet ein Ortstermin statt (zu dem vielleicht sogar alle kommen ;-) ), ein Betrieb hat die "Federführung" und koordiniert die anderen. Letztendlich unspektakulär. Die machen halt den ganzen Tag nichts anderes...
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Julian89
Geselle
Beiträge: 139
Registriert: Mi 28. Jun 2017, 21:47

Re: Mehrspartenhauseinführung

Beitrag von Julian89 » Mo 23. Apr 2018, 21:56

Leider ist von der Syna nur ein Komplettpaket für die Mehrsparte angeboten worden. Es ist nicht erkennbar was dort alles inkludiert ist. Vom Preis her schätze ich aber mal inkl. Erdarbeiten etc.

Im Prinzip erledigt doch den Großteil schon der Tiefbauer, der ohnehin den Graben für Wasser/Abwasser macht und den Teil unter der Bodenplatte übernimmt ja Partnerbau.
Ich werde einfach nochmal mit allen Beteiligten sprechen um ein besseres Gesamtbild zu haben, gerade wegen der Kosten hierbei
Medley 400B — 1,60m Kniestock — Erker — LWZ 304

07/17: Werkvertrag
09/17: Planungsgespräch
10/17: Grundstückskauf
01/18: Vorabzüge
02/18: Bauantrag raus
06/18: Bemusterung
07/18: Baugenehmigung
Warten auf Ausführungspläne

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2798
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Mehrspartenhauseinführung

Beitrag von BigNose82 » Mo 23. Apr 2018, 21:58

Wenn der Graben im Versorgerpreis enthalten und nicht herausnehmbar ist, macht euer Tiefbauer natürlich nicht einen cm ;-)
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

bobokoko
Azubi
Beiträge: 58
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: Mehrspartenhauseinführung

Beitrag von bobokoko » Di 24. Apr 2018, 07:16

naja also ich sehe da muss man sich intensiver mit beschäftigen.
wir haben bspw. (ab)wasser, strom und telekom. aber ich brauche deswegen ja nicht drei mal buddeln zu lassen, oder?
da wird man doch wohl eine für alle vernünftige lösung finden.
preislich dürfte das aber wahrscheinlich eher schwer zu vergleichen sein, welchen versorger ich jetzt buddeln lasse oder doch lieber den tiefbauer alles machen lasse
wie sind denn da eure erfahrungen?

Shadow85
Geselle
Beiträge: 138
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 14:10

Re: Mehrspartenhauseinführung

Beitrag von Shadow85 » Di 24. Apr 2018, 07:21

Wir haben bei uns die Mehrsparte kurz vor der Bodenplatte abgeholt und diese dann dem Trupp für die Bodenplatte übergeben.
Eine gesonderte Firma musste nicht beauftragt werden, die Mehrsparte wurde von den Bodenplattenbauern verlegt und in die Platte eingegossen.

Wie das aussehen muss, hat bei uns der zuständige Versorger angegeben. Von diesem haben wir auch die Mehrsparte erhalten.
Wer in der Region für die Verwaltung der Mehrsparte zuständig ist, hat uns die Stadt beim Kauf des Grundstücks mitgeteilt.

Bzgl. kostenlos muss ich BigNose widersprechen, die Mehrsparte wurde bei uns separat auf der Rechnung aufgeführt, war aber mit ca. 600€ (netto?) nicht sehr teuer. Was teuer wird sind dann - wie angesprochen - die Mehrmeter.

Abwasser hat mit der Mehrsparte gar nichts zu tun. Der Kanal muss separat von jemanden an die Abwasserleitungen des Hauses angeschlossen werden. Der Kanal ist nur in soweit kostenlos, weil er bereits bei der Grundstückserschließung berechnet wird / wurde.

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 2798
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Mehrspartenhauseinführung

Beitrag von BigNose82 » Di 24. Apr 2018, 07:25

Wieso widersprechen? Das ist von Kommune zu Kommune unterschiedlich. Wenn man bei uns eine Mehrsparte haben möchte, holt man sie ab und wenn nicht, dann nicht. Die Kosten bleiben trotzdem unverändert -> Gemischtkalkulation - oder: Dumm wer sie nicht verwendet :-)
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Vollautomatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

bobokoko
Azubi
Beiträge: 58
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: Mehrspartenhauseinführung

Beitrag von bobokoko » Di 24. Apr 2018, 07:40

also muss man das grundsätzlich mit den versorgern abklären? heißt das also auch, dass die einem mahrspartenanschluss widersprechen können?
ansonsten würde ich so ein ding privat kaufen und dem bodenplattenbauer in die hand drücken (so wie es shadow85 gemacht hat). wäre doch vermutlich die einfachste und billigste lösung? natürlich nur, solange man es nicht "geschenkt" bekommt wie bignose :mrgreen:

