Rauhspund - vor oder nach Estrichtrocknung legen

Alles was in der Bauphase geschieht hier rein
Björn und Sabrina
Ingenieur
Beiträge: 346
Registriert: Mi 19. Dez 2012, 16:53

Re: Rauhspund - vor oder nach Estrichtrocknung legen

Beitrag von Björn und Sabrina » So 12. Jan 2014, 10:52

Also wir machen Latten drunter. Tipp vom Stelltrupp... Das sind normale dachlatten, ich glaub 3x2cm.
Am Rand lassen wir ca 10 cm Luft. Wir haben 21er Rauhspund den uns der Stelltrupp schon gleich mit dem Kran hochgesetzt hat.

Verlegt wird heute, 6 Wochen nach Estricheinbringung. Wäre laut BL aber auch früher gegangen.
Es wohnt sich toll seit 03/2014 :)

fingerhut
Ingenieur
Beiträge: 439
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 22:05

Re: Rauhspund - vor oder nach Estrichtrocknung legen

Beitrag von fingerhut » Di 14. Jan 2014, 17:18

Wir haben 24 mm Rauspund und ich bin sehr zufrieden damit. Superstabil, der Mehrpreis lohnt sich. Bauleiter hat bei uns empfohlen, auf Balken um zwei Zentimeter zu erhöhen. Das erlaubt der Dämmung zu atmen und Feuchtigkeitsstau vorzubeugen. Macht Sinn und habs auch so gemacht. Zudem hat er empfohlen, 2 Jahre mit der Rauspundverlegung zu warten, d.h. bis sich das Dach gesetzt hab. Hab bei der Aufstellung 4m lange Rauspundbretter hochlegen lassen. Leider waren die meisten nach 2 Jahren doch ziemlich verbogen und die Fertigstellung ist keine Sache von Stunden, sondern mehreren Tagen. Belüftungsabstände hab ich 15cm seitlich. Werkzeug: Handkreissäge ist zu empfehlen, Stichsäge tuts aber auch.
Wir bauTen ein VIO100 mit WW-Keller in Berlin. Status: 2007 eingezogen. Konstante Umgestaltung zum Wohnkeller (fast komplett und an FBH angeschlossen) und permanenten Aussenbereichsentwicklung!

Benutzeravatar
ChristianM
Architekt
Beiträge: 857
Registriert: So 16. Sep 2012, 22:33
Kontaktdaten:

Re: Rauhspund - vor oder nach Estrichtrocknung legen

Beitrag von ChristianM » Di 14. Jan 2014, 21:26

2 Jahre??? Und wohin mit dem ganzen Zeug? Also bei uns kommt der Rauspund so schnell wie möglich rein. Was soll sich da noch groß setzen? Und selbst wenn, was hätte das für Auswirkungen auf dem Rauspund?

Benutzeravatar
FH Kunde
Geselle
Beiträge: 191
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 17:12

Re: Rauhspund - vor oder nach Estrichtrocknung legen

Beitrag von FH Kunde » Di 14. Jan 2014, 21:34

Das frag ich mich auch ...
Viele Grüße

Wir bauten ein VIO 3xx mit 1,30m Kniestock auf BPL mit einem Zwerchgiebel, KWL und einer großen Garage 6.50x9.0 meter Technikfertig
Aktuell: Im Haus

fingerhut
Ingenieur
Beiträge: 439
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 22:05

Re: Rauhspund - vor oder nach Estrichtrocknung legen

Beitrag von fingerhut » Sa 18. Jan 2014, 14:47

Keine Ahnung, ich gebe nur die Informationen von unserem Bauleiter wieder. Rauspund wird ja nicht schwimmend verlegt. Sollten sich also unser Schneelast Balken setzen, könnten sich, wenn man alles schraubt und nagelt, Spannungen bilden. In wie weit das dann den Rauspund beeinträchtigt, kann ich auch nicht sagen. Sicher nicht sehr viel. Vielleicht macht ja auch die Stärke des Rauspunds einen Unterschied.
Wir bauTen ein VIO100 mit WW-Keller in Berlin. Status: 2007 eingezogen. Konstante Umgestaltung zum Wohnkeller (fast komplett und an FBH angeschlossen) und permanenten Aussenbereichsentwicklung!

