Seite 4 von 5

Re: Sockelputz

Verfasst: Mo 9. Jul 2018, 11:33
von BigNose82
Nee, der Sockelputz, also Buntsteinputz ist deutlich teurer. Der Preis für den Fassadenputz lag in 2015 bei 132,19 €/m² und für den Buntsteinputz bei 162,27 €/m².
Diese Preise beinhalten allerdings auch 8 cm WLG 035 Dämmung, Montage und Armierung.

Einschränkung damals (heute wahrscheinlich auch):
Kein Putz auf eigens angebrachte Dämmung...

Re: Sockelputz

Verfasst: Mo 9. Jul 2018, 12:00
von bumo90
ah ja warum Dämmung? der Keller ist doch eh schon abartig gedämmt bei KFW 40 da komt dann vor dem Putz nochmals Dämmung drauf?

Re: Sockelputz

Verfasst: Mo 9. Jul 2018, 12:25
von GERWildcat
Umgekehrt. Macht man die perimeterdämmung selbst, wird von fh nicht verputzt.

Re: Sockelputz

Verfasst: Mo 9. Jul 2018, 12:47
von BigNose82
Ja genau, kein Putz auf eigens angebrachte Dämmung. War doch richtig rum oder?

Re: Sockelputz

Verfasst: Di 10. Jul 2018, 12:20
von TaErPet
Gilt auch bei selbst gemachter Bodenplatte.
Diese hatten wir ja von Anfang an rausgenommen und in der Bemusterung wurde gar nicht nach dem Sockelputz gefragt. Als ich dann nachfragte hieß es, dass wir die BP ja selber machen also könnte uns auch kein Sockelputz angeboten werden...
Und ja hattest du richtig rum geschrieben ;)

Re: Sockelputz

Verfasst: Di 10. Jul 2018, 14:39
von bobokoko
meine anfrage passt ja dann hier ins thema...
wir bauen auf bodenplatte und haben den sockelputz bislang auch nicht auf dem schirm gehabt.
kann mir jemand sagen, wie das in der praxis aussieht? unser sockel wird wahrscheinlich nicht mal 40cm über dem erdboden zu sehen sein.
aber wieviel muss denn tatsächlich verputzt werden?
wie sieht das ganze im hinblick auf die haus/terrassentüren oder eine terrasse aus fliesen aus? müsste man dann den sockel/bodenplatte an diesen stellen noch speziell abdichten, wenn man nicht gerade eine stufe möchte?

Re: Sockelputz

Verfasst: Di 10. Jul 2018, 21:47
von JennyW
Hallo; also zum Thema sockelputz. Wir haben Buntsteinputz und alles von FH machen lassen für stolze 68€/qm. Hatten dann insgesamt 12-13qm die verputzt wurden ( ringsrum ) mit entsprechender Armierung. Wenn ihr also dann noch einen „Ebenen“ Ausgang zum Garten möchtet; braucht ihr noch eine spezielle Abdichtung in diesem sockelbereich, damit aufstauende Feuchtigkeit nicht zu Schäden am Sockel führt. Das kostet dann natürlich nochmal extra... die Kosten kann ich grad nicht nennen, meine aber um die 100€ pro Meter ... bin mir aber nicht sicher. An der Haustür Inkl. 20cm re u Li daneben ist diese Abdichtung schon von Werk aus bzw. im Preis enthalten. Leider fanden wir es auch schade das dieser Sockelputz eine extra Rechnung war und nicht im Preis inbegriffen. Man kann aber auch einen UniFarbenen Putz nehmen, ist dann günstiger. Haben dennoch alles was den Außenbereich von Haus betrifft von FH machen lassen, zwecks Gewährleistung im Fall der Fälle. Man weiß ja nie 🤷🏼‍♀️. Dann muss man natürlich an den Spritzschutz ringsrum denken, wenn man irgendwann mal Randsteine setzt :)

Re: Sockelputz

Verfasst: Mi 11. Jul 2018, 07:08
von BigNose82
@Bobokoko
Wie hoch der Sockelstreifen sein soll, hängt vom persönlichen Geschmack ab. Wems gefällt, der kann bis Mitte EG einen "Sockel" ausbilden oder gleich das ganze Haus so verputzen :-).
Ein Fertighaus hat ja die Eigenschaft, dass die Wandelemente einen Überstand zur BoPla/Kellerdecke haben. Da ist es naheliegend den Sockelputz bis zu dieser Kante zu führen.
Mir persönlich gefällt ein schmaler Sockel besser, also 30 bis 40 Zentimeter. Ältere Häuser haben teilweise deutlich höhere Sockelverputzungen, teilweise bis unter die Fenster oder bis auf Hüfthöhe eines durchschnittl. Erwachsenen... Oder diese beige-orangenen-Fliesensockel die einen Meter hoch sind :naja

Wenn das Haus steht und die finale Geländeplanung weiter voran schreitet (vor allem bei Hanglage und Keller), werdet ihr mit eurem Bauleiter absprechen, was alles verputzt soll. Dann wird das Aufmaß für die Abrechnung genommen und das wars schon.