MarkL.
Architekt
Beiträge: 852
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Mehrspartenhauseinführung

Beitrag von MarkL. » Di 24. Apr 2018, 07:47

Natürlich musst du das mit den örtlichen Versorgern abstimmen.
Es kann dir sogar passieren, dass die dir ein bestimmtes Modell vorschreiben.

bobokoko
Azubi
Beiträge: 58
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: Mehrspartenhauseinführung

Beitrag von bobokoko » Di 24. Apr 2018, 07:56

oh ok. vielen dank für den hinweis.
dann versuche ich das wohl mal als allererstes in erfahrung zu bringen

Benutzeravatar
Dima
Azubi
Beiträge: 54
Registriert: Mi 11. Apr 2018, 07:53

Re: Mehrspartenhauseinführung

Beitrag von Dima » Di 24. Apr 2018, 08:08

Also ich habe die Erdarbeiten und die Bodenplatte gerade hinter mir. Die Versorger habe sich eine Mehrsparte gewünscht aber nicht zwingend. Von der Stadt gab es nicht um sonst. Wir haben uns auch für eine entschieden, die ca. 800,- € kostet und 3 m Leerrohre hat. Da sich der Bodenplattenbauer Rohre gespart hat, werden wir bei FH auf Minderkosten pochen. Die Leerrohre der Mehrsparte wurden vom Erdbauer verlängert und bis zu der Grundstücksgrenze gelegt und zugeschüttet. Für das Anschließen an die Zivilisation von den Versorgern werden wir aber keine Erdarbeiten mehr beauftrage, sonder graben die zwei Löcher selbst.
02/17 Grundstückskauf
04/17 Werkvertrag unterschrieben
05/17 Architektengespräch
11/17 Baugenehmigung
01/18 Bemusterungsgespräch
03/18 Erarbeiten
04/18 Fundamentplatte
06/18 Hausmontage

bobokoko
Azubi
Beiträge: 58
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: Mehrspartenhauseinführung

Beitrag von bobokoko » Di 24. Apr 2018, 08:10

@dima: darf ich fragen woher ihr die mahrsparte habt? konntet ihr das direkt beauftragen oder habt ihr die auch privat besorgt und einfach dem bodenplattenbauer gegeben?

Benutzeravatar
Dima
Azubi
Beiträge: 54
Registriert: Mi 11. Apr 2018, 07:53

Re: Mehrspartenhauseinführung

Beitrag von Dima » Di 24. Apr 2018, 08:35

Also unser Projektleiter Bodenplatte hat uns eine Seite empfohlen, diese haben wir privat besorgt und Projektbau überreicht. Die Seite kann ich dir gerne per PN schreiben, wenn du Bedarf hast.
Dort kostet diese ca. 800,- € ohne Keller (mit Keller ca. 700,- €). Der Erdarbeiter hat uns auch eine angeboten, diese lag aber mit 150,- € drüber.
02/17 Grundstückskauf
04/17 Werkvertrag unterschrieben
05/17 Architektengespräch
11/17 Baugenehmigung
01/18 Bemusterungsgespräch
03/18 Erarbeiten
04/18 Fundamentplatte
06/18 Hausmontage

bobokoko
Azubi
Beiträge: 58
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: Mehrspartenhauseinführung

Beitrag von bobokoko » Di 24. Apr 2018, 08:44

@dima: sehr gerne! und vielen dank schon mal

Julian89
Geselle
Beiträge: 139
Registriert: Mi 28. Jun 2017, 21:47

Re: Mehrspartenhauseinführung

Beitrag von Julian89 » Di 24. Apr 2018, 08:51

Die Seite würde mich auch interessieren :hallo

Also ich sehe hier definitiv noch einiges an Abstimmungsbedarf. bzgl. der Erdarbeiten rund um die Mehrsparte. Werde einfach unseren Tiefbauer nochmal fragen, der ja ohnehin da ist. Das sollte doch definitiv kostengünstiger sein als diese von einem der Versorger machen zu lassen.
Zuletzt geändert von BigNose82 am Di 24. Apr 2018, 08:55, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Überflüssiges Zitat entfernt
Medley 400B — 1,60m Kniestock — Erker — LWZ 304

07/17: Werkvertrag
09/17: Planungsgespräch
10/17: Grundstückskauf
01/18: Vorabzüge
02/18: Bauantrag raus
06/18: Bemusterung
07/18: Baugenehmigung
Warten auf Ausführungspläne

Antworten