Benutzeravatar
Freiluftfanatiker
Ingenieur
Beiträge: 466
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 20:13

Rauhspund - vor oder nach Estrichtrocknung legen

Beitrag von Freiluftfanatiker » So 19. Jan 2014, 11:24

Hmm, dann dürfte man ja theoretisch auch keine konterlattung anbringen. Oder wie machen das Leute mit einem flachdach??? Sobald ich zeit habe wird rauspund gelegt, fertig ;-)
Irgendwo muß der ganze Kram ja hin.

fingerhut
Ingenieur
Beiträge: 439
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 22:05

Re: Rauhspund - vor oder nach Estrichtrocknung legen

Beitrag von fingerhut » Di 21. Jan 2014, 08:43

Mir erschließt sich nicht, warum du überhaupt Konterlatten drauf machen willst. Das ist doch kein Schrägdach. Mach einfach los. Das über die Jahre verzogene Zeug zu verlegen hat nicht wirklich Spass gemacht. Wenn ich lese, wie schnell hier einige fertig waren.
Wir bauTen ein VIO100 mit WW-Keller in Berlin. Status: 2007 eingezogen. Konstante Umgestaltung zum Wohnkeller (fast komplett und an FBH angeschlossen) und permanenten Aussenbereichsentwicklung!

Benutzeravatar
Freiluftfanatiker
Ingenieur
Beiträge: 466
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 20:13

Rauhspund - vor oder nach Estrichtrocknung legen

Beitrag von Freiluftfanatiker » Di 21. Jan 2014, 09:26

Mit konterlattung meinte ich die Latten unter dem rigips ;-)
Aber auch oben kommt welche hin, zum einen um die luftzurkulation zu gewährleisten, zum anderen kann ich dann den rauspund quer zu den Sparren legen und kann die Bretter in der Länge so lassen.

fingerhut
Ingenieur
Beiträge: 439
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 22:05

Re: Rauhspund - vor oder nach Estrichtrocknung legen

Beitrag von fingerhut » Mi 22. Jan 2014, 12:15

Leg die "Kontolatten" einfach parallel auf die Sparren drauf, wenn Du 6 cm breite Latte hast. Hab ich einfach draufgenagelt, ging superschnell - ist wichtig, wie Du sagst, wegen der Luftzirkulation.Brauchst nix messen und ging superschnell. Wie lang ist denn Dein Rauspund? Ab 3 meter krümmen die sich etwas.
Wir bauTen ein VIO100 mit WW-Keller in Berlin. Status: 2007 eingezogen. Konstante Umgestaltung zum Wohnkeller (fast komplett und an FBH angeschlossen) und permanenten Aussenbereichsentwicklung!

Benutzeravatar
Freiluftfanatiker
Ingenieur
Beiträge: 466
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 20:13

Rauhspund - vor oder nach Estrichtrocknung legen

Beitrag von Freiluftfanatiker » Mi 22. Jan 2014, 13:18

Ich glaub du verstehst mich nicht. Ich will die Bretter wenn es geht so wenig wie möglich schneiden. Das heißt, sie gehen von einer traufseite zur anderen. Sonst müßten die Bretter immer genau auf der konterlattung mittig aufhören und das nächste Brett wieder anfangen. Im randbereich des Bretts zu Schrauben, bohren oder zu Nageln ist immer käse, da es evtl reißt. Außerdem bekommt man unschöne kanten, die man mitten im Raum hat. Die Bretter sind 360 lang. Ob sie sich krümmen, ist mir relativ egal, da sie zum einen Nut und Feder haben, zum anderen mach ich dann den lattenabstand kleiner. Das ist ja der Vorteil dabei, ich bin nicht an den sparrenabstand gebunden. Das waren ja gute 60cm abstand. Beim gartenhausdach waren sie 420 lang und sie liegen ordentlich drauf. Soll nicht schnell gehen, sondern vernünftig werden ;-)

fingerhut
Ingenieur
Beiträge: 439
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 22:05

Re: Rauhspund - vor oder nach Estrichtrocknung legen

Beitrag von fingerhut » Mi 22. Jan 2014, 17:39

Jetzt versteh ich Deine Logik. ;) Hab ich bei der Terrasse auch so gemacht, da die Bretter auch 4 m lang waren und ich nicht sägen wollte. Der 60er Balkenabstand ist beim Längsverlegen bei 24 mm dicken Brettern kein Problem. Da biegt sich nichts, hab nur alle 120 cm doppelverschraubt.
Wir bauTen ein VIO100 mit WW-Keller in Berlin. Status: 2007 eingezogen. Konstante Umgestaltung zum Wohnkeller (fast komplett und an FBH angeschlossen) und permanenten Aussenbereichsentwicklung!