Ein Haus auf BoPla und ebenem Grund wird sehr wahrscheinlich ringsrum einen enstprechenden Streifen bekommen. Aber selbst hier könnte es ja sein, dass Bereiche ausgespart werden können, da irgendwelche Vor- oder Anbauten geplant sind. Das wird auch einer der Hauptgründe für die Berechnung nach Quadratmetern erst auf der Baustelle sein.

Re: Sockelputz

Verfasst: Mi 11. Jul 2018, 11:57
von bobokoko
ok, viele dank. dann habe ich jetzt zumindest schon mal ein besseres verständnis von diesem thema.
auch bei uns sollen das wohl 68€/qm sein... wieviel es dann letztlich wird, muss sich zeigen.
aber wenn ich das richtig verstanden habe, geht es hierbei nur um den sichtbaren bereich?!
sehe das wie bignose, sockel bis zur tropfkante, also eher schmal.
generell würde ich das ja dann in eigenleistung durchführen, ebenso wie den spritzschutz- bzw. kiesstreifen.

kann man das mit der abdichtung (bitumendickbeschichtung? plus ggf. noppenbahn) nicht auch selbst durchführen? in diesem bereich würde ich mir ja ohnehin dann den sockelputz sparen, oder nicht?

Re: Sockelputz

Verfasst: Mi 11. Jul 2018, 12:48
von BigNose82
DIe Abdichtung so wie FH sie ausführt und auch garantiert, ist etwas komplexer als "nur" Dickbeschichtung und Noppenbahn und wird schon im Werk vorbereitet. Da würde ich in Eigenleistung die Finger von lassen. Der Übergang von Beton auf Wandelement, also der Spalt unter der Tropfkante, ist m.M. der neuralgischste Punkt am ganzen Haus.

Wir halten ein zum EG ebenerdiges Terrassenniveau auch für unverzichtbar bei einem Neubau , aber ich hätte trotz evtler. Abdichtung niemals bis über die Tropfkante angefüllt. Wir haben die "Burggrabenlösung" gewählt, Coolhand z.B. hat eine aufgeständerte WPC-Terrasse. Viele Wege führen zum Ziel.

Re: Sockelputz

Verfasst: Mi 11. Jul 2018, 13:07
von bobokoko
gut das klingt natürlich vernünftig. ein ebenerdiges anfüllen wäre es vermutlich ohnehin nicht geworden ...

allerdings den sockelputz in eigenregie halte ich für machbar, zumal das ja mehr optik als funktion ist

Re: Sockelputz

Verfasst: Mi 11. Jul 2018, 22:09
von Julian89
Wir hatten auch hin und her überlegt wegen dem Sockelputz, gerade wegen der Gewährleistung, etc. Haben uns dann aber trotzdem am 2. Tag der Bemusterung dagegen entschieden und werden es in Eigenleistung machen bzw. „extern“ vergeben. Hier gibt es noch gutes Einsparpotential.

Re: Sockelputz

Verfasst: Fr 17. Aug 2018, 12:02
von HB-NH2015
Da wir in Kürze den Kiesstreifen machen wollen habe ich ein paar Fragen zur Noppenbahn.

Gibts da Unterschiede (Materialbeschaffenheit und -Qualität, Bauart) oder kann ich mir da einfach irgendeine Rolle 40m x 0,5m bei eBay bestellen?

Wie breit (=am Sockelputz hoch) waren die Bahnen, die ihr am Sockelputz entlang gelegt habt? Ich hätte jetzt wohl die 50cm dann in 3 Streifen a 15-20cm geschnitten.

Und wie kann ich mir das bildlich in der Ausführung vorstellen?

Wir betonieren die Randsteine ein, legen sagen wir mal 15-20cm breite Noppenbahn an den Sockelputz und verfüllen dann Kies auf die Höhe der oberen Kante Randstein und Noppenbahn.
Das Gewicht vom Kies hält die Noppenbahn dann in Position...

Richtig?

Re: Sockelputz

Verfasst: Fr 17. Aug 2018, 13:54
von Wilma
Wozu soll die Noppenbahn an der Stelle gut sein?

Re: Sockelputz

Verfasst: Fr 17. Aug 2018, 21:34
von HB-NH2015
Tja wenn Du so fragst... keine Ahnung :-)

Habs nur auf vielen Fotos oben ein wenig aus dem Kies rausschauen gesehen.
Also einfach Schotter und Zierkies direkt an den Sockelputz ranschmeisen?