Benutzeravatar
LaMa
Geselle
Beiträge: 109
Registriert: Mo 8. Apr 2013, 19:22
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Rauhspund - vor oder nach Estrichtrocknung legen

Beitrag von LaMa » So 26. Jan 2014, 10:51

Freiluftfanatiker hat geschrieben:Wir nehmen Latten (38x58) wobei die flache Seite dannaufliegt. Wir machen die lattung zum einen zur Belüftung(ca50cm abstand) zum anderen legen wir das rauspund dann von trauf zu traufseite und brauchen die Bretter nicht Sägen, da diese bereits 360cm sind. Luft lassen wir nur an den giebelseiten zum zirkulieren. Unsere Bretter sind 21,5mm. Wenn man mehr drauf packen will, macht man den Abstand der konterlattung einfach kleiner. Die Latten sind billiger als dickeres rauspund.

Frage zum Werkzeug: wenn ich sie schneiden muß, mach ich das mit der Kapp-Zug und gehrungssäge. Handkreissäge geht auch, find ich aber umständlicher.

Einbauen werden wir unser rauspund wohl demnächst. Es liegt schon vor der Tür. Ich warte nur auf die bodentreppe, dann kann man dort schön an den Rand des futterkastens arbeiten. Die futterkastenhöhe haben wir extra größer bestellt, damit er nachher nicht zu kurz ist.
Einen schönen Sonntagmorgen zusammen,

leider hatten wir die letzten Tage im Vorfeld noch einiges mit den örtlichen Handwerkern zu klären, so dass wir erst heute zum Antworten kommen.

Mittlerweile haben wir den genauen Stelltermin für unser Haus genannt bekommen. Begonnen wird kommenden Donnerstag, 30. Januar und Freitagnachmittag soll es soweit regendicht und abschliessbar sein. :huepf

Für den Ausbau des Spitzboden haben wir jetzt die Rauhspundbretter in 22 mm und 360 cm Länge genommen. Diese werden dann auf eine Konterlattung (24 x 48 mm) giebelseitig verlegt. Durch die Länge von 360 cm brauchen wir weniger zurechtsägen und haben auch gleich einen traufseitigen freien Rand zur Belüftung. Vielen Dank an dieser Stelle an "Freiluftfanatiker" für den Hinweis.

Eine Frage noch zum dem Futterkasten der Bodeneinschubtreppe, hat Ihr dessen wunschhöhe bei der Bemusterung angegeben?

Viele Grüße
Marco
Wir wohnen in einem VIO 42X mit Bodenplatte, Split-Luft/Wasserwärmepumpe, Wintergarten und Balkon am äußeren Rand des Heilbronner Unterlands, Näheres gibt's >>hier<<


Eingezogen am 26.04.2014
Vielen Dank an unseren FB in Fellbach und unseren sehr netten BL

Benutzeravatar
Freiluftfanatiker
Ingenieur
Beiträge: 466
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 20:13

Rauhspund - vor oder nach Estrichtrocknung legen

Beitrag von Freiluftfanatiker » So 26. Jan 2014, 11:23

Haben unsere bodenluke nicht von fingerhaus.

fingerhut
Ingenieur
Beiträge: 439
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 22:05

Re: Rauhspund - vor oder nach Estrichtrocknung legen

Beitrag von fingerhut » So 26. Jan 2014, 16:39

Wer ein wenig handwerklich begabt ist, kann hier locker mal 800 € sparen. Bei der Höhe der Einschubtreppe nicht nur die Balkenhöhe bedenken, sondern Konterlattung und Rigipsdicke mit dazurechnen, sonst passt es am Ende nicht. Ansonsten gelten die Maße (Länge und Breite) wie im Bauplan.
Wir bauTen ein VIO100 mit WW-Keller in Berlin. Status: 2007 eingezogen. Konstante Umgestaltung zum Wohnkeller (fast komplett und an FBH angeschlossen) und permanenten Aussenbereichsentwicklung!

Benutzeravatar
guennischmidt
Stararchitekt
Beiträge: 1466
Registriert: Di 19. Mär 2013, 13:10
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Rauhspund - vor oder nach Estrichtrocknung legen

Beitrag von guennischmidt » Fr 28. Mär 2014, 17:22

welche Abstände habt Ihr für die Konterlattung genommen?
VIO 4XX "Spezial" auf Bodenplatte Kniestock 1,40 und großem Erker.

Eingezogen. Gartenhaus und Carport steht, Terrassen und Gartenanlage folgen

http://vio400schleswig-holstein.blogspot.de/

Antworten